Damen Verbandsliga
TSV Herrlingen II – SSV Schönmünzach II 7:7
Was für ein Wochenende für die Damen II – neben den drei sicherlich überraschenden Punkten kann man in mehrfacher Hinsicht große Erkenntnisse aus diesen Partien gewinnen.

Gegen das starke und junge, aber dennoch abstiegsgefährdete Team aus Schönmünzach war ein Punktgewinn nicht unbedingt zu erwarten, aber dank einer tollen Leistung des Spitzenpaarkreuzes um Selina Bollinger und Maike Lenz, welche beide die Jugendspitzenkraft Laura Kaim niederringen konnten und im letzten Einzeldurchgang gegen die Nr. 3 und 4 des Gastes ebenfalls punkten konnten, war Jugendersatzspielerin Saskia Hamel bei ihrem ersten Verbandsligaeinsatz der Punktgarant. Saskia konnte mit zwei nervenstarken Leistungen im Entscheidungssatz zweimal im 2. Paarkreuz punkten und dabei auch der amtierenden Württembergischen Meisterin der Mädchen U18, Antonia Walkenhorst, eine Niederlage beifügen. "Welch ein Einstand für unsere aufstrebende Saskia, welche dann gleich mit einem wichtigen Punktgewinn für das Team belohnt wurde", zog Wolfgang Laur ein positives Fazit.

TSV Herrlingen II – TSV Eningen 8:5
Wolfgang Laur: "Vom Vortag beflügelt, konnte unser Team dann gegen den Tabellenzweiten gleich nochmals nachlegen und einen wirklich völlig unerwarteten Heimerfolg erringen. Die Gäste mussten bei ihrem Gastspiel in Herrlingen allerdings auf ihre „Schlüsselspielerin“ an Pos. 3 verzichten, was aber den Erfolg unserer Damen durchaus nicht schmälert, da wir ja seit Wochen und Monaten mit ganz anderen Personalsorgen dennoch äußerst erfolgreich bestehen können. Erneut konnte Selina Bollinger und Maike Lenz im Spitzenpaarkreuz jeweils einmal punkten und dann schlug unser hinteres Paarkreuz äußerst gekonnt voll zu. Erneut Jugendersatzspielerin Saskia Hamel, sowie auch an diesem Tag Nicole Kiessling hielten sich völlig schadlos und konnten mit gemeinsamen 4 Erfolgen die Weichen für den Heimsieg stellen. Durch diesen unverhofften Erfolg hat sich unser Team nun wohl endgültig alle Sorgen um den Klassenerhalt entledigt, was in Anbetracht unserer Personalsituation schon als „Meisterleistung“ zu bezeichnen ist. "

Herren Verbandsklasse Süd
SC Staig II – SV Deuchelried 8:8
TTC Reutlingen – SC Staig 9:4
Ein etwas unglücklich verlaufenes Wochenende, zudem noch mit Verletzungspech, beendete nun die Chancen der Staiger auf Rang 2. Gegen Deuchelried war Marc Metzler bei den Gästen in blendender Form und eine kleine Doppelschwäche sorgte schlussendlich für eine Punkteteilung. Tom Duffke und Marcel Angerer blieben in ihren Einzeln mit sehr starken Leistungen gegen Deuchelried ungeschlagen. In Reutlingen am Sonntag musste Kevin Kaiser seinen Gegnern ohne einen gespielten Ballwechsel zum Sieg gratulieren und das Doppel 3 verlor seine bis dato weiße Weste in der Rückrunde, weshalb hier gegen Reutlinger in guter Aufstellung eine Niederlage eingesteckt werden musste.
TSV Herrlingen – VfL Sindelfingen 2:9
Gegen ein extrem ausgeglichenes und spielstarkes Sindelfingen war für Herrlingen nicht allzu viel zu holen, die Gäste dominierten über weite Strecken doch recht deutlich. Nach drei klaren Doppelsiegen der Gäste konnten David Schwärzler und Markus Rother die Ehrenpunkte an diesem Tag holen.

