Damen Oberliga Baden-Württemberg
TSV Herrlingen – Spfr Friedrichshafen 8:3
Gegen die Gäste aus Friedrichshafen bestritt Herrlingen die Partie in Senden, da die Herrlinger Lindenhofhalle nicht zur Verfügung stand. Das Team vom Bodensee ist trotz einer Verletzungs- und Krankheitsmisere sicherlich nicht zu unterschätzen gewesen, dies bekamen die TSV-Damen in der Vorrunde beim knappen 8:6-Erfolg gegen damals 3 Spielerinnen der Sportfreunde zu spüren.

Deshalb war man gewarnt vor der Routine der Gäste – durch zwei klare Doppelergebnisse teilten sich zu Beginn die beiden Team schiedlich die Punkte zum 1:1 Start in die Partie, ehe man auch im Spitzenpaarkreuz zuerst die Punkte teilte zum 2:2 Zwischenstand. Im 2. Paarkreuz konnte Herrlingen durch zwei nervenstarke Erfolge von Katrin Honold gegen eine gut agierende Bianca Bädicker und Paula Truöl gegen eine im Spiel immer stärker werdende Karin Hoffmann zur Herrlinger 4:2-Führung punkten. Im Spitzenpaarkreuz fiel danach die Vorentscheidung um den Vergleich, als eine überaus stark agierende Sonja Rembold die starke Spitzenspielerin Mayya Volkmer beim 3:1-Erfolg entzaubern konnte und Anja Skokanitsch nach einem 0:2-Satzrückstand auch die Nr.2 der Gäste noch hauchdünn niederringen konnte. Katrin Honold erhöhte danach schnell auf 7:2 und damit waren die „Würfel gefallen“ – Friedrichshafen konnte nochmals durch die starke Bianca Bädicker verkürzen, ehe Katrin Honold mit großem Einsatz und einer sehr überzeugenden Vorstellung die Spitzenspielerin der Gäste glatt mit 3:0 zum Herrlinger 8:3-Erfolg niederringen konnte. "Ein starker Auftritt unserer
Damen", zog Teammanager Wolfgang Laur Bilanz. Herrlingen bleibt auf Verfolgerplatz 3 mit 16:10 Punkten.

Herren Verbandsklasse Süd
TSV Calmbach – SC Staig II 9:6
Wie schon in der Vorrunde nur sehr knapp am Punktgewinn gegen Primus vorbeigeschrammt ist das Staiger Verbandsklassenteam und das ohne ihre Nummer 2 Kevin Kaiser. Zwischenzeitlich führten die Gäste sogar mit 6:5, danach zog Calmbach allerdings mit vier deutlichen Einzelsiegen.


Damen Verbandsklasse Süd
SC Berg – SC Staig 8:4
Mit etwas mehr Fortune in den Entscheidungsdurchgängen wäre für Staig sogar ein Punktgewinn beim Tabellenführer Berg drin gewesen. Bei Staig beeindruckte Cennet Aslan ohne Satzverlust, während Bergs Carina Ziegler ohne Einzelniederlage blieb.

Herren Landesliga Gr. 4
DJK Wasseralfingen – TTC Witzighausen 4:9
Auf den Positionen 1, 3 und 4 waren die Gäste aus Witzighausen mit Florian Kuball, Steffen Tospann und Andreas Jehle dem Tabellenschlusslicht deutlich überlegen und konnten hier alleine sechs Punkte holen. Durch das Unentschieden der Aulendorfer ist man nun sogar bezüglich den Minuspunkten auf Rang 2 gerutscht.
SSV Ulm 1846 – SF Schwendi 8:8
SSV Ulm 1846 – SV Rissegg 9:1
Die Schwendier werden so schnell nicht mehr Ulms Lieblingsgegner, wieder einmal tat sich der Favorit gegen Schwendi in dieser vorverlegten Partie sehr schwer, auch wenn diese nun mit Fabian Dolderer deutlich stärker sind wie noch in der Vorrunde. Das Satzverhältnis sprach am Schluss zwar für die Ulmer, die sich dennoch mit einem Unentschieden begnügen mussten. Am nächsten Morgen gegen Rissegg, was das vierte Heimspiel in Serie war, eilten die Ulmer dagegen im Eiltempo zum Kantersieg. Bester Mann des Wochenendes war Frank Elseberg, der nicht einen Satzverlust in seinen Einzeln hinnehmen musste.

Herren Bezirksliga Gr. 7
SC Lehr – TSV Herrlingen II 9:6
Mit dem zweiten Gesamterfolg in Serie hat Aufsteiger Lehr sogar wieder Tuchfühlung zu den Nichtabstiegsplätzen. Natürlich profitierte man hier auch von einigen Ausfällen seitens der Gäste, dennoch zeigte Lehr erneut eine sehr gute Teamleistung.
TSV Blaustein – SC Staig III 8:8
Am Ende war es auch der prophezeite harte Kampf bis zum letzten Ballwechsel zwischen nahezu gleich starken Teams. Schlussendlich verhinderten Christian Streiter und Ronald Rösch für Staig die Niederlage im Schlussdoppel, nachdem zuvor schon alle drei Eingangsdoppel an die Blausteiner gingen.
TTC Witzighausen II – TSG Hofherrnweiler 4:9
Nachbericht Peter Schillinger, Witzighausen: Nichts wurde es für die Zweite mit der erhofften Revanche für die Vorrundenniederlage gegen die TSG Hofherrnweiler. Dabei war der Start in die Begegnung mit zwei Doppelsiegen recht vielversprechend. Christian Zinger / Matthias Karg sowie Peter Schillinger / Patrick Kuhn sorgten mit ihren Spielgewinnen dafür, dass man vor den Einzeln mit 2:1 in Führung gehen konnte. Wer weiß, wie die Partie verlaufen wäre, hätte der stark aufspielende Michael Karg anschließend seinen Matchball nutzen können. So aber lagen die Gäste durch einen weiteren Sieg im vorderen Paarkreuz mit 3:2 in Front. Diesen vorerst knappen Vorsprung sollten sie nicht mehr aus der Hand geben, wobei die Lage für die Zweite nach Punkteteilungen in der Mitte und im hinteren Paarkreuz zum Ende des ersten Einzeldurchgangs nicht aussichtslos erschien. Zinger und Schillinger hielten bis dahin mit ihren beiden Siegen den TTC noch im Rennen. Nun sollte jedoch nichts mehr gehen. Die Ostälbler schalteten nämlich einen Gang höher und machten mit vier, teilweise hauchdünnen, Erfolgen in Serie ihren doppelten Punktgewinn perfekt, was ihnen übrigens durch das 9:4 mit dem identischen Resultat wie in der Hinserie gelang.

Damen Bezirksliga Gr. 7
TSV Herrlingen IV – SV Aufheim 2:8
Mit diesem Gesamtsieg können die Aufheimer Damen Herrlingen und gleichzeitig noch Hüttlingen hinter sich lassen, was zum Verlassen des Abstiegsrangs führt. Während bei Herrlingen nur Heidrun Bunk und Luisa Hagmeyer punkteten, war das gesamte Aufheimer Team an mindestens einem Zähler beteiligt.
TTC Neunstadt – SV Lonsee 8:1
Bei nur sechs Satzgewinnen waren die Gäste gegen Tabellenführer Neunstadt schlichtweg absolut chancenlos, die Partien waren in der Regel recht einseitig. Die starke Verena Schaude holte den Ehrenpunkt für die Lonseer Damen.

Text: S. Staudenecker, P. Huss, P. Schillinger, W. Laur

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

Keine Veranstaltungen gefunden