Damen Verbandsliga

TSV Herrlingen II - TTV Gärtringen II 8:0
TV Rechberghausen - TSV Herrlingen II 2:8

Konnte Herrlingen II am Samstag beide Punkte noch kampflos einheimsen, gab es bei Schlusslicht Rechberghausen einen ungefährdeten 8:2-Sieg, der die Herrlinger Zweite voerst an die Spitze katapultierte. Unter anderem punkteten beide Doppel Stengel/Bachhuber und Bollinger/Lenz.

 

Herren Verbandsklasse Süd

TTC Ergenzingen – SC Staig II 9:7

Ohne die Nummer 2 Kevin Kaiser war die Aufgabe in Ergenzingen natürlich noch einmal deutlich schwerer als ohnehin schon. Tom Duffke, der dadurch ins vordere Paarkreuz rückte, zeigte eine überragende Leistung und gewann gegen beide Spitzenspieler der Gastgeber, auch Devin Aslan blieb in seinen Einzeln ungeschlagen. Am Ende entschieden die Doppel, da alle vier von Ergenzingen siegreich gestaltet werden konnten.

TSV Calmbach – TSV Herrlingen 9:1

Ohne wirkliche Chance mussten die Herrlinger Gäste beide Punkte in Calmbach lassen. Zu Beginn funktionierten die Doppel auf Herrlinger Seite nicht wie gewohnt und erhofft, was den Favoriten früh in eine sehr gute Position brachte. Den Ehrenpunkt erspielte in einem knappen Fünfsatzerfolg Karsten Hiemesch, auch David Schwärzler gelang durch eine knappe Niederlage gegen Ralf Neumaier ein Achtungserfolg.

 

Damen Verbandsklasse Süd

1. TTC Wangen – SC Staig 8:1

Mit einer zumindest in der Höhe etwas überraschenden Niederlage kamen die Staiger Damen in Wangen unter die Räder. Im Duell der Spitzenspielerinnen gelang Julia Krause der Punktgewinn gegen Angela Weiland, alle etwas knapperen Ausgänge wurden von den Gastgeberinnen entschieden.

SC Berg – TSV Herrlingen III 8:6

Trotz eines 4:6-Rückstandes konnten die Berger Damen beide Punkte in heimischer Halle behalten. Bei diesem Endspurt war besonders der Sieg von Lydia Moll gegen die bis dahin überragende Manuela Konrad eine durchaus große Überraschung. Damit kann sich Berg erstmal in der Spitzengruppe mit zwei anderen Teams festsetzen.

 

Herren Landesliga Gr. 4

SSV Ulm 1846 – TSG Ailingen 9:3

Nach dem nicht ganz geglückten Doppelstart aus Sicht des Favoriten SSV Ulm stellte Laurin Sill mit dem Erfolg über Ailingens Alfred Iberl eine kleine Vorentscheidung gegen die etwas ersatzgeschwächten Gäste her. Man musste anschließend nur noch ein Einzel abgeben und dominierte besonders im vorderen und hinteren Paarkreuz.

TTC Witzighausen – SG Aulendorf 3:9

SV Ettenkirch – TTC Witzighausen 5:9

Dieses Mal konnte gegen Tabellenführer Aulendorf das Fehlen einiger Stammkräfte auf Seiten der Witzighauser nicht kompensiert werden. Auf den Positionen 1-3 gaben die Gäste deutlich den Ton an, gewannen hier alle sechs Einzel und konnten beide Punkte verdient aus Senden entführen, was gleichzeitig die ersten Punktverluste für Witzighausen bedeutete. Gleich am nächsten Tag, zwar mit Florian Kuball dafür ohne Steffen Tospann, konnte sich Witzighausen in Ettenkirch sofort nach der Niederlage rehabilitieren. Besonders wichtig war hier sicherlich der Sieg im Spitzeneinzel von Robin Sachs gegen Bernd Schröder sowie der hauchdünne Erfolg im Doppel 3.

 

Herren Bezirksliga Gr. 7

SV Neresheim – TSV Herrlingen II 8:8

Aufgrund des Satzverhältnisses von 31:33 geht diese Punkteteilung zwischen Neresheim und Herrlingen wohl auch in Ordnung, auch wenn es nicht ganz zum angepeilten Auswärtserfolg gereicht hat. Jan Ocker und Rolf Epple waren die erfolgreichsten Punktesammler für die Gäste.

