Berichte zur Relegation

Aufstieg/Verbleib Verbandsklasse Süd Herren:

TV Calmbach – TSV Herrlingen 9:3
TSV Herrlingen – TSG Lindau-Zech 4:9
Ein gebrochener Finger von Herrlingens Nummer 2 Sefa Dogan ließen die Chancen gegen die ohnehin sehr starken Kontrahenten schon im Vorfeld deutlich schmelzen. Gegen Calmbach, die durch ihren Heimvorteil und zahlreiche Zuschauer über alle Maßen motiviert waren, gab es aus Herrlinger Sicht nur einen Doppelerfolg und zwei Einzelsiege durch Dennis Schiele und Hannes Fischer zu feiern.

Dogan schenkte hier seine beiden Einzel ab. Anschließend probierte man es gegen Lindau mit sechs einsatzfähigen Akteuren und Sven Manneck, das Spiel konnte auch deutlich ausgeglichener wie gegen Calmbach gestaltet, erst beim Stand von 5:4 ließen die Lindauer den Herrlingern keine Luft mehr. Außerdem schlug Calmbach die Lindauer und steigt damit in die Verbandsklasse Süd auf.

Aufstieg/Verbleib Bezirkskliga Gr. 7:
TTC Neunstadt – SC Lehr 4:9
TTC Neunstadt – SF Dornstadt 8:8
SC Lehr – SF Dornstadt 5:9
Mit einem überraschend deutlichen Erfolg gegen Neunstadt meldete der SC Lehr als 2. der Bezirksklasse Ulm gleich seine Ambitionen an, in die Bezirksliga aufzusteigen. Das Aufeinandertreffen der Dornstadter mit dem Team von der Ostalb war durch ein Unentschieden nicht ganz so erfolgreich wie das vom SC Lehr, allerdings war nun klar, dass es Dornstadt mit einem Sieg gegen Lehr in eigener Hand hat, den Klassenerhalt zu schaffen. Genauso traf es auch ein, mit allen drei gewonnen Doppeln zog Dornstadt dem Kontrahenten schnell den Zahn und verbleibt sicher in der Bezirkskliga Gr. 7.

Aufstieg/Verbleib Bezirksklasse Ulm:
SSV Ulm 1846 II – TSV Seissen 9:0
SSV Ulm 1846 II – SSG Ulm 9:4
Gegen die erwartet starken Ulmer war der der TSV Seissen im Duell der Kreisligazweiten chancenlos, auch wenn das 9:0 sicher etwas zu hoch ausgefallen ist. Gegen die SSG musste der SSV anschließend erwartungsgemäß deutlich mehr kämpfen, war aber schlussendlich doch der verdiente Sieger, der damit zusammen mit den Kreisligameistern Obenhausen und Erbach in die Bezirksklasse aufsteigt.

Aufstieg/Verbleib Kreisliga Gr. 1:
TSV Weißenhorn – SSV Ulm 1846 III 8:8
TSV Weißenhorn – TSV Langenau II 9:3
Die Weißenhorner sahen beim Stand von 8:3 schon wie der sichere Sieger aus, allerdings kämpfte sich Ulms drittes Team nochmal zurück und konnte sogar ausgleichen. Kurz vor Ende des Schlussdoppels war allerdings schon klar, dass das Satzverhältnis knapp für die Weißenhorner reichen würde.
Gegen Langenau waren die in Bestbesetzung angetretenen Weißenhorner dann fast doch deutlicher favorisiert und so verlief auch die Partie. Nur bis zum 3:3 konnte das Kreisligateam mithalten, ehe die Weißenhorner den Aufstieg in die Kreisliga Gr. 1, zusammen mit den Meistern Witzighausen III und Dornstadt II, fix gemacht haben.

Aufstieg/Verbleib Kreisliga Gr. 2:
TV Merklingen – TSV Laichingen 9:5
Nachdem Munderkingen leider recht kurzfristig absagte, gab es um die Kreisliga Gr. 2 nur ein Spiel. Das hatte es allerdings in sich, aufgrund des Derbycharakters und des Austragungsorts Merklingen. Die Gastgeber erarbeiteten sich Vorteile im vorderen und mittleren Paarkreuz und steigen damit mit den Meistern Griesingen und Rammingen in die Kreisliga Gr. 2 auf.

[Text: S. Staudenecker]

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

21Jul
21.07.2018 09:00 - 11:30
Bezirkskadertraining in Berg