Herren Oberliga Baden-Württemberg
SC Staig – TTG Neckarbischofsheim 9:6
Überraschend, aber völlig verdient, haben die Staiger Oberliga-Herren gegen den Tabellenvierten gewonnen, und das trotz eines zwischenzeitlichen 3:5-Rückstandes.  Zunächst gab es zwei Doppelsiege durch Richter/Rakov und Huber/Häußler. Im Einzel haben Gerd Richter und  Louis Häußler mit je zwei Einzel einen großen Anteil am Sieg. Auch Valeriy Rakov, Thilo Merrbach,Thomas Huber und Michael Roll punkteten. Damit melden sich die Staiger doch nochmal zu Wort in Sachen Klassenerhalt. Der Rückstand beträgt zwei Punkte.

Damen Oberliga Baden-Württemberg
TSV Herrlingen – TTC Singen 8:3
Teammanager Wolfgang Laur: Beim Duell gegen den TTC Singen konnte man nun endlich Anja Skokanitsch wieder als festen Bestandteil unseres Oberligateams begrüßen. Gegen das südbadische Team aus Singen musste man in der Vorrunde lange um einen Teilerfolg bangen, ehe man einen 4:6-Rückstand noch zu einem Unentschieden umbiegen konnte. Jetzt waren die Paarungen anders verteilt und man spielte anstatt des noch ungeliebten Plastikballs mit dem gewohnten Spielmaterial. Beide Umstände zusammen brachten unserem Team am Ende einen überzeugenden 8:3-Erfolg gegen das starke Team der Gäste.
Mit „neuen“ Doppelpaarungen Sonja Rembold & Katrin Honold, sowie Anja Skokanitsch & Paula Truöl konnte man mit zwei 3:1-Erfolgen gleich gut in die Partie starten, ehe es zu zwei Punkteteilungen im ersten Einzeldurchgang kam. Sonja Rembold und Katrin Honold waren hierbei jeweils sicher für unser Team zur zwischenzeitlichen 4:2-Führung erfolgreich. Im zweiten Durchgang wurde dann die Vorentscheidung herbeigeführt – zwei Erfolge im Spitzenpaarkreuz durch eine glänzend aufgelegte Sonja Rembold und Rückkehrerin Anja Skokanitsch, sowie Katrin Honold mit einer geglückten Revanche gegen die starke Jana Schufft für die erlittene Vorrundenniederlage brachten eine beruhigende 7:2-Führung. Paula Truöl konnte an diesem Nachmittag nicht an die zuletzt starken Leistungen anknüpfen und musste den Anschluss zulassen. Doch erneut Katrin Honold mit einem stark herausgespielten 3:1-Erfolg gegen die Nr.1 der Gäste konnte den Herrlinger Sieg „eintüten“. Schönes Heimspiel!

Damen Verbandsliga
TTC Bietigheim-Bissingen – TSV Herrlingen II 8:3
Das Gastspiel beim Klassenprimus und Tabellenführer in Bietigheim-Bissingen verlief aufgrund der veränderten Aufstellungen beider Teams deutlich anders als in der Vorrunde. Unser Team hatte das eingespielte Duo Corinna Pawlitschko und Patrizia Ott aus dem Team der Damen III als Ersatzjoker an Bord, während der Gastgeber an Pos. 3 auf ihre Überfliegerin Annett Kaufmann verzichten mussten. Es entwickelte sich ein wirklich interessanter Vergleich, in welchem unsere Spielerinnen die Gastgeber mehrfach bis in den Entscheidungssatz zwingen konnten. Leider gingen diese 3 Vergleiche jedoch allesamt an die Spielerinnen des Tabellenführers. Für unser Team punkteten neben dem Doppel Selina Bollinger & Maike Lenz unsere Ersatzjoker Corinna Pawlitschko und Patrizia Ott gegen die Nr. 4 des TTC. Am Ende eine erwartete, aber doch deutlich zu hohe Niederlage beim Tabellenführer.

Herren Verbandsklasse Süd
SC Staig II – TSG Lindau-Zech 9:6
Staig musste in der Heimpartie mehr Gegenwind aushalten wie noch im Dezember in Lindau. Tom Duffke konnte als einziger Staiger beide Einzel gewinnen, die Teamleistung war dennoch hervorragend durch je einen Einzelsieg seiner fünf Teamkollegen. Somit bleibt vorerst der zweite Tabellenplatz natürlich bestehen.
TSV Herrlingen – TTC Reutlingen 6:9
Zum wiederholten Male stand Herrlingen unweit vom ersten Punktgewinn, so knapp wie bisher noch nie reichte es dann leider erneut doch nicht. Mit einer Marathonzahl von 69 Sätzen und das noch ohne Schlussdoppel schenkten sich beide Kontrahenten absolut nichts bis zum letzten Ballwechsel. Herrlingens David Schwärzler spielte stark auf und konnte sogar Reutlingens Spitzenspieler Constantin Schmauder bezwingen.

