Herren Regionalliga
TSG Heilbronn - SC Staig 5:9; SC Staig - TV Leiselheim 4:9
Einen Sieg und eine Niederlage  gab es am Doppelspieltag für Staig. Gegen Schlusslicht Heilbronn taten sich die Staiger zunächst schwerer als erwartet, doch nach 4:4-Zwischenstand konnten die Gäste mit einem kleinen 3:0-Lauf durch Einzelsiege von Manuel Sabo, Dimitrij Mazunov und Irvin Betrand die Partie in Richtung „Sieg“ lenken. Thilo Merrbach und Manuel Sabo mit seinem zweiten Einzelsieg sorgten nach 7:5 dann für die Entscheidung.

Am Sonntag traf man im Heimspiel auf ein sehr starkes Team und Tabellenzweiten des TV Leiselheim um den japanischen Spitzenspieler Matsuyama, der mit einem Doppel- und zwei Einzelsiegen Leistungsträger der Gäste war. Nach 1:2 in den Doppeln, wobei nur das Spitzendoppel Mazunov/Betrand überzeugen konnte und Manuel Sabo kurioser Weise den Schläger wechseln musste, nachdem er seinem Doppelpartner Thomas Huber an das Handgelenk geschlagen hatte und dabei das Holz zu Bruch ging. Auch die folgenden fünf Einzel gingen an die Gäste - das 2:7 war natürlich eine sehr große Hypthek und schon die Vorentscheidung. Mazunov, der einen etwas schwächeren Tag erwischte, musste auch gegen die Nummer 2 klein beigeben. Irivn Betrand und Valeriy Rakov ließen die Hoffnungen bei  Stand von 2:8 auf 4:8 nochmals kurz aufkeimen, doch Leiselheims Nummer 5 Raphael Graf sorgte gegen Thilo Merrbach für die Entscheidung. Diese Niederlage war jedoch kein Beinbruch. Mit 8:6 Punkten stehen die Staiger nun auf einem soliden fünften Platz. Das Ziel ist ohnehin der Klassenerhalt. Die Chancen dafür stehen aktuell sehr gut.

Herren Verbandsklasse Süd
SC Staig II – TTC Lossburg-Rodt 9:7
Wie schon so oft in dieser Spielzeit musste das Schlussdoppel einen Krimi des Staiger Verbandsklassenteams entscheiden, erneut mit dem sehr guten Ende für die Staiger. Im vorderen Paarkreuz gab es zwar gegen den Lossburger Jan Schwarzer überhaupt nichts zu holen, dafür punkteten Kevin Kaiser und Louis Häußler gegen Jiri Ezr. Tom Duffke und Marcel Angerer blieben in ihren Einzeln ungeschlagen, schlussendlich machte dann eben die bessere Doppelausbeute den Unterschied zugunsten der Gastgeber.

Herren Landesliga Gr. 4
TV Unterkochen – TTC Witzighausen 9:7
Trotz eines sehr guten Starts und einer 4:1-Führung mussten die Witzighauser die nun ersten Minuspunkte der Saison beim Gastspiel in Unterkochen hinnehmen. Das Fehlen von Topspieler Andreas Brandt schwächte die Gäste natürlich ungemein, zumal der Titelkanditat Unterkochen nun etwas in Fahrt gekommen zu sein scheint. Einzig Andreas Jehle gelang es auf Seiten des TTC, in den Einzeln ohne Niederlage zu blieben.

SSV Ulm 1846 – SV Weiler 9:2
Die Ulmer Herren machten ihre Heimpartie gegen das noch sieglose Schlusslicht Weiler zu einer klaren Angelegenheit in nur zwei Stunden Spielzeit. Das vordere Paarkreuz mit Frank Elseberg und Laurin Sill blieb komplett ungeschlagen, ebenso das komplette Team in den Eingangsdoppeln.

