Herren Regionalliga Südwest
SC Staig – TSG Heilbronn 9:0
Die Staiger Herren haben gegen Heilbronn eindrucksvoll untermauert, dass sie in Bestbesetzung zu den Topteams der Liga gehören. Beim 9:0-Kantersieg machten die Staiger kurzen Prozess. Mazunov/Bertrand, Rakov/Merrbach und Huber/Sabo sowie jeder Akteur im Einzel holten die Punkte. Spitzenmann Mazunov konnte es sich sogar erlauben, für die rund 100 Zuschauer noch ein paar Show-Einlagen mit Ballonabwehr einzulegen. Staig ist Fünfter mit 14:12 Punkten.

 

Herren Verbandsklasse Süd
SC Staig II – TSG Lindau-Zech 9:5
Dieser ganz wichtige Sieg über Lindau lässt das Staiger Verbandsklassenteam gleich zwei Ränge nach oben klettern auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Nach dem durchwachsenen Doppelstart gab es in Reihen der Gastgeber mit Louis Häußler, Tom Duffke, Marc Schickler und Devin Aslan gleich vier Spieler, die ihre beiden Einzel gewinnen konnten und den 9:5-Gesamterfolg sicherstellten.

Herren Landesliga Gr. 4
SV Rissegg – TTC Witzighausen 4:9
Besonders das vordere Paarkreuz des TTC, wo Robin Sachs gleich im ersten Einzel des Tages Risseggs Spitzenspieler Felix Nüssle bezwingen konnte, verhalf dem Tabellenführer aus Senden, die Partie von Beginn an zu diktieren. Somit sprang ein deutlicherer Sieg wie in der Hinrunde heraus.

TSV Herrlingen – SSV Ulm 1846 9:6
Herrlingen hat das Verfolgerduell zwischen Zweitem und Dritten gewonnen und damit nun auch die besten Karten auf Relegationsplatz zwei. Vor einer großen Zuschauerkulisse entwickelte sich ein wirklicher Tischtenniskrimi. Herrlingen erspielte sich den ersten kleinen Vorteil im Doppel, indem neben dem klaren Erfolg von David Schwärzler & Sefa Dogan als Doppel 1 auch die Schlüsselpartie von Markus Rother & Karsten Hiemesch nach einem 1:2-Satzrückstand noch in einen 3:2-Erfolg gewandelt werden konnte. Diese Führung konnten die Gastgeber bis ins 3. Paarkreuz aufrechterhalten. Dort überzeugten Karsten Hiemesch und Hannes Fischer mit einem Doppelschlag zur Herrlinger 6:3-Führung, welche der SSV Ulm 1846 jedoch mit einem „Rebreak“ im Spitzenpaarkreuz zum 5:6 gleich wieder ausgleichen konnte. Karsten Hiemesch unterlag in der hitzigen Schlussphase zunächst dem Ulmer Routinier Josef Schlopath. Doch Hannes Fischer tütete den Sieg letztlich ein.

Herren Bezirksliga Gr. 7
TV Unterkochen II – SC Staig III 5:9
Die deutlich nervenstärkeren Staiger gönnten den Gastgebern von der Ostalb keinen Fünfsatzerfolg in vier Entscheidungen, somit war das Ergebnis auch knapper wie es den Anschein macht. Einzig und allein zählen aber die beiden mitgenommenen, sehr wichtigen zwei Punkte auf dem Weg zum Klassenerhalt.

TSV Blaustein – TSV Langenau 9:6
Mit diesem Heimsieg haben die Blausteiner das Saisonziel Klassenerhalt fast schon sichergestellt, besonders die Doppel ragten bei den Gastgebern heraus. Für Langenau waren Jan Kirchhoff und Jürgen Bohrmann die überragenden Akteure mit je zwei Einzelsiegen.

