Saisonvorschau Bezirksligen 2016/17

 Herren:

Bezirksliga Gr. 7: TSV Herrlingen II, TSV Blaustein, TSG Hofherrnweiler, TTC Witzighausen II, TTC Burgberg, SV Neresheim, SC Lehr, TV Unterkochen II, SF Dornstadt, SC Staig III

Die Meisterschaft in der Bezirksliga Gr. 7 der Herren wird wahrscheinlich zwischen den im Vorjahr nur sehr knapp und unglücklich gescheiterten Burgbergern von der Ostalb und den Dornstadtern entschieden, die sich mit Marcel (1872) und Markus (1717) Klein sehr gut verstärken konnten. So wird man beste Chancen haben, sich vom Abstiegskandidaten, der sich nur über die Relegation in der Liga halten konnte, zum Meisterkandidaten zu wandeln. Der Bezirksklassenmeister Herrlingen II, zu dem Dennis Schiele (1729) aus der ersten Mannschaft gestoßen ist und man sich somit nochmal auf der Spitzenposition verbessern konnte, sollte ebenfalls von jeglichen Abstiegssorgen entfernt bleiben und kann sich entspannt mit der neuen Spielklasse anfreunden. Witzighausen II hat aufgrund seiner Eingespieltheit und mannschaftlichen Geschlossenheit mit Sicherheit ebenfalls keine Abstiegsprobleme, wie weit es dann nach oben reicht wird man sehen, an einem guten Tag ist diese Mannschaft auch nur äußerst schwer zu schlagen und hat zusammen mit Herrlingen die besten Karten, sich nach den Favoriten zu postionieren. Für das dritte Staiger Herrenteam war es zuletzt oftmals recht lange spannend im Abstiegskampf, mit sehr guten Aufstellungen konnte man sich dann immer noch gut unten rausspielen, in Staig wird sicherlich ein etwas entspannterer Mittelfeldplatz in dieser Spielzeit angepeilt, auch wenn dieses Ziel alles andere als leicht wird. Genau diesen entspannten Mittelfeldplatz hatte die komplette vorangegange Saison über der TSV Blaustein, sogar etwas zur eigenen Überraschung inne, die eine hervorragende Saison gespielt haben. Das erfahrene Team wird realistisch genug sein, dass auch in 2016/17 erstmal jeder Zähler gegen den Abstieg gesammelt werden muss. Der Neuling aus Lehr, der trotz einer Niederlage gegen Dornstadt in der Relegation den Sprung in die Bezirkskliga geschafft hat, konnte sich mit Patrik Idt (1669) aus Wiblingen nochmals verstärken, wird aber recht wahrscheinlich auch im Abstiegskampf stehen, chancenlos die Klasse zu halten wird man aber sicher nicht sein.

Damen:

Bezirksliga Gr. 7:  SC Staig II, TSV Hüttlingen, SV Lonsee, SF Rammingen, SV Aufheim, SSV Ulm 1846, TSV Herrlingen IV, TTC Neunstadt

Die Bezirksliga Gr. 7 der Damen kann fast schon als sehr spielstarke „Bezirksklasse Ulm“ angesehen werden, da sich nur zwei Teams von der Ostalb zu sechs Ulmer Teams gesellen. Allerdings sind diese zwei Ostalber Teams Neunstadt und Hüttlingen nicht zu unterschätzen, wahrscheinlich haben beide nichts mit dem Abstieg zu tun. Rein aufstellungstechnisch gesehen ist Herrlingen IV der Favorit mit ihrem vorderen Paarkreuz Patrizia Ott (1419) und Helga Nägele (1408) und den starken Jugendersatzspielerinnen, die das Team ergänzen. Rammingen stellt ihr bekanntes und sehr ausgeglichenes Quartett, alle vier Stammspielerinnen können mindestens 1300 Punkte aufweisen, was sonst nur Herrlingen gelingt. Danach folgt aus Ulmer Sicht der Bezirksklassenmeister des SSV Ulm und das längjährige Bezirksligateam aus Aufheim ungefähr auf Augenhöhe, die beide zu gut besetzt sein müssten, um wirklich Gefahr zu laufen, unten reinzurutschen. Staig II konnte noch den vorletzten Platz letztes Jahr ins Ziel retten, der nun doch zum Nichtabstieg gereicht hat. Aber wahrscheinlich wird sich das zweite Staiger Damenteam auch dieses Jahr wieder ins untere Drittel orientieren müssen. Neuling Lonsee konnte noch über den zweiten Rang der Bezirksklasse Ulm in die Bezirksliga aufrücken, bis auf die Spitzenspielerin werden es die Spielerinnen auf den Positionen 2-4 wohl recht schwer haben, ein Nichtabstieg wäre schon als große Sensation zu sehen.

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

5Mai
5Mai
05.05.2018 09:00 - 11:30
Bezirkskadertraining in Berg
5Mai
05.05.2018 09:30 - 16:00
Ulmer Mädchentrainingstag in Herrlingen