SV Ettenkirch – TSV Herrlingen 7:9
Im Spitzenspiel des Wochenendes konnte Herrlingen trotz zweier Ausfälle von Stammspielern das Duell gegen die starken Herren aus Ettenkirch erfolgreich gestalten. Dadurch hat der Aufsteiger die Erfolgsserie auf 7 Siege ausgebaut. Bei den Gästen war das Mittelpaarkreuz mit Peter Hadbawnik und Jan Ocker mit 4 Siegen besonders erfolgreich, sowie Ersatzjoker Rolf Epple, der ebenfalls mit zwei Siegen überzeugte.

Herren Bezirksliga Gr. 7
TSV Langenau – TSV Hüttlingen 6:9
Die Vorentscheidung gegen die Langenauer, die erneut ohne Gian Truöl auskommen mussten, war nach dem 0:5-Rückstand, der dem Spielverlauf bis dato nicht wirklich angemessen war, bereits früh gefallen. Das mittlere Paarkreuz mit Pirmin Bühler und Jürgen Bohrmann war hauptsächlich an Aufholjagd beteiligt.

TSV Blaustein – DJK Wasseralfingen 3:9
Ohne wirkliche Chance auf etwas Zählbares blieben die Blausteiner in ihrer Heimpartie gegen Wasseralfingen. Nach einem guten Doppelauftakt punktete nur noch Reinhard Donat in einem Einzel für den Außenseiter, ansonsten ließ der Ligaprimus nichts mehr zu.

SC Staig III – TTC Burgberg 2:9
Auch die Staiger blieben in einem Heimspiel gegen ein Team von der Ostalb ohne Punkte. Die Burgberger diktierten das Spielgeschehen mit ihrem starken vorderen Paarkreuz von Beginn an und mussten nur ein Doppel sowie ein Einzel durch Staigs Florian Schwanbeck abgeben.

TV Unterkochen – TTC Witzighausen II 8:8
Mit einem Teilerfolg kehrte Witzighausen II vom sonntäglichen Gastspiel auf der Ostalb in Unterkochen zurück. In dieser sehr emotional geführten Partie konnten sich die Gäste in den knappen Entscheidungen meistens durchsetzen, so dass das Unentschieden im Nachhinein betrachtet eher als Punktgewinn zu werten ist. Nerven wie Stahlseile hatte dabei Christian Zinger, der seine beiden Einzel jeweils mit 12:10 im fünften Satz gewinnen konnte. Für die weiteren Zähler des TTC sorgten mit je einem Erfolg Matthias Karg und Ludwig Lehner sowie Peter Schillinger mit zwei Siegen, wobei sein erster Spielgewinn beim Stand von 1:6 im finalen Durchgang ebenfalls am seidenen Faden hing. Zudem konnten anfangs die beiden Doppelpaarungen Matthias Karg / Lehner und Thomas Zele / Schillinger ihre Begegnungen positiv gestalten. Leider waren im Schlussdoppel, das man mit einer 8:7-Führung in Angriff nahm, Michael Karg / Zinger gegen das starke Spitzenduo der Hausherren relativ chancenlos und konnten die zugebenermaßen gerechte Punkteteilung nicht verhindern.

 

Damen Regionalliga Südwest
TTC Weinheim 1946 - TSV Herrlingen 8:0
Beim unangefochtenen Tabellenführer und großen Titelanwärter in Weinheim wurden die Herrlinger Damen nicht mit einem Ehrenpunkt für die wahrlich nicht enttäuschende Leistung belohnt. Mehrere Satzgewinne, sowie drei Entscheidungen im 5. Satz hätten den einen oder anderen Ehrenpunkt durchaus möglich gemacht. Eine überragende Vorstellung lieferte Sonja Rembold beim Duell der Spitzenspielerinnen gegen Aneta Odlenska.

