Herren Oberliga Baden-Württemberg
TTC Gnadental – SC Staig 8:8
Die Staiger Herren kamen zu einem Remis im drittletzten Saisonspiel. Zunächst konnte nur das Doppel Huber/Häußler gewinnen. Gerd Richter, Thilo Merrbach und Michael Roll punkteten im ersten Einzeldurchgang, sodass es mit 4:5 in Abschnitt zwei ging.

Dort punkteten Valeriy Rakov, Thomas Huber, Michael Roll, doch der Abstand blieb bei einem Punkt (7:8). Das entscheidende Schlussdoppel gewannen Richter/Rakov mit 3:0. Beide Mannschaften können zwar mit dem Unentschieden leben, doch angesichts der enegen Situation im unteren Tabellendrittel bedeutete es keine wirkliche Verbesserung für beide Mannschaften. Der Abstiegskampf bleibt also mit fünf bteiligten Mannschaften weiterhin sehr spannend.

Herren Verbandsklasse Süd
SC Staig II – TTC Ergenzingen 6:9
Ohne Kevin Kaiser war es natürlich wieder recht schwer, gegen die junge hungrige Truppe der Ergenzinger etwas Zählbares mitzunehmen. Manuel Sabo konnte allerdings im vorderen Paarkreuz vollends überzeugen und gegen das starke vordere Paarkreuz der Gäste als einziger Staiger beide Einzel gewinnen. Die Gäste entschieden die Partie im Mittelpaarkreuz für sich, wo sie alle vier Einzel deutlich dominierten.
TSV Herrlingen – TTC Ergenzingen 4:9
Auch die Herrlinger konnten am darauffolgenden Sonntag gegen Ergenzingen nicht punkten, verkauften sich aber sehr teuer, bis zum Stand von 3:4 konnte man sogar eine noch engere Partie erwarten. Dieses Mal war es nicht das Mittelpaarkreuz wie gegen Staig sondern das vordere Paarkreuz, in dem Ergenzingen doch recht deutlich überlegen war und das Spiel zu ihren Gunsten entschied. Herrlingens Markus Rother war der erfolgreichste Punktesammler der Gastgeber

Damen Verbandsklasse Süd
SC Staig – 1. TTC Wangen 6:8
SV Amtzell – SC Staig 8:5
Zweimal verkaufte sich das Staiger Verbandsklassenteam der Damen teuer, leider reichte es beide Male nicht ganz zu einem Punktgewinn und schlussendlich musste man am Ende des Doppelspieltags zwei recht knappe Niederlagen verkraften. Man hat aber dennoch am letzten Spieltag noch die Chance, die rote Laterne an Heidenheim im direkten Duell abzugeben, dies wäre zwar immer noch offiziell ein Abstiegsplatz, man weiß aber natürlich nie, was die Spielklassenkonstellationen noch ergeben können.
TTV Gärtringen III – SC Berg 6:8
Nach zwei Doppelniederlagen und Schwerstarbeit im vorderen Paarkreuz mit zwei hauchdünnen Fünfsatzsiegen konnte Berg den krassen Fehlstart in Gärtringen doch noch abwenden und triumphierte am Schluss mit nur vier mehr gewonnen Bällen denkbar knapp. Jasmin Stocker und Sarah Pflug blieben in ihren Einzeln ungeschlagen und waren maßgeblich am Auswärtserfolg beteiligt.
SV Deuchelried – TSV Herrlingen II 5:8

Auch Bergs Konkurrent Herrlingen hatte Mühe bei ihrer Auswärtspartie in Deuchelried, war aber schlussendlich mit 8:5 der doch verdiente Sieger. Ganz entscheidend absetzen konnten sich die Gäste nie, immer wenn sie auf mehrere Punkte Vorsprung zu enteilen drohten konterten die Gastgeberinnen. Nun heißt es sich im Herrlinger Lager, auf das schwere Auswärtsspiel in Gärtringen vorzubereiten.


