Herren Oberliga
SC Staig-TTV Ettlingen 8:8
Im fünften Anlauf hat es endlich geklappt und die Staiger Herren konnten den ersten Punktgewinn der Saison bejubeln. Besonders dem vorderen Paarkreuz mit Gerd Richter und Valeriy Rakov ist es zu verdanken, dass die Hausherren einen Punkt behalten durften, denn die beiden waren an zwei Doppel- sowie drei Einzelpunkten beteiligt. Auch Thomas Huber (2) und Louis Häußler zeigten ansprechende Leistungen. Staig ist mit 1:9 Punkten weiter Schlusslicht.

Damen Oberliga
TTC Frickenhausen – TSV Herrlingen 8:0
Geteiltes Leid beim TSV Herrlingen: Nicht nur die Herren kassierten die Höchststrafe, auch die Damen. Doch die Ursache war beim TSV schnell gefunden: So musste die Nr. 1 Sonja Rembold  kurzfristig wegen einer starken Erkältung passen, die Nr.2 Anja Skokanitsch verweilt noch im Ausland, die  Nr.3 Katrin Honold war nach Verletzungspause  mit Bänderdehnung deutlich gehandicapt und dieNr.4 Paula Truöl ebenfalls mit einer Erkältung nicht um Vollbesitz ihrer Kräfte. Der eine oder andere Ehrenpunkt wäre dennoch möglich gewesen, denn speziell das Herrlinger Doppel Honold / Lenz sowie auch Katrin Honold trotz eingeschränkter Bewegungsmöglichkeit besaßen Möglichkeiten für einen Herrlinger Zähler, welcher aber bei knappen 1:3-Niederlagen am Ende verwehrt blieb. 

Damen Verbandsliga
TSV Herrlingen  II – SpVgg Gröningen-Satteldorf  7:7
Eine kämpferisch starke Vorstellung boten die Damen II ohne ihr komplett vorderes Paarkreuz gegen den Aufsteiger aus Gröningen-Satteldorf.  Nadine Stengel musste inzwischen ins Team 1 für die dort zur Reserve-Spielerin gewordenen Anja Skokanitsch aufrücken und Edith Karl ist nach wie vor leider verletzt. Doch mit dem perfekten Edeljoker Luella Bachhuber und Patrizia Ott aus dem Team der Damen III konnte der TSV II dem starken Gast tatsächlich Paroli bieten. Die Gäste konnten sich zunächst in Führung bringen und dies bis zum 6:4-Zwischenstand auch aufrecht erhalten, doch als Luella Bachhuber zu ihrem 3. Einzelerfolg gegen die Nr.1 der Gäste ausholte, war der Bann gebrochen.

Herren Verbandsklasse Süd
VfL Sindelfingen – TSV Herrlingen 9:0
Mit einer sehr deutlichen Niederlage und nur fünf Satzgewinnen kehrte das Herrlinger Verbandsklassenteam aus Sindelfingen zurück. In keiner Partie konnte man in den Entscheidungsdurchgang vordringen und war somit völlig chancenlos gegen die junge Truppe der Sindelfinger.

Damen Verbandsklasse Süd
SC Berg – TTV Gärtringen III 8:1
Ohne große Mühe konnten die Berger Damen die Punkte in heimischer Halle behalten. Knackpunkt waren sicherlich die beiden umkämpften Eingangsdoppel. Es dauerte bis zum 6:0, wo das Spiel bereits entschieden war, bis die Gärtringer zu ihrem Ehrenpunkt im Spitzeneinzel kamen. Somit bleibt Berg Tabellenführer.
SC Staig – TTV Gärtringen III 5:8
Knapp am Punkt vorbeigerauscht – so kann man das Heimspiel der Staiger Damen gegen Gärtringen, direkt nach deren Auftritt in Berg zusammenfassen. Staigs Spitzenspielerin Julia Krause sorgte für vier der fünf Staiger Zähler, ansonsten war nur Carolin Kittelberger in einem ihrer Einzel erfolgreich. In drei knappen Fünfsatzentscheidungen zugunsten der Gäste wurde der Punktgewinn verfehlt.

Herren Landesliga Gr. 4
TTC Witzighausen – SV Risseg 9:7
Mit einem umkämpften 9:7 konnte Witzighausen im Heimspiel gegen Rissegg seiner Favoritenrolle gerecht werden. Andreas Jehle im mittleren und Pirmin Bühler im hinteren Paarkreuz blieben in ihren Einzeln ungeschlagen, zudem waren die Gastgeber in den Doppeln etwas erfolgreicher. Nach der Niederlage des Tabellenführers Aulendorf haben die Witzighauser nun wieder direkten Kontakt zur Spitze.