Damen Verbandsliga
TTV Gärtringen - TSV Herrlingen II 8:0
Mit dem selben Ergebnis musste sich Herrlingen II geschlagen geben. Beim Tabellenzweiten in Gärtringen verpasste man nach zwei verlorenen Doppeln,  in zwei Fünfsatzentscheidungen eine mögliche Ergebniskorrektur. Die Gastgeber waren im 2. Paarkreuz hoch überlegen und erhöhten danach schnell auf 6:0 und das Spiel war entschieden und Gärtringen vollstreckte sicher zum 8:0-Kantersieg.

Damen Landesliga Gr. 4
TSV Pfuhl – TG Biberach 7:7
Die Biberacher reisten etwas ersatzgeschwächt zum Favoriten Pfuhl und standen sogar bei einer 7:4-Führung kurz vor einem Überraschungssieg. Das Satzverhältnis entschieden die Pfuhler Damen mit 30:22 klar für sich, hier wäre also durchaus etwas mehr möglich gewesen.

SC Staig – SV Deuchelried 3:8
Mit einer doch recht deutlichen Heimschlappe gegen Deuchelried konnte das Staiger Landesligateam der Damen nicht zufrieden sein. Nach den deutlichen Doppelerfolgen der Gäste musste sich Staig auch im vorderen Paarkreuz gleich zweifach geschlagen geben, so dass der Rückstand bereits früh sehr groß war.

Damen Bezirksliga Gr. 7
TSV Herrlingen IV – SV Aufheim 8:4; TSV Herrlingen IV – TTC Neunstadt  8:5
Mit einem Doppelschlag in der heimischen Lindenhofhalle konnte sich das Herrlinger Bezirksligateam oben festsetzen. Im bezirksinternen Duell gegen Aufheim stand am Ende ein doch etwas überraschender 8:4-Erfolg auf der Habenseite der Gastgeberinnen, die ohne Helga Nägele spielten. Die Aufheimerinnen mussten somit die Tabellenführung abgeben. Gegen Neunstadt überzeugten gleich drei Spielerinnen mit je zwei Einzelsieg

Jugend Verbandsklassen
TTC Reutlingen - TSV Herrlingen 6:4
Eine unglückliche Niederlage fing sich der TSV beim Mitfavoriten in Reutlingen ein. Neben einen Doppelerfolg, war dieses Mal nur eine Ausbeute durch Julian Michaelis (2) und Tobias Stehle (1) im hinteren Paarkreuz vergönnt. Die Gastgeber punkteten voll im vorderen Paarkreuz

TSV Betzingen - TSV Herrlingen 6:3
Beim TSV Betzingen wollte man mindestens einen Punkt entführen – doch 2 Niederlagen im Doppel gaben dem Unterfangen gleichen einen herben Dämpfer. Durch Erfolge von Hasancan Ataseven, Daniel Ramminger und Julian Michaelis konnte man immerhin den Anschluss halten, aber nicht mehr entscheidend zur Aufholjagd punkten. "Damit muss sich unser Team nun mit dem Abstiegskampf anfreunden", sagt Abteilungsleiter Wolfgang Laur.

Die Berger Mädchen sammelten am Doppelspieltag wie erwartet zwei Punkte. Nach einer deutlichen 0:6-Schlappe gegen Tabellenführer Betzingen folgte ein klarer 6:0-Erfolg gegen Altenburg, wobei Celina Mohr, Jana Hoffmann, Annelie Ried und Leonie Ströbele am Sieg beteiligt waren.

 

[Bericht: S. Staudenecker, P. Huss, P. Schillinger, W. Laur]

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

29Sep
29.09.2018 - 30.09.2018
3. Spieltag VR Jugend und Aktive
29Sep
29.09.2018 09:00 - 11:30
Bezirkskadertraining in Herrlingen
6Okt
06.10.2018 - 07.10.2018
4. Spieltag VR Jugend und Aktive
6Okt
06.10.2018 10:00 - 11:30
Bezirkskadertraining in Senden