TTC Witzighausen II – SF Dornstadt 9:2
Erneut eine überzeugende Vorstellung zeigte Witzighausen II in der Partie gegen die SF Dornstadt, bei der zudem erfreulicherweise Michael Maywald nach seiner langen Verletzungspause ein erfolgreiches Comeback feierte. Johannes Fleck-Reichel war auf Seiten der Gäste an deren beiden Punkten beteiligt; er konnte im Doppel gemeinsam mit Jens von Einem einen Zähler beisteuern und des Weiteren eines seiner zwei Einzel für sich entscheiden. Alle anderen Partien waren jedoch die Beute des TTC II, so dass die Gastgeber einen relativ ungefährdeten Erfolg erringen konnten. Unter anderem zwang dabei Ersatzmann Bernd Wendrock, der kurzfristig für den erkrankten Matthias Karg einsprang, seinen Widersacher nach einem 4:8-Rückstand im Entscheidungssatz noch knapp in die Knie. Durch diesen klaren 9:2-Sieg hat sich der TTC II wohl gleichzeitig schon den Klassenerhalt gesichert und darf sich auf ein weiteres Jahr in der Bezirksliga freuen. Dornstadt steckt dagegen weiter mitten im Abstiegskampf.

Regionalliga Damen Südwest
TSV Gau-Odernheim - TSV Herrlingen 8:5
Herrlingen hat zwei Niederlagen am doppelten Auswärtsspieltag in Kauf nehmen müssen und hat damit nur noch geringe Chancen auf den Relegationsplatz 8.
Zwei unnötige Niederlagen in den Doppel erschwerten den Auftakt bei Gau-Odernheim. Beide Herrlinger Paarungen hatten dabei durchaus Siegchancen, konnten dabei jedoch teilweise aussichtsreiche Führungen nicht heimbringen. Mit dieser Bürde startete man in die Einzelbegegnung und konnte zunächst bis zum 2:4-Zwischenstand durch Erfolge von Anja Skokanitsch und Katrin Honold im Rennen bleiben. Als im zweiten Durchgang Anja Skokanitsch und Sonja Rembold den 4:4 Ausgleich herstellen konnten schien ein Punktgewinn möglich. Doch die Gastgeber konnten im 2. Paarkreuz danach leider etwas zu schnell mit 3:0-Erfolg erneut in Führung gehen und der letzte Einzeldurchgang sollte über das Endergebnis entscheiden. Anja Skokanitsch musste durch 4 zähe Sätze, konnte aber auf 5:6 verkürzen. Katrin Honold zeigte eine kämpferische Leistung gegen die Nr.1 des Gastgebers, konnte aber bei einer 2:1 Satz und 9:7 Punktführung die Chance auf einen Ausgleicherfolg leider nicht nutzen und damit war die Vorentscheidung um den Tagessieg gefallen, da Paula Truöl gegen das unkonventionelle Spiel von Kathrin Schwierz leider kein Mittel finden konnte.

TTC Mülheim-Urmitz/Bhf. – TSV Herrlingen  8:5
Nach einer Punkteteilung im Doppel bei einem starken 3:1-Erfolg von Sonja Rembold und Paula Truöl musste das Herrlinger Team schon früh einer möglichen 2:0-Führung nachtrauern, da Anja Skokanitsch und Katrin Honold eine 2:0-Satz und 8:5-Punkteführung nicht heimzuspielen vermochten.
Nach erneuten Punkteteilungen im ersten Einzeldurchgang bei einem Erfolg von Sonja Rembold gegen die Nr.1 des Gastgebers und einem „Zittersieg“ von Katrin Honold blieben die Gäste bis zum 3:3 auf Augenhöhe. Der zweite Einzeldurchgang wurde für Herrlingen dann allerdings zum Verhängnis - zuerst gingen im Spitzenpaarkreuz beide Einzel weg und danach gelang unserem Team leider auch im zweiten Paarkreuz kein Zähler, Zwar verkürzte Anja Skokanitsch mit einem überaus starken 3:0-Erfolg gegen die DTTB TOP-12 Jugendranglistenspielerin Johanna Pfefferkorn, ehe Katrin Honold mit einer taktisch guten Leistung die Abwehrstrategin Annika Feltens überraschend glatt in 3 Sätzen bezwang. Doch Mülheims „Spielerin des Tages“ Sonja Lauf kannte danach kein Erbarmen mehr und ließ Paula Truöl beim 3:0 eigentlich kaum Chancen zur Entfaltung und vollstreckte zum 8:5-Sieg des Gastgebers.