Herren Bezirksliga Gr. 7
TSV Blaustein – TTC Witzighausen II 8:8
Bericht Peter Schillinger (Witzighausen): Lediglich zu einem mageren Unentschieden, über das sie nach einem misslungenen Start noch froh sein durfte, reichte es für die Zweite bei den mit doppeltem Ersatz angetretenen Blausteinern. Während die Hausherren in den Doppeln sowie im vorderen Paarkreuz jeweils drei Siege erringen konnten, lagen die Vorteile des TTC in der Mitte und im hinteren Paarkreuz. Hier dominierte unser Team bei nur zwei Niederlagen mit insgesamt sechs Erfolgen. Zu Beginn der Partie lief bei der zweiten Mannschaft nicht viel zusammen und so lag sie schnell mit 1:5 in Rückstand. Das Duo Michael Maywald / Pirmin Bühler sorgte nach Abwehr eines Matchballs für den bis dahin einzigen Spielgewinn. Danach kam das Team langsam in die Gänge, dennoch sah es beim Stand von 4:7 nicht rosig aus. Vier Erfolge am Stück brachten den TTC jedoch sogar noch mit 8:7 in Front; der anvisierte Auswärtssieg sollte aber nicht mehr gelingen. Im Schlussdoppel waren die Gastgeber den berühmten Tick besser und sicherten sich dadurch verdientermaßen die aufgrund ihrer Aufstellung gewiss etwas überraschende Punkteteilung.
SC Lehr – SV Neresheim 7:9
In den entscheidenden Sätzen hatte das erfahrerene Team aus Neresheim fünf von sechsmal das bessere Ende für sich, was dem SC Lehr die ersten Bezirksligapunkte denkbar knapp verwehrte. In diesem Heimspiel konnte man sich leider nicht für eine gute Mannschaftsleistung belohnen.
SC Staig III – TSV Herrlingen II 0:9
Das Spiel endete eigentlich 9:4 für Staig, was auch dem Fehlen von Herrlingens Peter Hadbawnik geschuldet war, aber auch Staigs Nummer 1 Christian Streiter wirkte nicht mit. Durch einen ärgerlichen Aufstellungsfehler gehen die beide Punkte nach Herrlingen.

Damen Bezirksliga Gr. 7
SV Lonsee – TSV Herrlingen IV 0:8
Der neue Tabellenführer Herrlingen wurde seiner Favoritenrolle klar gerecht, nur in zwei Partien hatten die Lonseerinnen Chancen auf den Ehrenpunkt, am deutlichen Auswärtserfolg hätte dies aber nichts mehr geändert.
SF Rammingen – SV Aufheim 5:8
Beide Teams mussten hier mit Aufs und Abs kämpfen, nach einem guten Doppelstart lag Aufheim zu Beginn der Einzel in Rückstand, während bei einer 4:3-Führung der Ramminger durch vier Einzelerfolge der Aufheimer Damen zum 4:7 die Entscheidung fiel.
SSV Ulm 1846 – TSV Herrlingen IV 5:8
Während bei den Ulmerinnen Laura Eich mit einer weißen Weste in Doppel und Einzeln überragte, konnte Herrlingen das bessere Kollektiv aufstellen und somit auch beide Punkte aus Ulm mitnehmen. Herrlingens beste Akteurin war Heidrun Bunk.
SC Staig II – TSV Hüttlingen 8:4
Die ersten beiden und zwei ganz wichtige Punkte konnte sich das Staiger Bezirksligateam gegen Hüttlingen erspielen. Trotz eines missglückten Doppelstarts ließen sie sich nicht aus der Ruhe bringen und waren auf den ersten drei Positionen in den Einzeln den Gästen klar überlegen, wo Staig kein einziges Spiel abgegeben musste.

 

[Text: S. Staudenecker, P. Huss, P. Schillinger, W. Laur]

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

29Sep
29.09.2018 - 30.09.2018
3. Spieltag VR Jugend und Aktive
29Sep
29.09.2018 09:00 - 11:30
Bezirkskadertraining in Herrlingen
6Okt
06.10.2018 - 07.10.2018
4. Spieltag VR Jugend und Aktive
6Okt
06.10.2018 10:00 - 11:30
Bezirkskadertraining in Senden