Regionalliga-Teams überzeugen auf ganzer Linie

Herren Regionalliga Südwest
SC Staig – VfR Birkmannsweiler 9:6
Tolle Ballwechsel mit langen und sehenswerten Rallys durften die rund 150 Zuschauer in der Altheimer Gemeindehalle bestaunen. Die Staiger schafften tatsächlich die Sensation und brachten Tabellenführer Birkmannsweiler die erste Saisonniederlage bei. Der Start in die Partie begann schon verheißungsvoll und beinahe hätten sich die Gastgeber alle drei Eingangsdoppel geholt.Das Doppel 1 der Gäste wusste dies gerade noch zu verhindern. Mazunov/Bertrand und Sabo/Huber siegten dabei  jeweils klar in 3:0 Sätzen. Im Einzel zeigten die Staiger durchweg gute Leistungen.

Trotz der Niederlage von Dimitrij Mazunov im ersten Einzel bauten die Staiger die Führung auf zwei Punkte aus. Irvin Bertrand (2) sowie Valeriy Rakov (2) mit viel Kampfgeist bauten die Führung aus. Manuel Sabo und Thomas Huber rundeten die gute Leistung ab. Staig verbesserte sich somit auf Rang fünf.

Herren Landesliga Gr. 4
TTC Witzighausen – TSV Herrlingen 9:5
Im Spitzenspiel der Landesliga ging Witzighausen mit 9:5 als Sieger von den Platten und hat damit wieder die alleinige Tabellenführung übernommen.
Den besseren Start in die Partie erwischte Herrlingen mit einer 2:1-Führung aus den Doppeln. Diese Führung konnte zunächst David Schwärzler aufrechterhalten, doch dann konnten die Witzighausener ein Break mit 2 Siegen mit Mittelpaarkreuz herausspielen. Hannes Fischer konnte dann einen 6:10-Rückstand im Entscheidungssatz gegen Andreas Jehle noch in einen Sieg verwandeln. Doch nach 4:4-Zwischenstand schien das Pulver aus Sicht der Gäste „verschossen“ zu sein. Die Gastgeber konnten mit 4 relativ deutlichen Erfolgen auf 8:4 davonziehen. Markus Rother gelang mit einem Erfolg gegen Steffen Tospann nochmals der Anschluss, ehe der Tabellenführer und Gastgeber zum 9:5 vollstrecken konnte. "Schade für unser Team – aber am Ende ein durchaus verdienter Erfolg des TTC Witzighausen", resümierte Herrlingens Wolfgang Laur.
Für Witzighausen punkteten Brandt/Sachs, Andreas Brandt (2), Robin Sachs, Florian Kuball (2), Steffen Tospann, Andreas Jehle, Ludwig Lehner.


TSG Ailingen – TSV Herrlingen  4:9
Nach einer Niederlage in einem Spitzenspiel gleich am nächsten Morgen wieder ran zu müssen ist wahrlich nicht der Traum eines Sportlers. Doch nach der Niederlage in Witzighausen führte der Weg der Herrlinger am Sonntagmorgen nach Ailingen. Dieses Team ist in mehrfacher Hinsicht unberechenbar und verfügt über einen besonderen Spitzenspieler mit Alfi Iberl. Auch hier gelang unserem Team ein guter Start mit 2:1 aus den Eingangsdoppeln. Als danach  Sefa Dogan erneut Ailingens Spitzenkraft entzaubern konnte und David Schwärzler gleich nachlegte war eine schnelle 4:1-Führung für die Gäste herausgespielt. Im Mittelpaarkreuz kam es hernach zu einer Punkteteilung ehe Karsten Hiemesch und Hannes Fischer mit einem Doppelschlag eine beruhigende 7:2-Führung herstellen. Die Gastgeber konnten mit einem Doppelschlag im Spitzenpaarkreuz nochmals verkürzen, doch an TSV-Teamchef Dennis Schiele und einem erneut bärenstarken Markus Rother war danach kein Vorbeikommen mehr und unser Team konnte einen 9:4-Erfolg heimspielen. "Das war eine wirklich große Moralleistung unserer Herren nach der Niederlage am Vorabend", war die Meinung von Laur.