TSV Blaustein – SF Dornstadt 2:9

Dornstadt dominierte diese Begegnung von Beginn an mit drei Doppelsiegen recht deutlich, zumal Blausteins Uwe Friesinger seine Spiele kampflos abgeben musste und Roland Kurfeß gegen Dornstadts Spitzenspieler jeweils knapp nach fünf Durchgängen unterlag.

SC Lehr – TTC Burgberg 3:9

Bis zur 8:0-Führung der Gäste war deren Dominanz überdeutlich, danach sorgten Philipp Stöferle, Sebastian Siegmund und Dr. Andreas Schilling für etwas Ergebniskosmetik für den SC Lehr, am klaren Auswärtserfolg des Favoriten änderte das aber natürlich nichts mehr.

TSG Hofherrnweiler – TTC Witzighausen II

Bericht Peter Schillinger: Nichts wurde es mit dem erhofften Erfolg für die Zweite bei ihrem Gastspiel bei der TSG Hofherrnweiler. Knackpunkt der Partie waren beim Spielstand von 3:4 aus Sicht des TTC die zwei denkbar knappen und unglücklichen Niederlagen von Pirmin Bühler und Bernd Wendrock im hinteren Paarkreuz. Zur besonders tragischen Figur entwickelte sich hier Bühler. Trotz Übelkeit kämpfte er verbissen und aufopferungsvoll bis zum letzten Ballwechsel, um dann schließlich hauchdünn mit 13:15 im Entscheidungssatz den Kürzeren zu ziehen. Neben einem Doppelerfolg von Michael Karg / Peter Schillinger konnten im Einzel lediglich die Karg-Brüder Michael und Matthias sowie Schillinger jeweils ein Match für den TTC siegreich gestalten. So musste man am Ende den Gastgebern zu deren klarem 9:4-Erfolg gratulieren.

TV Unterkochen II – TSV Herrlingen II 4:9

Mit einem überaus deutlichen Sieg in Unterkochen konnte das Herrlinger Bezirksligateam an diesem Wochenende nun drei Punkte von der Ostalb entführen. Die Eingangsdoppel waren fest in Herrlinger Hand und besonders auf den hinteren Positionen hatte Unterkochen nichts entgegenzusetzen.

TTC Burgberg – TSV Blaustein 9:5

Da das Heimteam Burgberg noch keine Einzelergebnisse erfasst hat, muss hier der Bericht nachgereicht werden.

 

Damen Bezirksliga Gr. 7

TSV Hüttlingen – TSV Herrlingen IV 2:8

Überhaupt keine Probleme bei nur neun Satzverlusten hatte die vierte Herrlinger Damenmannschaft. Drei der der vier Spielerinnen gewannen ihre Einzel und dies auch jeweils deutlich, ohne in den Entscheidungsdurchgang gehen zu müssen.

SV Lonsee – SC Staig II 8:4

Dieser Heimerfolg ist doch durchaus überraschend und bedeutet die ersten Zähler für Lonsee nach dem Bezirksklassenaufstieg. Hauptgarantin hierfür war Verena Schaude, die im Doppel und in ihren drei Einzeln ungeschlagen blieb und somit an der Hälfte der Lonseer Punkte beteiligt.

TTC Neunstadt  - SSV Ulm 1846 8:3

Gegen den in Bestbesetzung angetretenen Tabellenführer gab es für das Ulmer Damenteam nicht so viel zu holen, auch wenn es bei etwas glücklicherem Verlauf in den fünften Sätzen durchaus drin gewesen wäre, den Favoriten noch etwas mehr zu ärgern.

SSV Ulm 1846 – SV Lonsee 8:2

Nach einem ausgeglichen Doppelauftakt legten die Ulmerinnen einen Gang zu, der erste Einzeldurchgang ging klar an die Gastgeberinnen, somit war schon eine Vorentscheidung gefallen. Im Spitzeneinzel gelang zwar noch Lonsees zweiter Zähler, was Ulm aber nicht aus der Ruhe bringen konnte.

 

[Text: S. Staudenecker, P. Huss, P. Schillinger]

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

21Jul
21.07.2018 09:00 - 11:30
Bezirkskadertraining in Berg