Herren Oberliga
TTC Bietigheim-Bissingen - SC Staig  ausgefallen
Aufgrund der Vollsperrung der A8 zwischen Merklingen und Mühlhausen war von einer „normalen“ Anreise zum Ligaspiel in Bietigheim-Bissingen nicht auszugehen. In frühzeitigen Planungen beschloss das Team auf die B10 auszuweichen.

Jedoch ergab sich auch diese Wahl nicht als produktiv. Nach drei Stunden Fahrt war man gerade mal 25km weit gekommen und musste einsehen, dass ein pünktliches Ankommen in Bietigheim ausgeschlossen ist.
Nach mehreren Versuchen, die sich über fast eine Stunde hinzogen, erreichte man endlich einen Vereinsvertreter der Gastgeber am Handy. Über mehrere Kontakte wurde die Verbindung zum Oberschiedsrichter hergestellt. Dieser war bereit das Spiel auf 17.00 Uhr zu verlegen. Die gastgebende Mannschaft wollte diesen Vorschlag nicht akzeptieren und bestand auf einen spätesten Spielbeginn um 16.30 Uhr. Weil dies für die Staiger nicht zu schaffen war, beschloss man die vorzeitige Rückreise anzutreten. Das verantwortliche Sportgericht wird nun den Protest des SC Staig bearbeiten und entscheiden, ob das Spiel wiederholt werden kann oder als verloren gewertet werden muss. "Es ist sehr schade und enttäuschend zu erfahren, dass man in Bietigheim anscheinend mehr auf die Bilanz und die Tabelle schaut, als auf die sportliche Fairness und den sportlichen Vergleich", zeigt sich Staigs Thomas Huber enttäuscht.

Damen Oberliga
TSV Herrlingen – TTV Burgstetten 8:5
Wolfgang Laur berichtet vom Heimspiel gegen Burgstetten:
Solche Siege sind am Ende besonders süß… - gegen einen Gegner, welcher aus 2 guten und netten Spielerinnen und aus 2 guten aber weniger netten Spielerinnen bestand, hatte unser Team ein nicht alltägliches Abendspiel zu bestreiten. Unser Start in die Partie gelang gut, nachdem man nach einer Punkteteilung in den Doppeln im Spitzenpaarkreuz zunächst zweimal punkten konnte und Paula Truöl danach einen 0:2-Satzrückstand mit großer Nervenstärke und toller Moral zu einem knappen 14:12-Erfolg im Entscheidungssatz umbiegen konnte. Ersatzjoker Nicole Kiessling wusste trotz Niederlage gegen das Abwehrbollwerk von Jutta Ernst zu überzeugen. Doch nach den ersten Einzelpartien war ziemlich Feuer in der Partie und das Spiel drohte aus unserer Sicht zu kippen, da die Nr.1 und Nr.4 der Gäste durch zahlreiche unnötige Gesten und Provokationen mehrfach negativ in Erscheinung traten und der Gast aus Burgstetten spielerisch zum 5:5 ausgleichen konnte. Auch die ersten Partien des letzten Durchgangs schienen zuerst raus zu gehen, doch mit toller Moral und dem notwendigen Mut konnte man sich dem zweifachen Druck des Gegners erfolgreich erwehren. Zuerst entzauberte Paula Truöl die Nr. 1 des Gastes mit einem tollen 3:2-Erfolg, ehe Sonja Rembold nach völlig entnervtem Start ebenfalls hauchdünn mit 3:2 erfolgreich zum 7:5 punkten konnte. Katrin Honold blieb es dann in ihrer unnachahmlichen und einfach sicheren Art und Weise vorbehalten mit ihrem 3. Einzelerfolg den Siegpunkt für unser Team klar zu machen. Am Nebentisch war dabei Nicole Kiessling gegen die Nr.2 des Gastes bei einer 2:0-Führung ebenfalls schon auf der Siegerstraße. Ein schweres Stück Arbeit, wenngleich man nur gegen 50% des Teams gerne wieder spielen würde – den Rest kann man sich als Sportler eigentlich schenken!

Herren Verbandsklasse Süd
SV Deuchelried – SC Staig II 4:9
Beim Gastspiel in Deuchelried war Staigs mittleres Paarkreuz mit Tom Duffke und Andreas Schmid bei nur einem Satzverlust in vier Einzeln der entscheidende Faktor, wo man den Gastgebern doch sehr deutlich überlegen war. Trotz des Fehlens von Deuchelrieds Abwehrspezialisten hatte Staig nämlich im vorderen Paarkreuz Schwerstarbeit zu verrichten. Mit diesem Sieg geht man mit Rückenwind in das kommende Spitzenspiel gegen den Primus Calmbach am kommenden Sonntag.
TSV Herrlingen – TSG Lindau-Zech 3:9
Nach den recht ausgeglichen verlaufenen Doppeln mit einem Erfolg von David Schwärzler und Sefa Dogan übernahmen die Gäste vom Bodensee doch immer mehr das Kommando in den Einzeln. Zwar konnten David Schwärzler und Gian Truöl noch einen Punkt beisteuern, im zweiten Einzeldurchgang hatte Herrlingen ohne Satzgewinn allerdings keine Chance mehr gegen die Lindauer.