SSV Ulm 1846 – SF Schwendi 9:5
Erwartungsgemäß zu kämpfen hatten die Ulmer Landesligaherren mit Schwendi, bis der Gesamterfolg feststand. Überragender Akteur war Spitzenspieler Frank Elseberg, der weder im Doppel noch in seinen Einzeln einen Satzgewinn den Gästen überließ. Auch Josef Schlopath überzeugte mit zwei Einzelsiegen auf ganzer Linie.

Herren Bezirksliga Gr. 7
SV Neresheim  - TTC Witzighausen II 1:9
Drei Doppelsiege zu Beginn bildeten in dieser Begegnung die Grundlage für den deutlichen 9:1-Auswärtserfolg für Witzighausen II, wobei Christian Zinger  und Ersatzmann Wolfgang Husack mit ihrem glatten Dreisatzsieg gegen das Spitzendoppel der Gastgeber besonders beeindruckten. Anschließend erhöhten Michael Karg und Thomas Zele im vorderen Paarkreuz gleich auf 5:0, ehe in der Mitte Christian Zinger und Matthias Karg nochmals nachlegten. Peter Schillinger und wiederum Michael Karg sorgten mit ihren beiden Matchgewinnen letztlich für ein schnelles Ende der Partie, lediglich Wolfgang Husack musste die Überlegenheit seines favorisierten Kontrahenten neidlos anerkennen. Dank des doppelten Punktgewinns kann der TTC II die kommenden Aufgaben aufgrund des kleinen Vorsprungs auf die Abstiegsränge nun etwas entspannter angehen, zu sicher darf sie sich aber natürlich nicht fühlen.

TSV Langenau – DJK Wasseralfingen 4:9
Der Tabellenführer aus Wasseralfingen war erwartungsgemäß eine Nummer zu groß für die Langenauer, für die die „Mission Klassenerhalt“ nun sicher sehr schwer wird. Im vorderen Paarkreuz erspielten sich die Gäste den größten Vorteil und  verbuchten hier ausnahmslos Siege.

TSV Blaustein – SF Dornstadt 7:9
Das erwartet enge bezirksinterne Duell fand seine Entscheidung erst im Schlussdoppel zugunsten der Gäste aus Dornstadt. Die Blausteiner starteten zwar besser in den Doppeln, Dornstadt gewann die meisten Einzel aber deutlicher und triumphierte am Schluss auch verdient.

TTC Burgberg – SC Staig III 9:4
Besonders vom misslungenen Doppelstart, wo alle Partien ohne Satzverlust zugunsten der favorisierten Gastgeber ausgingen. Davon erholte sich Staig nur schwer und beim 7:1-Zwischenstand war das Aufeinandertreffen vorentschieden.

 

Damen Regionalliga Südwest
TSV Herrlingen - TTC Wirges 8:1
Das wahrscheinlich vorentscheidende Duell um Platz 9 endete mit einem überraschend deutlich 8:1-Erfolg für die Herrlinger Damen. Nach einer Punkteteilung in den Eingangsdoppeln, wobei Sonja Rembold/Paula Truöl mit einem knappen 3:1-Erfolg den ersten Herrlinger Zähler erspielen konnten, während Anja Skokanitsch/Katrin Honold im Entscheidungssatz gar 3 Matchbälle zu einer frühen 2:0-Führung ungenutzt ließen. Anja Skokanitsch konnte danach in ihrer gewohnt sicheren Art die Gastgeberinnen auf die Siegerstraße bringen, ehe sich Sonja Rembold nach einem 0:2-Satzrückstand beeindruckend ins Spiel zurückkämpfte und ein umjubeltes 3:1 für Herrlingen herstellte. Das zweite Herrlinger Paarkreuz, ausgestattet mit der „Comebackerin“ Katrin Honold und Paula Truöl konnte mit einer kämpferischen Einstellung voll überzeugen und mit je einem 3:1-Erfolg auf ein beruhigendes 5:1 erhöhen. Das Herrlinger Spitzenpaarkreuz ließ sehr schnell keine Hoffnung für den Gegner aufkommen. Anja Skokanitsch und Sonja Rembold konnten sichere Erfolge heimspielen und so war es Katrin Honold vorbehalten mit einem umkämpften 3:2-Erfolg gegen die technisch starke Nina Weiß den hohen und nicht unbedingt zu erwartenden Herrlinger Erfolg heimzuspielen. Ein schönes Spiel für die zahlreich anwesenden Herrlinger Zuschauer.