Damen Verbandsliga
TTC Reutlingen  - TSV Herrlingen II  5:8
Herrlingen II machte mit dem Sieg in Reutlingen einen Riesenschritt in Richtung vorzeitigem Klassenerhalt, da der Abstand zur Abstiegszone jetzt 4 Punkte beträgt. Dabei avancierte Ersatzfrau Manuela Konrad zur Matchwinnerin. Neben einem Doppelerfolg waren dazu Edith Karl (2), Selina Bollinger (1) und Maike Lenz (1) erfolgreich. Dazu der Bericht von Wolfgang Laur: "Unsere Verbandsligadamen haben mit dem Erfolg in Reutlingen einen Riesenschritt in Richtung vorzeitigem Klassenerhalt getan. Mit dem Erfolg beim starken Aufsteiger in Reutlingen war in Anbetracht des erneuten Umstandes ohne Nr.1 anzutreten nicht unbedingt zu rechnen. Doch genau unser „Ersatzjoker“ in Person von Manuela Konrad machte dabei den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage aus… - mit 3 Einzelerfolgen wurde seit Wochen in guter Form befindliche Manuela zur Matchwinnerin und damit konnte man beide Punkte aus Reutlingen entführen. Neben einem Doppelerfolg waren dazu Edith Karl (2), Selina Bollinger (1) und Maike Lenz (1) erfolgreich und damit hat unser Team nun 6 Punkte Vorsprung auf den Abstiegsplatz 9 und 4 Punkte auf den Relegationsplatz. Und dabei spielen wir selbst noch zwei direkte Konkurrenten an – demnach also ein wirklicher Meilenstein zum Saisonziel."

Damen Verbandsklasse Süd
TSV Herrlingen III – 1.TTC Wangen  8:2
Auch Herrlingen III scheint nach dem deutlichen Heimsieg eine weitere Saison in dieser Liga anhängen zu können. Mit einer 5-Spielerinnen Taktik zog man den Gästen aus dem Allgäu den Zahn. Manuela Konrad und Nicole Kiessling triumphierten gegen die starke und routinierte Nr.1 des Gastes aus Wangen.
Damit ist das Ziel Klassenerhalt „eingetütet“ und plötzlich steht der TSV  III bei noch zwei ausstehenden Spielen in dieser ausgeglichenen Verbandsklasse Süd plötzlich mit Chancen da um Platz 2 und der damit verbundenen Aufstiegsrelegation mitzuspielen.

Damen Landesliga Gr. 4
SV Deuchelried - SC Staig 8:5
Im Spitzenspiel der Landesliga Damen musste sich Staig knapp geschlagen geben und die Tabellenführung an die Deuchelrieder Damen abgeben. Der Knackpunkt waren die Entscheidungssätze, die fast ausnahmslos an die Gastgeberinnen gingen, was auch das Satzverhältnis von 27:27 verdeutlicht.

Damen Bezirksliga Gr. 7
SC Staig II – SF Rammingen 2:8
Dieses bezirksinterne Duell dominierte Rammingen erwartungsgemäß, allerdings hätte die Partie auch bei einem etwas glücklicheren Verlauf für Staig in den knappen Entscheidungen zu Beginn zu Gunsten der Gastgeber kippen können.

TTC Neunstadt – TSV Herrlingen IV 8:2
Mit der etwas unerwarteten und hohen Niederlage in Neunstadt ist Herrlingen IV vorerst einmal aus dem Meisterschaftsrennen raus. Nach einer Punkteteilung im Doppel war zu Beginn nun Claudia Wiedemeyer in der Lage bis zum 2:2-Zwischenstand das Spiel aus Sicht der Gäste ausgeglichen zu gestalten. Danach konnten die Neunstadter Damen alle Vergleiche, unter anderem auch viermal im Entscheidungssatz, für sich verbuchen und damit einfach nervenstärker den Tagessieg einfahren.


Mädchen U18 Verbandsklasse Süd
Wie in der Vorrunde endete auch dieses Mal die Partie zwischen Herrlingen und Berg mit einem Unentschieden. Die Gäste waren dabei dem Erfolg etwas näher, als Herrlingens Nr.2 Saskia Hamel einem 1:2-Satzrückstand gegen Celina Mohr hinterherspielen musste. Doch mit großer Nervenstärke gelang Saskia die Wende und damit neben Verena Schneider die Komplettausbeute im Spitzenpaarkreuz samt Doppelerfolg. Somit hat Herrlingen den Anschluss zu Platz 6 und damit dem sicheren Klassenerhalt erneut hergestellt.


[Text: S. Staudenecker, P. Huss, W. Laur, P. Schillinger]

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

27 Okt
7. Spieltag VR Jugend und Aktive
27.10.2018 - 28.10.2018
27 Okt
3 Nov
8. Spieltag VR Jugend und Aktive
03.11.2018 - 04.11.2018
10 Nov