Damen Verbandsklasse Süd
TSV Herrlingen III – SC Staig 8:0
Ohne jede Chance war Staig bei den Herrlinger Damen mit Titelambitionen. Nach nur 1:40 Stunden und fünf Satzgewinnen mussten die Gäste die Dominanz des Tabellenzweiten anerkennen. Einzig Julia Krause hatte im einzigen Fünfsatzmatch des Tages gegen Nicole Kiessling die Chance auf einen Spielgewinn..
SC Berg – PSV Heidenheim 8:3
Nach einer Punkteteilung in den Doppeln ließ Berg den Gästen von der Ostalb kaum mehr Luft zum Atmen und zog mit sechs Einzelsiegen auf ein mehr als vorentscheidendes 7:1 davon. Heidenheim verkürzte zwar noch auf 7:3, danach stellte Carina Ziegler den nie gefährdeten Gesamtsieg her.
TSV Herrlingen III – SV Amtzell 8:3
Die gute Form aus dem Staigspiel konnte Herrlingen auch gegen den Dritten Amtzell zeigen und Amtzell im Tableau nun klar distanzieren, der zweite Platz scheint somit gesichert und nachdem sowohl Berg als auch Herrlingen aktuell sehr dominant auftreten, deutet viel auf einen Showdown der beiden Teams am letzten Spieltag hin.

Herren Landesliga Gr. 4
TTC Witzighausen – TV Unterkochen 5:9
Ohne Steffen Tospann waren die Unterkocher an diesem Tage für die Witzighauser nicht zu bezwingen. Die Gäste hatten am Ende des Tages in allen Paarkreuzen mehr Siege auf dem Konto wie die Gastgeber, die knapp an einer perfekten Doppelausbeute vorbeischrammten, was dem Spiel eine ganz andere Richtung hätte geben können.

Herren Bezirksliga Gr. 7
SC Lehr – SC Staig III 8:8
Spätestens nach diesem etwas überraschenden, aber aufgrund des Fehlens von Staigs Christian Streiter erklärbaren Unentschieden ist nun Lehr endgültig richtig im Abstiegskampf mit Unterkochen und Neresheim angekommen. Auf beiden Seiten gab es nur einen Spieler mit der Ausbeute von zwei Einzelsiegen, Patrik Idt bei Lehr und Lukas Zimmermann bei den Staigern.
TSG Hofherrnweiler – SF Dornstadt 2:9
Nachdem Dornstadts Johannes Fleck-Reichel wieder mit an Bord war und der Doppelauftakt ohne jeden Satzverlust perfekt für den Favoriten verlief, hatte Hofherrnweiler nur in Form ihres Toptalents Tobias Tran etwas entgegenzusetzen, der Marcel Klein und Johannes Fleck-Reichel bezwingen konnte.
SV Neresheim – TSV Blaustein 8:8
In einem Herzschlagfinale im Schlussdoppel nach 0:2-Satzrückstand retteten Roland Kurfeß und Axel Focke noch das Unentschieden gegen Neresheim zum Erreichen des Minimalziels. So konnten die Konkurrent in der sehr nahe zusammen liegenden unteren Hälfte der Tabelle den Abstand nicht verkürzen und Blaustein bleibt im Mittelfeld.

Damen Bezirksliga Gr. 7
SV Lonsee – TSV Hüttlingen 2:8
Carmen Stöckle und Anja Schaude hießen im Heimspiel gegen Hüttlingen die Punktesammlerinnen der Lonseer Damen, ihren Teamkolleginnen blieb dies leider vergönnt. Hüttlingen macht damit einen großen Satz in der Tabelle und nun stehen auf einmal die Ulmer Damen, die vor Kurzem nicht weit weg von der Tabellenspitze waren, auf einem Abstiegsrang.
SV Aufheim – SC Staig II 8:5
Karin Bürger war für Aufheim die Matchwinner des Tages mit einer makellosen Weste im Eingangsdoppel und ihren drei Einzeln. Diese zwei Zähler waren für die Aufheimer Damen auch extrem wichtig aufgrund dieser irren Tabellenkonstellation.
TTC Neunstadt – SV Aufheim 8:3
Am Sonntag musste Aufheim allerdings dann die Stärke des Tabellenführers anerkennen, der verdient mit 8:3 beide Punkte in eigener Halle behalten konnte und aufgrund der Staiger Niederlage in Aufheim einen großen Schritt Richtung Titelgewinn machen konnte. Für die Gäste war dieses verlorene Spiel allerdings kein Beinbruch, nachdem das Soll von zwei Punkten an diesem Wochenende bereits erfüllt war.

Text: S. Staudenecker, P. Huss, W. Laur

 

 

 

 

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

21Jul
21.07.2018 09:00 - 11:30
Bezirkskadertraining in Berg