Damen Verbandsliga
TSG Steinheim – TSV Herrlingen II 4:8
Auch die Damen II des TSV waren erfolgreich. Herrlingen II musste zwar auf  Nummer 1, Nadine Stengel, verzichten ,fand aber mit Manuela Konrad eine sehr gute Ersatzalternative. Nach dem ersten Durchgang konnte sich kein Team absetzen und es war ein Zwischenstand von 3:3 im Spielbericht notiert. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten das Doppel Selina Bollinger & Maike Lenz, sowie Edith Karl und Maike Lenz in den Einzeln erfolgreich gepunktet. Nachdem der zweite Durchgang ebenfalls mit einer Punkteteilung endete, bei einem Herrlinger Punkt durch Selina Bollinger, sah man schon einer Punkteteilung entgegen. Doch als Maike Lenz und Manuela Konrad das erste Break zur 6:4-Führung herbeiführten war der Bann gebrochen. "Edith Karl erhöhte schnell auf 7:4 und dann holte Maike Lenz zum großen Schlag aus und entzauberte Maria Claus, die überragende Nr.1 der Steinheimer mit einem 3:2-Erfolg zum sensationellen 8:4 -Erfolg der Damen II, die sich damit weiter von der Abstiegszone entfernt haben", berichtet Laur.

Damen Landesliga Gr. 4
TG Biberach – SC Staig 7:7
Trotz eines 7:5-Vorsprungs der Staigerinnen können diese angesichts des kuriosen Satzverhältnisses von 33:24 für den Gegner mit der Punkteteilung wohl ganz gut leben. Alle sechs Entscheidungen im fünften Satz gingen an die Gäste, das nennt man dann wohl Cleverness und Abgezocktheit, wenn es drauf ankommt.

Damen Bezirksliga Gr. 7
TTC Neunstadt – SV Aufheim 8:6
Nach über dreieinhalb Stunden Spielzeit musste sich Aufheim den Neunstadterinnen knapp geschlagen geben, was wohl das Ende der Ambitionen auf die vordersten Ränge bedeutet. Gabriele Petruch verpasste im letzten Einzel des Tages ganz knapp den Punktgewinn.

Jugend U18 Verbandsklassen
Die Herrlinger Jungen melden sich mit dem knappen 6:4-Erfolg gegen Ertingen im Abstiegskampf zurück. Hasancan Ataseven bog unter anderem einen 0:2-Satzrückstand mit großem taktischem Können umbiegen. Julian Michaelis gelang nach einem erneuten Sieg von Hasancan Ataseven ein vorentscheidendes Break zum 5:3, welches Luca Hefty dann zum 6:4 vergolden konnte.  Den Ehrenpunkt bei der 1:6-Niederlage des TTC Ehingen in Betzingen holten Sebastian Abele/Lukas Aßfalg.  In der Mädchen Verbandsklasse entschied Herrlingen das Bezirksderby gegen Langenau knapp mit 6:4 für sich. Zwischenzeitlich sah es gar nach einem Langenauer Sieg aus, als Saskia Hamel bei einem Zwischenstand von 4:3 für Herrlingen eigentlich auf der Verliererstraße war und doch noch gewinnen konnte.

 

[Text: S. Staudenecker, P. Huss, P Schillinger, W. Laur]

 

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

29Sep
29.09.2018 - 30.09.2018
3. Spieltag VR Jugend und Aktive
29Sep
29.09.2018 09:00 - 11:30
Bezirkskadertraining in Herrlingen
6Okt
06.10.2018 - 07.10.2018
4. Spieltag VR Jugend und Aktive
6Okt
06.10.2018 10:00 - 11:30
Bezirkskadertraining in Senden