Herren Landesliga Gr. 4
TTC Witzighausen – TSG Leutkirch 9:2
TTC Witzighausen – SV Ettenkirch 9:0 kampflos
Mit zwei klaren Siegen, einer davon war ein kampfloser Erfolg über den nicht angetretenen SV Ettenkirch, konnten die Witzighauser einiges für ihr Punkte-und auch Spielverhältniskonto tun. Mit nur einem Satzverlust in den drei Eingangsdoppeln starteten sie perfekt in die Partie gegen Leutkirch, die anschließend gleich im vorderen Paarkreuz ihre beiden einzigen Zähler des Tages holten. Jede knappere Entscheidung ging an die Gastgeber, die somit Leutkirch nie wieder in die Partie zurückkommen ließen und somit Rang 3 festigen konnten.

Herren Bezirksliga Gr. 7
TSG Hofherrnweiler – TSV Blaustein 7:9
Wie so oft in dieser Spielzeit machten es die Blausteiner bis zum Schluss spannend, ehe Roland Kurfeß und Axel Focke den fünften Satz mit 16:14 im Schlussdoppel gewannen und somit dem Team beide Punkte aus Hofherrnweiler bescherten. Dieser Sieg in einem sehr schweren Auswärtsspiel bedeutet somit den sicheren Klassenerhaltund ein aktuell exzellenter vierter Rang im Tableau für die Blausteiner.
TTC Burgberg – TSV Herrlingen III 9:5
Nicht allzu weit weg von einem Punktgewinn, der allerdings aufgrund zu Beginn der Partie aller knapper Entscheidungen zu Gunsten der Gäste vielleicht auch etwas zu viel des Guten gewesen wäre, waren die Herrlinger beim Favoriten Burgberg. Edeljoker Samuel Häußler machte eine starke Partie und blieb sowohl im Doppel als auch seinem Einzel unbesiegt.

TV Unterkochen II - SC Lehr 9:7

In dieser brisanten partie aus der unteren Tabellenregion war das Team aus dem Ulmer Bezirk leider der unglückliche Verlierer, ein Unentschieden wäre aufgrund einiger Fünfsatzsiege von Unterkochen wohl das gerechtere Ergebnis gewesen. Damit wird es für Lehr aufgrund einer nun schon vier-Punkte-Lücke gegenüber Unterkochen und eines anspruchsvollen Restprogramms extrem schwer, das rettende Ufer noch zu erreichen.

Damen Bezirksliga Gr. 7
TSV Hüttlingen – SC Staig II 1:8
TTC Neunstadt – SC Staig II 8:1
So klar die zweite Staiger Damenmannschaft die Hüttlinger schlagen konnte, so deutlich musste man die Stärke des nun feststehenden Meisters Neunstadt anerkennen, zumindest was das Endergebnis betrifft. Gegen Hüttlingen hatte man gar keine Mühe, lediglich in einem Einzel des hinteren Paarkreuz konnten sich die Gastgeberinnen wehren. Sechs der neun ausgetragenen Matches in Neunstadt gingen über die volle Distanz, weshalb man sich mit nur einem Spielgewinn bei 16 gewonnen Sätzen doch deutlich unter Wert verkaufen musste.

TSV Herrlingen IV – SF Rammingen 6:8
Nach einem guten Herrlinger Doppelstart ließen die Rammingerinnen sie kaum mehr zur Entfaltung in den ersten Einzeln kommen und überließen den Gastgeberinnen nur eines bis zum 3:5-Zwischenstand. Mit einem souveränen Erfolg sorgte Birgit Braunwarth für den 6:8-Endstand, der den Rammingern nach einer sehr starken Rückrunde bereits vorzeitig den Klassenerhalt sichert und Herrlinger als Vorletzten weiter zittern lässt.
SV Lonsee – SV Aufheim 3:8
Bis zum 3:4 konnte Lonsee sehr gut mithalten mit dem Favoriten aus Aufheim, die allerdings dann etwas die Schlagzahl erhöhten und doch noch recht ungefährdet beide Punkte aus Lonsee entführen konnten. Somit haben die Aufheimer Damen mit nun 13 Punkten ebenfalls sehr gute Aussichten die Klasse zu halten.

Text: S. Staudenecker, P. Huss

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

21Apr
21.04.2018 - 22.04.2018
12. Spieltag RR Jugend und Aktive
21Apr
21.04.2018 09:00 - 11:30
Bezirkskadertraining in Langenau
28Apr
5Mai
05.05.2018
Relegation Aktive
5Mai
05.05.2018 09:00 - 11:30
Bezirkskadertraining in Berg