Damen Regionalliga Südwest
TSV Herrlingen – TTV Rimlingen-Bachem 6:8
Eine erneut überaus knappe Niederlage musste Herrlingen gegen die favorisierten Gäste aus dem Saarland um das Spitzenpaarkreuz der Deutschen Top-12 Jugendspielerin Carolin Freude und der ehemaligen Bundesligaspielerin Nikola Jäckel hinnehmen. Wenngleich die Niederlage erneut denkbar knapp ausfiel, so muss das Herrlinger Team dieses Mal keinen vergebenen Siegchancen nachtrauern, da man eigentlich fast eine nahezu perfekte Punktausbeute erspielen konnte.

Der 0:2-Doppelstart sollte am Ende das Herrlinger Verhängnis zur Niederlage werden, da hier die Gäste überlegen agieren konnten. Anja Skokanitsch mit einem starken Erfolg gegen Jäckel und Katrin Honold nach Abwehr von mehreren Matchbällen konnten zunächst den Anschluss für das Herrlinger Team halten – doch es sollte kein Ausgleich des Rückstandes gelingen, als auch im zweiten Einzeldurchgang dieses Mal Sonja Rembold einen 1:2-Satzrückstand noch in einen 3:2-Sieg „umbiegen“ konnte und Paula Truöl mit einer ganz feinen Leistung zum 4:6 punkten konnte. Der letzte Einzeldurchgang brachte keine Überraschungen mehr, da das jeweilige Spitzenpaarkreuz sich in den 4 Partien immer behaupten konnte und damit war die 6:8-Niederlage der TSV- Damen die logische Schlusskonsequenz. Ein wirklich gutes Spiel der Herrlingerinnen, eben leider erneut knapp am Punktgewinn vorbei. Doch die eigentliche Erfolgsmeldung des Wochenendes lautet auch ein wenig anders… - Spitzenspielerin Anja Skokanitsch hat angekündigt, dem Herrlinger Verein weiterhin die Treue zu halten, egal ob man in der kommenden Saison in der Oberliga aufschlagen wird, oder über einen „Last-Minute“-Klassenverbleib in der Regionalliga verbleiben kann. "Die Konstellation der überaus guten Teamharmonie hat ihr dabei die Entscheidung sehr einfach gemacht", erklärt Teamchef Wolfgang Laur.

Damen Verbandsliga
TSV Herrlingen II - SSV Schönmünzach  2:8
Herrlingen II hatte am letzten Wochenende den Klassenprimus mit Tabellenführer SSV Schönmünzach zu Gast. Das Team um vier junge, sympathische und einfach gute Spielerinnen konnte durch den 8:2-Erfolg in Herrlingen vorzeitig die Meisterschaft in der Verbandsliga erringen und damit den Aufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg erreichen. "Dazu die besten Glückwünsche des TSV Herrlingen an dieser Stelle!", gratuliert Wolfgang Laur.
Die Gäste dominierten die Partie von den Doppeln weg und waren speziell im Spitzenpaarkreuz überlegen und konnten dort 4 Zähler erringen – im 2. Paarkreuz verlief die Punktausbeute durchaus ausgeglichen und dabei gelangen Selina Bollinger und Maike Lenz auch die beiden TSV-Zähler. Nun konzentrieren sich die TSV- Damen auf die verbleibenden Spiele, in welchen man bei zwei Heimspielen auch 4 Punkte auf der Habenseite verbuchen möchte.

Damen Verbandsklasse Süd
TTV Gärtringen II - SC Berg 8:4; TSV Eningen - SC Berg 8:5:
Die Berger Damen verloren beide Spiele gegen  Eningen (1.) und Gärtringen II (3.), wodurch man auf Abstiegsplatz 7 abgerutscht ist. Für die Berger Damen kein Beinbruch, da man bei noch 2 ausstehenden Spielen punkten kann.
 
Damen Landesliga Gr. 4
PSV Heidenheim – SC Staig 1:8
Eine ganz starke Vorstellung lieferten die Staiger Damen bei ihrem Kantersieh in Heidenheim ab. Erst beim Stand von 7:0 musste man erstmals an diesem Tag dem Gegner gratulieren, was absolut verschmerzbar war. Staig bleibt somit Deuchelrieds ärgster Verfolger im Titelkampf. Carolin Kittelberger sowie Cennet Aslan punkteten unter anderem doppelt im Einzel.

TSV Pfuhl – TSV Laupheim 7:7
Nach holprigem Rückrundenstart feierten die Pfuhler Damen den ersten Punktgewinn der Rückrunde. Carmen Brandt rettete im letzten Einzel und im Entscheidungssatz das Remis.

Damen Bezirksliga Gr. 7
SV Aufheim – SG Schrezheim 8:0
Ohne jegliche Probleme und mit nur vier Satzverlusten konnten die Aufheimer Damen das Schlusslicht Schrezheim nach Hause schicken. Nur in einem Eingangsdoppel hatte der Gast wirklich die Chance auf einen Ehrenpunkt.

Unterschneidheim – SC Staig II 8:4
Mit einem sehr gelungenen Doppelstart wurde der Tabellenführer von dem zweiten Staiger Damenteam sicher etwas überrascht. In den Einzeln übernahm dann aber zunehmend der Favorit das Kommando, weshalb die Gäste mit leeren Händen die Heimreise antreten mussten.


