Herren Oberliga Baden-Württemberg
SC Staig – TTC Bietigheim-Bissingen 4:9
Gegen Bietigheim-Bissingen konnte zunächst nur das Paradedoppel Richter/Rakov punkten. Im Einzel glich Gerd Richter zum 2:2 aus, doch ab diesem Zeitpunkt waren die Gäste tonangebend.  Michael Roll und Tom Duffke verkürzten nach 2:5-Rückstand auf 4:5 und es keimte nochmal die Hoffnung auf einen Punktgewinn auf, doch die Gäste ließen anschließend keinen Gegenpunkt mehr zu.

Besonders die Nummer eins der Gäste, der Japaner Ichinose zeigte eine starke Leistung und war der Sieggarant für den TTC. Nachdem auch das vorletzte Saisonspiel und letzte Heimspiel der Saison vor rund 80 Zuschauern verloren ging, müssen die Staiger Herren ihre Hoffnungen auf den Klassenerhalt  langsam begraben. Die Hoffnung ist auf ein Minmum gesunken, da man am letzten Spieltag auf den fast schon feststehenden Meister Plüderhausen trifft und ein Punktgewinn unwahrscheinlich ist.


Damen Oberliga Baden-Württemberg
Wolfgang Laur berichtet vom Doppelspieltag:
TTV Burgstetten – TSV Herrlingen 2:8
Das Duell beim Tabellenvorletzten in Burgstetten konnte unser Team am Ende überraschend deutlich für sich entscheiden und damit führt der Weg für den TTV wohl am Ende der Saison in die Verbandsliga. Nach einer Punkteteilung aus den Doppeln konnte unser Team im ersten Durchgang voll punkten, da Anja Skokanitsch ein schon scheinbar gelaufenes Spiel nach einem 0:2 und 5:8-Rückstand noch in einen Erfolg umbiegen konnte und Maike Lenz gewohnt kampfstark gegen die favorisierte Andrea Winter mit 3:1 gewinnen konnte. Diese Bürde war zu viel für den Gastgeber, welche zwar noch einmal zu einem Punkt gelangen konnte – aber mit Erfolgen im Spitzeneinzel durch Sonja Rembold und nachfolgenden sicheren Erfolgen von Katrin Honold und erneut Maike Lenz war der klare Erfolg in Burgstetten schnell eingetütet. Damit hat man wieder den 3. Tabellenplatz erobert. 
TTV Weinheim-West – TSV Herrlingen 8:5
Beim noch gefährdeten Team des TTV Weinheim-West machte man sich auf große Gegenwehr gefasst und diese Gegenwehr war dann wirklich enorm – unterstütz von einem tollen Publikum kämpfte das Team aus Baden verbissen und mit starkem Willen um seine Chance auf den Klassenerhalt. Angeführt von einer derzeit bärenstarken Carolin Reisig, welche derzeit wirklich vor Selbstbewusstsein nur so strotzt und damit eigentlich jeden Ball scheinbar wie von einer Schnur geführt auf den Tisch spielt, konnte das Team gegen unser Team wohl den entscheidenden Erfolg für den Klassenerhalt erringen. Erneut war zu Beginn unser Doppel Sonja Rembold und Maike Lenz am Anfang erfolgreich, ehe der Gastgeber bis zum 4:2 unserem Vorhaben dort Punkte zu entführen etwas durchkreuzte. Bis dahin konnte nur Katrin Honold für unser Team punkten. Die Weinheimer blieben entschlossen und konnten die Führung bis zum 6:4 halten. Für unser Team waren bis dahin Sonja Rembold und erneut Katrin Honold mit einer starken Willensleistung erfolgreich. Am Ende blieben die Spielerinnen des Heimteams einfach entschlossener und konnten dann zur großen Freude der Zuschauer ihren Heimsieg am Ende verdient erringen.

Herren Verbandsklasse Süd
TSV Herrlingen – TV Calmbach 2:9
David Schwärzler mit einem starken Fünfsatzerfolg über Christian Metzler nach 0:2-Rückstand und Hannes Fischer, ebenfalls nach fünf Durchgängen, sorgten für die beiden einzigen Herrlinger Punkte gegen den Tabellenführer und fast sicheren Meister Calmbach. Ansonsten war es erwartungsgemäß kaum möglich, diesem starken Team ernsthaft Paroli zu bieten.