Damen Verbandsklasse Süd
keine Spiele mit Ulmer Beteiligung

Herren Landesliga Gr. 4
SV Rissegg – SSV Ulm 1846 5:9
Ohne Elias Sanin dafür mit Muemin Waadallah, der sein erstes Punktspiel für den SSV und gleich auf Position 1 absolvierte, war der Weg zu den beiden Zählern in Rissegg durchaus steinig. Teils heftige Gegenwehr in drei Stunden Spielzeit musste der etwas umformierte aber in dieser Aufstellung natürlich große Favorit auf den Titelgewinn über sich ergehen lassen. Frank Elseberg, Laurin Sill und Josef Schloptah holten je zwei Einzelpunkte.
TTC Witzighausen – SF Schwendi 4:9
Mit dieser Heimpleite müssen sich die Herren des TTC erstmal von den obersten Tabellenregionen verabschieden. Bereits in den Eingangsdoppeln, die allesamt recht klar an die Gäste gingen, deutete sich diese Niederlage an. Steffen Tospann war mit zwei Einzelsiegen der erfolgreichste Akteur der Witzighauser.

Herren Bezirksliga Gr. 7
TSV Blaustein – TSG Hofherrnweiler 5:9
Obwohl alle Mann wieder an Bord bei den Blausteinern waren, musste man sich den Aufsteigern von der Ostalb knapp geschlagen geben. Grund hierfür waren besonders die zwei hochtalentierten Jungs des vorderen Paarkreuz der Gäste, die den Routiniers Kurfeß und Friesinger keinen Punkt überließen.
SF Dornstadt – TV Unterkochen II 9:2
Wie fast schon erwartet ließ der Tabellenführer Dornstadt der zweiten Garde der Unterkocher keine Chance, auch wenn die beiden Niederlagen von Marcel Klein etwas überraschend kamen. Dafür sprang sein Kollege im vorderen Paarkreuz Johannes Fleck-Reichel in die Presche, der beide Einzel klar für sich entscheiden konnte.
TTC Witzighausen – TSV Herrlingen II 9:5
Nachbericht Peter Schillinger, Witzighausen: Im Duell zweier Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte war unser Team das etwas glücklichere und konnte deshalb am Ende einen 9:5-Heimsieg feiern. Zu Beginn hätte jedoch nicht viel gefehlt und man wäre aus den Eröffnungsdoppeln mit einem 0:3-Rückstand hervorgegangen. Michael Karg / Peter Schillinger setzen sich aber, nachdem sie im Entscheidungssatz zunächst mit 2:5 ins Hintertreffen geraten waren, noch hauchdünn mit 11:9 durch und verhinderten somit den totalen Fehlstart. Ausschlaggebend für den TTC-Sieg im Bezirksderby war im Endeffekt die fast optimale Ausbeute im vorderen und mittleren Paarkreuz. Hier konnten durch Michael Karg (2 Spielgewinne), Christian Zinger (1), Matthias Karg (2) sowie Peter Schillinger (2) sieben von acht Einzeln gewonnen werden. Beim Stand von 8:5 platzte nun endlich auch der Knoten bei Bernd Wendrock. Mit seinem ersten Saisonsieg in der Bezirksliga brachte er gleichzeitig den Gesamtsieg der Zweiten unter Dach und Fach.

Damen Bezirksliga Gr. 7
SC Staig II – SV Aufheim 8:3
Mit dem ersten Saisoneinsatz von Silvia Hablizel scheint der Knoten bei Staig nun endgültig geplatzt zu sein, der Heimsieg gegen Aufheim in dieser Höhe war eher nicht so zu erwarten. Nach einer Punkteteilung in den Doppeln zogen die Gastgeberinnen auf 5:1 davon, was Aufheim nicht mehr aufholen konnte.
SF Rammingen – TSV Hüttlingen 3:8
Wichtige Punkte im Abstiegskampf mussten die Ramminger Damen dem Kontrahenten Hüttlingen überlassen. Bis zum 3:3 gestalteten die Hausherrinnen die Sache wie erwartet recht ausgeglichen, danach hatten die Gäste, besonders in den knappen Sätzen, eigentlich immer die Nase vorne und ließen Rammingen kaum mehr eine Chance.

 

[Text: S. Staudenecker, P. Huss, T. Huber, W. Laur, P. Schillinger]

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

27Okt
27.10.2018 - 28.10.2018
7. Spieltag VR Jugend und Aktive
27Okt
3Nov
03.11.2018 - 04.11.2018
8. Spieltag VR Jugend und Aktive
10Nov