Regionalligisten mit Siege

Herren Regionalliga Südwest
TSV Wendlingen - SC Staig 2:9; SC Staig - TTC Bietigheim-Bissingen 9:2
Mit Spitzenspieler Dimitrij Mazunov kehrt auch der Erfolg zurück. Nach zwei Niederlagen in Folge ohne die Nummer 1 feierte Staig zwei Siege. Obwohl Mazunov sein zweites Einzel verletzungsbedingt abgeben musste, gelang in Wendlingen ein 9:2-Sieg. Mit drei Doppelsiegen von Rakov/Merrbach, Mazunov/Bertrand und Sabo Huber kaufte man den Hausherren früh den Schneid ab.

 Im Einzel legten Mazunov, Bertrand (2), Rakov, Huber und Sabo nach.
Am Sonntag gab es dann einen ungefährdeten 9:2-Sieg gegen Schlusslicht Bietigheim-Bissingen. Dieses Mal wurde Mazunov geschont, aber Edeljoker Gerd Richter sprang ein  und holte ein Doppel sowie zwei  Einzelsiege im vorderen Paarkreuz. Staig ist Fünfter mit 18:16 Punkten und bestreitet am kommenden Sonntag, 14.30 Uhr gegen Kaiserslautern (3.) das letztes Spiel.

Herren Verbandsklasse Süd
SC Staig II – TTC Reutlingen 9:7; SV Deuchelried – SC Staig II 0:9 (falsche Doppelaufstellung)
Wie schon meist über die ganze Saison hinweg machte es die Staiger Verbandsklassenmannschaft auch zum Saisonabschluss noch zweimal sehr spannend mit zwei Schlussdoppeln, wovon eines siegreich gestaltet wurde. Der Youngster im Team, Tom Duffke, war der Spieler des Wochenendes ohne Einzelniederlage und unterem anderen mit einem Überraschungserfolg an der Seite von Marc Schickler gegen das Deuchelrieder Spitzendoppel. Deuchelrieds sehr spielstarkes vorderes Paarkreuz verhinderte zwar, dass die Staiger etwas Zählbares mitnehmen konnten, dennoch steht nun ein hervorragender dritter Platz durch den Heimsieg gegen Reutlingen zu Buche, nachdem bis vor Kurzem noch die Abstiegsangst etwas umging. So eng ging es in der hochklassigen Verbandsklassenspielzeit zu. NACHTRAG: da die Deuchelrieder einen Fehler beim Aufstellen ihrer Doppel machten, ging das Spiel nachträglich mit 9:0 an die Staiger. Allzu viel änderte sich in der Tabelle aber dadurch nicht mehr.

Herren Landesliga Gr. 4
SSV Ulm 1846 – TV Unterkochen 9:2
Ohne große Probleme wurden die Gäste von der Ostalb in sehr überzeugender Manier mit nur zwei Spielgewinnen wieder nach Hause geschickt. Da Konkurrent Herrlingen erwartungsgemäß gewann, reichte es dann doch nicht mehr ganz für die Ulmer, um noch in letzter Sekunde auf den Aufstiegsrelegationsrang zu springen.

TSV Herrlingen – SV Weiler 9:4
Im ersten Drittel dieser Partie konnte der krasse Außenseiter Weiler, vor allem aufgrund seines Spitzenmanns Simon Kunert, ganz gut mithalten, die Gastgeber standen natürlich unter großem Druck, den letzten Schritt zum zweiten Platz auch wirklich zu machen. Nach 3:3 gelang dies besser und am Ende stand ein doch recht ungefährdeter Sieg für den Aufsteiger zu Buche, der sich nun mit Lindau-Zech und Calmbach in der Relegation duellieren darf.

1. TTC Wangen – TTC Witzighausen 2:9
Etwas holprig war der Auftakt in die Partie von Witzighausen beim Tabellenvorletzten in Wangen, denn weder Andreas Brandt / Peter Schillinger noch Robin Sachs / Ludwig Lehner konnten in den ersten beiden Doppeln für Zählbares sorgen. Lediglich Florian Kuball / Andreas Jehle hielten in dieser Disziplin die TTC-Farben hoch und verkürzten postwendend auf 1:2. In den anschließenden Einzeln gab sich der TTC jedoch keine Blöße mehr und war in diesen nicht ein einziges Mal zu bezwingen. Somit landete der TTC im letzten Saisonspiel doch noch einen standesgemäßen und ungefährdeten Favoritensieg.


Herren Bezirksliga Gr. 7
TSV Langenau – TV Unterkochen II 9:7
Mit einem versöhnlichen Saisonabschluss und einem knappen Schlussdoppelerfolg, mit dem die Langenauer die Hüttlinger auf den letzten Platz verweisen konnten, geht eine doch sehr holprige Bezirksligaspielzeit für das Langenauer Herrenteam zu Ende, in der man vermutlich etwas zu spät aufgewacht ist, um Punkte für den Nichtabstieg zu sammeln.

DJK Wasseralfingen – TTC Witzighausen II 9:2
Ohne echte Siegchance war Witzighausen II, die aufgrund des kurzfristigen Ausfalls von Thomas Zele leider nur zu fünft antreten konnte, in Wasseralfingen. Die beiden Erfolgserlebnisse gab es dabei für das Doppel Michael Karg / Michael Maywald sowie im Einzel für Matthias Karg. Einige weitere Spiele waren sehr umkämpft, diese waren jedoch allesamt die Beute der Gastgeber, die durch ihren 9:2-Sieg die Meisterschaft in der Bezirksliga klarmachten.

 

Damen Regionalliga Südwest
TTG Süßen II - TSV Herrlingen 6:8
Mit einem Überraschungserfolg beim Tabellenfünften Süßen II erhält sich Herrlingen seine rechnerische Chance auf den Relegationsplatz.  Rembold/Truöl holten zunächst ein Doppel.  Paula Truöl und Sonja Rembold vollendeten nach 6:6 zum 6:8. Katrin Honold (2), Anja Skokanitsch, Sonja Rembold (2), Paula Truöl (2) waren die Punktesammlerinnen.

Damen Verbandsliga
TSV Herrlingen II – TTC Mühringen 8:5
Herrlingen II hat die Saison mit einem Erfolgserlebnis abgeschlossen. Das Quartett um Teamchefin Maike Lenz beendet die Spielrunde auf Platz vier.
 
Damen Landesliga Gr. 4
Dramatisches Saisonfinale in der Damen Landesliga: Die Staiger Damen erhielten tatsächlich Schützenhilfe vom PSV Heidenheim, der  Titelanwärter Deuchelried ein Remis abtrotzte und damit Staig zum Meister machte.

Damen Bezirksliga Gr. 7
SF Rammingen – TTC Neunstadt 8:3
In diesem Spiel um Platz 5 konnten die Ramminger Damen die Gäste dem Ergebnis nach recht deutlich bezwingen, auch wenn manche Einzelspiele durchaus sehr umkämpft waren, was besonders angesichts des recht knappen Satzverhältnisses deutlich wird.

[Text: S. Staudenecker, P. Huss, P. Schillinger]

 

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

27 Okt
7. Spieltag VR Jugend und Aktive
27.10.2018 - 28.10.2018
27 Okt
3 Nov
8. Spieltag VR Jugend und Aktive
03.11.2018 - 04.11.2018
10 Nov