Damen Verbandsklasse Süd
TTV Gärtringen III – SC Staig 8:3
Das Wochenende für das erste Damenteam lief für die Staiger leider gar nicht rund. Nicht nur dass Gärtringen in Bestbesetzung antrat, was in der Vorrunde absolute Seltenheit hatte und somit diese Partie auch dominierte, auch das bisherige Schlusslicht Heidenheim gewann etwas überraschend, weshalb nun die rote Laterne nach Staig wandert. Mit einem besseren Doppelstart und einem glücklicheren Verlauf beim 5:3-Zwischenstand wäre aber auch ein Zähler in Gärtringen möglich gewesen.
SC Berg – SV Deuchelried 8:6
Bergs Jasmin Stocker machte mit ihrer Beteiligung an der Hälfte der Punkte der Gastgeberinnen den Unterschied am Ende aus. Die Partie war wie in der Vorrunde sehr umkämpft mit zahlreichen Fünfsatzmatches, bei 7:6 war es dann Carina Ziegler, die die Nummer 2 der Gäste bezwang und die Bergerinnen auf Titelkurs hält.

Herren Landesliga Gr. 4
SSV Ulm 1846 – TV Unterkochen 9:2
So knapp noch das Hinspiel verlaufen ist, so deutlich dominierte nun der Favorit Ulm dieses Heimspiel. Einzig Unterkochens Spitzenmann Felix Raab konnte im Eingangsdoppel und im Einzel gegen Frank Elseberg Paroli bieten, ansonsten hatte Unterkochen überraschend wenig entgegen zu setzen. Nach der Niederlage von Aulendorf in Schwendi beträgt der Vorsprung nun zwei Zähler und das klar bessere Spielverhältnis.

Herren Bezirksliga Gr. 7
SC Staig III – TSG Hofherrnweiler 9:4
Obwohl Staig nahezu in Bestbesetzung antrat, leistete Hofherrnweiler lange Widerstand, was das vermeintlich klare 9:4kaum ausdrückt. Jeweils zwei Einzelsiege konnten Christian Streiter und Florian Schwanbeck verbuchen, was die Staiger wieder ins Mittelfeld des Tableaus führt.
TSV Herrlingen II – SV Neresheim 9:2
Nachdem Neresheim zur Rückrunde auf ihr Abwehr-Ass Povilaitis verzichten muss, nutzte Herrlingen gleich einmal mit einem klaren Kantersieg die Gunst der Stunde. Das vordere Paarkreuz Jurij von Randow und Stephan Klein holte die Maximalausbeute für Herrlingen, das sich von den Abstiegsrängen spürbar entfernen konnte.
TTC Witzighausen II – SF Dornstadt 8:8
Nachbericht Peter Schillinger, Witzighausen: Eine zwar insgeheim erhoffte, aber nicht unbedingt erwartete Punkteteilung, die allerdings wohl erst durch das krankheitsbedingte Fehlen von Johannes Fleck-Reichel auf Dornstadter Seite möglich wurde, erkämpfte sich unsere Zweite in der Begegnung gegen den unangefochtenen Spitzenreiter der Bezirksliga. Dabei konnte jeder Spieler unserer Mannschaft, die sich auch dadurch nicht beeindrucken ließ, dass sie zwischenzeitlich mit 3:7 ins Hintertreffen geriet, seinen Beitrag dazu leisten. Im vorderen Paarkreuz behielten Thomas Zele und Michael Karg genauso jeweils einmal die Oberhand wie Christian Zinger und Matthias Karg in der Mitte. Leichte Vorteile hatte der TTC im hinteren Paarkreuz. Hier war Peter Schillinger für unser Team doppelt erfolgreich, während Bernd Wendrock beim Stand von 7:7 sein zweites Einzel nach einem 0:2-Satzrückstand noch für sich entscheiden konnte. Den achten Zähler zum aus Sicht der Zweiten vielleicht etwas glücklichen Unentschieden - sie hatte bei sechs von neun Entscheidungen im finalen Durchgang das bessere Ende für sich - steuerte in den Eröffnungsdoppeln das Duo Thomas Zele / Michael Karg durch einen knappen 5-Satz-Sieg bei.
TV Unterkochen II – SF Dornstadt 5:9
Natürlich machte sich auch am Sonntag in Unterkochen das Fehlen der Dornstadter Nummer 2 bemerkbar, allerdings dieses Mal ohne Folgen für das Punktekonto. Ausschlaggebend war die größere Coolness der Gäste in den fünften Sätzen, wo fünf von sechs erfolgreich gestaltet werden konnten.

Damen Bezirksliga Gr. 7
SC Staig II – SV Lonsee 7:7
Aufsteiger Lonsee scheint den Staiger Damen nicht so zu liegen, alle drei Zähler holten die Lonseerinnen nun gegen die jeweils favorisierte zweite Staiger Garde. Staigs Vanessa Loser war die erfolgreichste Akteurin in dieser Partie und verhinderte somit die Niederlage für die Gastgeberinnen.
SV Aufheim – SF Rammingen 5:8
Dieser Auswärtssieg katapuliert die Ramminger Damen ins Tabellenmittelfeld, während Aufheim nun etwas überraschend auf den ersten Abstiegsrang gerutscht ist. Rammingen bot in diesem bezirksinternen Duell die etwas bessere Teamleistung, vor allem der gute Doppelstart zu Beginn machte sich schlussendlich bezahlt.
TSV Herrlingen IV – TV Hüttlingen 3:8
Mit einer doch überraschend deutlichen Niederlage gegen Hüttlingen muss sich das vierte Herrlinger Damenteam erst einmal von den vordersten Positionen verabschieden und etwas abreißen lassen. Die Entscheidung fiel im zweiten Einzeldurchgang, als sich die Gäste mit drei Fünfsatzsiegen in Serie absetzen konnten.

 

[Text: S. Staudenecker, P. Huss, W. Laur, P. Schillinger, N. Kiessling]

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine