Herren Oberliga

SC Staig - VfR Birkmannsweiler 2:9

Die Staiger Herren mussten auch im zweiten Spiel dem Gegner zum Sieg gratulieren. Zwar glückte der Start in die Partie mit zwei Doppelsiege von Rakob/Merrbach und Huber/Häußler, jedoch gingen in der Folge alle Einzel an die Gäste. Damit müssen die Staiger aktuell mit dem letzten Platz Vorlieb nehmen. Die bezwingbaren Gegner kommen aber noch.

Herren Verbandsklasse Süd

TTC Ergenzingen – TSV Herrlingen 9:2

Der Doppelstart gelang dem Liganeuling Herrlingen hervorragend, das Spitzendoppel David Schwärzler/Sefa Dogan so wie ihr bekannt starkes Doppel 3 mit Markus Rother / Karsten Hiemesch punkteten hier für den klaren Außenseiter. Allerdings blieben dies die einzigen Zähler an diesem Abend, in den Einzeln dominierte Ergenzingen fast nach Belieben.

TSV Herrlingen – SC Staig II 2:9

Obwohl Staig ohne Andi Schmid und sein etatmäßiges hinteres Paarkreuz antrat, sprang ein klarer Auswärtserfolg in diesem bezirksinternen Duell heraus. Bei Staig dominierte besonders das vordere Paarkreuz mit Manuel Sabo und Kevin Kaiser bei nur einem Satzverlust in vier Einzeln, auch wenn die meisten dieser Sätze sehr knapp ausfielen. Für Herrlingen punktete das Doppel Rother/Hiemesch wie schon am Vortag und Gian Truöl.

 

Damen Verbandsklasse Süd

SV Deuchelried – SC Staig 8:4

Bei der Auswärtspartie im Allgäu konnte das Staiger Verbandsklassenteam leider nicht wie erhofft etwas Zählbares mitnehmen. Besonders gegen die routinierte Ute Thierer, gegen die alle drei Staigerinnen, auch Spitzenspielerin Julia Krause absolut chancenlos waren, war an diesem Tag nichts zu holen.

 

Herren Landesliga Gr. 4

SSV Ulm 1846 – SG Aulendorf 7:9

Im vorverlegten Spiel am Donnerstag mussten sich die Ulmer knapp gegen das Überraschungsteam und Tabellenführer aus Aulendorf geschlagen geben. Gegen Aulendorfs starke Spitzenspieler konnten Frank Elseberg und Laurin Sill man sehr gut bestehen, im mittleren Paarkreuz fiel allerdings mit 4:0 die Entscheidung in diesem knappen Aufeinandertreffen zugunsten der Gäste. Im Aufeinandertreffen der vielleicht zwei besten Doppel der Liga zog Ulm im Schlussdoppel dann den Kürzeren.

TTC Witzighausen – TSG Ailingen 9:5

Wie schon gegen Unterkochen boten die Ersatzspieler der Witzighauser, an diesem Tag Michael Maywald und Pirmin Bühler, eine super Performance und blieben in drei Einzeln sogar ohne jeglichen Satzverlust. Auch Steffen Tospann blieb erneut im Mittelpaarkreuz ungeschlagen. Knackpunkt waren sehr früh die Erfolge in allen drei Eingangsdoppeln, die ihre Entscheidung immer erst über die volle Distanz fanden.

Herren Bezirksliga Gr. 7

SC Staig III – SF Dornstadt 4:9

Wie erwartet war vor allem Dornstadts Wucht im vorderen Paarkreuz mit Marcel Klein und Johannes Fleck-Reichel, der auch Christian Streiter entzauberte, für die Staiger etwas zu groß, obwohl Staig gut in das Match hineinkam mit einer Doppelführung.

TSV Herrlingen II – TSG Hofherrnweiler 9:6

Jurij von Randow und Sven Manneck hießen die Garanten für den angepeilten Heimerfolg über Hofherrnweiler des zweiten Herrlinger Herrenteams. Hierfür war allerdings wie erwartet fast 3 Stunden Spielzeit und harte Arbeit nötig.