Damen Verbandsklasse Süd
SC Staig – PSV Heidenheim 8:5
Julia Krause und Tamara Kling hießen die Sieggarantinnen für das Staiger Verbandsklassenteam der Damen in diesem Kellerduell, so konnte noch der letzte Rang an die Gäste aus Heidenheim erfolgreich abgetreten werden. Der vorletzte Platz bedeutet in der Regel auch einen Abstieg, allerdings weiß man ja nie, wie sich die Klasse nächstes Jahr zusammensetzt.

Herren Landesliga Gr. 4
TSG Aulendorf – TTC Witzighausen 7:9
Gleich drei Witzighauser Akteure mit Robin Sachs, Steffen Tospann und Michael Maywald holten in ihren Einzeln jeweils die Maximalausbeute und sorgten hauptsächlich für den knappen Auswärtssieg beim Spitzenspiel zwischen dem Zweiten und Dritten. Robin Sachs und Michael Maywald waren es schlussendlich auch, die das favorisierte Duo der Gastgeber Kai Feifel und Florian Henne im Schlussdoppel bezwangen.

Herren Bezirksliga Gr. 7
TSV Blaustein – SC Lehr 9:6
Ohne Dr. Andreas Schilling wehrte sich Lehr lange Zeit gegen die Niederlage, der Sieg ging dann doch aufgrund der deutlich mehr gewonnen Sätze verdient an das routiniertere Team aus Blaustein. Einziger Trost für Lehr ist, dass man Neresheim im Spielverhältnis eingeholt hat und ein Sieg aus den verbleibenden zwei Spielen vermutlich genügt für das Erreichen des Relegationsplatzes.
SC Staig III – SV Neresheim 9:2
Erwartungsgemäß konnten die Gäste aus Neresheim das Staiger Team nicht gefährden und nur zwei Zähler holen.  Nur ein Einzel im vorderen Paarkreuz und ein Eingangsdoppel konnten die Neresheimer zu Beginn „klauen“, danach dominierte der Favorit zusehends.
SF Dornstadt – TSV Herrlingen II 9:1
Mit nur einer vier Mann starken Herrlinger Mannschaft hatte der Tabellenführer Dornstadt dann doch erwartungsgemäß wenig Mühe. Den einzigen Herrlinger Zähler an diesem Tage holte Stephan Klein gegen Johannes Fleck-Reichel, ansonsten dominierten die Gastgeber fast nach Belieben.

Damen Bezirksliga Gr. 7
SSV Ulm 1846 – TSV Hüttlingen 7:7
Weder Fisch noch Fleisch ist die Punkteteilung für die Ulmer Damen, zwar konnte man sich vom Abstiegsrang entfernen, ein wirklicher Befreiungsschlag, um die Hüttlinger hinter sich zu lassen, war es aber nicht. Nach einem missglückten Doppelstart war es Lena Probst, die das Unentschieden ohne Einzelniederlage sicherte.
SC Staig II – SF Rammingen 7:7
In dieser sehr ausgeglichenen Partie, in der sich keine  Mannschaft im Verlauf irgendwann absetzen konnte, die höchste Führung hatte Rammingen bei 3:1, konnte Rammingen schlussendlich den zweiten Tabellenplatz sichern und hat nun sehr gute Aussichten, diesen einen Spieltag vor Schluss auch zu halten.
TTC Neunstadt – TSV Herrlingen IV 8:2
Zu dritt und mit einer Ersatzspielerin waren die Herrlinger beim feststehenden Meister und Landesligaufsteiger Neunstadt erwartungsgemäß chancenlos. Verena Schneider steuerte im Einzel und zusammen im Doppel mit Heidrun Bunk die beiden Punkte bei, der Vorletzte Platz bleibt aber somit natürlich erst einmal bestehen, bevor erst am 23.04. gegen Lonsee unbedingt gewonnen werden muss.

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

5Mai
5Mai
05.05.2018 09:00 - 11:30
Bezirkskadertraining in Berg
5Mai
05.05.2018 09:30 - 16:00
Ulmer Mädchentrainingstag in Herrlingen