Herren Verbandsklasse Süd
TTC Lossburg-Rodt – SC Staig II 8:8
Mit dem Minimalziel Unentschieden und einem in der Endabrechnung vielleicht noch extrem wichtigen Punktgewinn kehrten die Staiger aus Lossburg zurück. Besonders die beiden Jüngsten im Team, Tom Duffke und Devin  Aslan, spielten in den Einzeln mit je zwei Siegen groß auf. Ein 8:6-Vorsprung reichte dann allerdings doch nicht zum Sieg, dafür war besonders Lossburgs Topspieler Jan Schwarzer an diesem Tag eine Nummer zu groß.

Herren Landesliga Gr. 4
SSV Ulm 1846 – TSG Ailingen 9:5; SSV Ulm 1846 – SV Rissegg 9:4
Die Ailinger reisten in sehr starker Aufstellung nach Ulm, die für bei ihrem Doppelheimspieltag somit gleich sehr gefordert. Nach einem mäßigen Doppelstart gab es anschließend einen fast perfekten ersten Einzeldurchgang mit 5:1 Siegen und im gesamten Match drei Ulmer Akteure, die ihre weiße Weste in den Einzeln behalten konnten. Gegen etwas ersatzgeschwächte Rissegger, hatte man anschließend keine allzu großen Probleme mehr, für keinen der neun Zähler musste Ulm über die volle Fünfsatzdistanz gehen.

SV Ettenkirch – TTC Witzighausen 8:8
Ohne Andreas Brandt und Thomas Ludwig gestaltete sich die Partie erwartet schwierig. Matchwinner war Ersatzmann Michael Karg, der nicht nur beide Einzel gewann, sondern dem auch mit Robin Sachs eine faustdicke Überraschung im Schlussdoppel gelang und so das Unentschieden festigte.

TSV Herrlingen – 1. TTC Wangen 9:5
Herrlingen (2.) musste gegen das sicherlich unangenehm agierende Team aus Wangen auf Stammspieler Hannes Fischer verzichten, welcher sich derzeit in absoluter Topform befindet, und war am Ende eines intensiven Gefechtes mit der 2-Punkte-Ausbeute nach einem wirklichen Arbeitssieg mehr als zufrieden. Nach einer 2:1-Führung aus den Doppeln sah es zunächst nach 4 Einzelsiegen nach einem schnellen Erfolg aus - dabei gelang auch Sefa Dogan ein starker 3:2-Erfolg gegen Wangens Spitzenspieler Petr Fischer. Doch die Gäste waren nicht gewollt klein bei zu geben und konnten mit 3 Erfolgen den 6:4 Anschluss herstellen. Doch erneut Sefa Dogan mit einem zweiten 3:2-Erfolg wie auch ein ganz stark agierender Markus Rother im Mittelpaarkreuz konnten die Punkte 7 und 8 erkämpfen. Der letzte und entscheidende Punkt sollte sich hinziehen- in langen und zähen Partien war es am Ende Karsten Hiemesch mit einem hauchdünnen Erfolg vergönnt, den Heimsieg unter Dach und Fach zu bringen.

Herren Bezirksliga Gr. 7
TSV Hüttlingen – SF Dornstadt 3:9
Zwei enorm wichtige gegen den direkten Konkurrenten Hüttlingen konnten die Sporftreunde Dornstadt verbuchen und das auch noch überraschend deutlich und vollkommen ungefährdet.

TTC Witzighausen II – TSV Blaustein 9:3
Bei Witzighausen II läuft es derzeit einfach rund. Sogar ohne Spitzenspieler Michael Karg, der zeitgleich in der ersten Mannschaft aushalf, konnte sie den TSV Blaustein, dem sie in der Vorrunde noch knapp unterlag, klar in die Schranken weisen. Eine optimale Ausbeute aus den Eröffnungsdoppeln, die man allesamt siegreich gestaltete, bildete hierzu die Grundlage. Diese Führung baute die Zweite durch Spielgewinne im vorderen und hinteren Paarkreuz in sehr umkämpften Auseinandersetzungen sogar auf 7:0 aus, ehe die Gäste mit drei Siegen in Serie in ebenfalls engen Matches verkürzten. Für die Vorentscheidung sorgte nun allerdings Thomas Zele, der in seinem Einzel mit 15:13 im Entscheidungssatz die Oberhand behielt und damit den achten TTC-Zähler sicherte. Christian Zinger war es schließlich vorbehalten, mit seinem Erfolg den im Endeffekt sicherlich etwas zu hoch ausgefallenen 9:3-Sieg unter Dach und Fach zu bringen.

TTC Burgberg – TSV Langenau 9:7
Haarscharf schrammten die Langenauer an der Sensation vorbei, allerdings war auch die Aufstellung so stark wie noch nie in der Saison, da Jens Sikora sein Saisondebut gab, der auch gleich zusammen mit Youngster Pirmin Bühler Langenaus erfolgreichster Akteur war. Die Doppeltaktik der Gäste ging allerdings in dieser Partie nicht auf.

DJK Wasseralfingen – SC Staig III 9:5
Die Staiger konnten den Wasseralfingern ein sehr enges Match liefern, und das obwohl Wasseralfingen durch viele knappe Siege sogar mit 6:0 in Führung lag. Zudem konnte Manfred Schneider sein Doppel und die beiden Einzel gar nicht sportlich austragen, was die Gäste natürlich zusätzlich handicapte.

Jugend U18 Verbandsklassen
Langenau um Luisa Schmid hatte wie erwartet keine Mühe beim 6:0-Kantersieg. Den Ehrenpunkt für die Berger Mädchen holte Leonie Ströbele.


[Text: S. Staudenecker, P. Huss, P. Schillinger, W. Laur]

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

21Jul
21.07.2018 09:00 - 11:30
Bezirkskadertraining in Berg