TTC Witzighausen II – TTC Burgberg 9:4

Peter Schillinger: Wie bereits in der Vorwoche gegen den TV Unterkochen II sicherte sich unsere Zweite gegen den TTC Burgberg mit einem klaren 9:4-Sieg recht überraschend beide Zähler. Sie gewann zu Beginn durch die Duos Michael Karg / Peter Schillinger und Matthias Karg / Thomas Probst zwei Doppel und ging mit 2:1 in Führung. Dieser knappe Vorsprung sollte auch nach der ersten Einzelrunde noch Bestand haben, da man sich in den jeweiligen Paarkreuzen die Punkte redlich teilte. Christian Zinger, Matthias Karg sowie Thomas Probst waren durch ihre Siege dafür verantwortlich, dass unsere Mannschaft nicht ins Hintertreffen geriet und zur Halbzeit mit 5:4 in Front lag. Der Doppelpack im Spitzenpaarkreuz durch Michael Karg und den überragenden Christian Zinger zum Auftakt des zweiten Durchgangs brachte die Zweite dann auf die Siegerstraße. Der wie Zinger ungeschlagene Matthias Karg und Peter Schillinger nutzten diese Steilvorlage. Sie zerstörten mit ihren beiden Spielgewinnen in der Mitte die letzten Hoffnungen der Gäste von der Ostalb auf zumindest einen Teilerfolg. Mit nun 4:0 Punkten darf der Saisonstart des TTC-Sextetts in der Bezirksliga als vollkommen geglückt bezeichnet werden.

 

 Damen Oberliga Baden-Württemberg:

 TTC Singen - TSV Herrlingen  7:7

 Wolfgang Laur: Einen wahren Nervenkrimi über sage und schreibe dreieinhalb Stunden erlebte unser Team beim Badenliga-Aufsteiger in Singen. Das junge und starke Team der Gastgeberinnen war zu Beginn deutlich entschlossener und hatte zu Beginn der Partie einen eindeutigen Vorteil mit dem „anderen“ Sportgerät des Plastikballes. Bis zum 1:5-Rückstand aus Herrlinger Sicht konnte nur Spitzenspielerin Sonja Rembold den einzigen Herrlinger Zähler erspielen. Was danach folgte war eine fulminante und wirklich überaus bemerkenswerte Willensleistung unserer Damen. Im zweiten Einzeldurchgang konnte man 3 von 4 Entscheidungen gewinnen und auf 4:6 verkürzen. Dabei punkteten erneut Sonja Rembold, und die überzeugenden Katrin Honold und Maike Lenz. Auch im letzten Durchgang blieben unsere Damen nervenstark und konnten mit 3 weiteren Erfolgen glatt noch einen Punkt in Singen entführen. Nach einem dritten Erfolg von Sonja Rembold, waren hier zwei überaus knappe Erfolge von Paula Truöl gegen die Nr.1 des Gastgebers und einem ebenso hauchdünnen Zittersieg von Maike Lenz gegen die Nr.2 unsere Erfolgsausbeute zum Unentschieden.

 

Damen Verbandsklasse Süd

SV Deuchelried – SC Staig 8:4

Die Staiger Damen waren bis zum Zwischenstand von 6:4 in Reichweite eines Punktgewinns.  Julia Krause war mit einem Doppel- sowie zwei Einzelsiegen fleißigste Akteurin auf Seiten der Gäste. Die SC-Damen sind jetzt Fünfte.

 

 

 

Damen Bezirksliga Gr. 7

TSV Herrlingen IV – TTC Neunstadt 2:8

Mit einigen Spielerinnen aus dem Kreisligateam war dann natürlich wenig zu holen für Herrlingen. Die Ehrenpunkte erspielten gleich in den ersten beiden Einzeln Luisa Hagmeyer und Heidrun Bunk, leider kam ab dem 2:2-Zwischenstand nichts mehr Zählbares auf die Anzeigetafel.

SV Lonsee – SF Rammingen 6:8

Knapp am ersten Punktgewinn vorbei schrammten die Lonseer Damen gegen Rammingen. Bis zum 6:6-Zwischenstand schien alles möglich, mit zwei 3:0-Siegen holte sich dann aber der Favorit doch beide Punkte nach Rammingen heim.

TSV Herrlingen IV – SV Aufheim 8:0 kampflos

Leider musste das erhoffte Spitzenspiel ausfallen, Aufheim konnte nicht in der Lindenhofhalle antreten.

 

[Text: S. Staudenecker, P. Huss, P. Schillinger, W. Laur]

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine