Bezirkspokal Herren: 1. SSV Ulm 1846, 2. TSV Herrlingen, 3. SF Dornstadt und SC Staig

In den Halbfinals der Königsklasse setzte sich zunächst erwartungsgemäß Ulm gegen Dornstadt mit 4:1 durch, Dornstadts einzigen Zähler erspielte hier Markus Klein mit einem überraschend deutlichen Erfolg gegen Laurin Sill. Im zweiten Halbfinale ging es durchaus deutlich knapper zu, am Ende siegte sogar der leichte Außenseiter Herrlingen gegen Staig mit 4:3. Knackpunkt war sicherlich die zwischenzeitliche 3:1-Führung der Herrlinger Schwärzler/Rother durch einen unerwartet hohen Doppelerfolg über Roll/Duffke. Im Finale spielte dann der Herrlinger David Schwärzler groß auf und siegte über Ulms Sill und Waadallah. Der große Favorit und Gastgeber SSV Ulm 1846 hielt sich allerdings ansonsten schadlos und gewann erwartungsgemäß mit 4:2 den Titel.

Bezirkspokal Damen: 1. SC Berg, 2. TSV Herrlingen, 3. SSV Ulm I und SSV Ulm II

Die beiden Ulmer Damenteams standen wie vermutet auf verlorenen Posten in den Halbfinals gegen Berg und Herrlingen, mit 12:1 und 12:0-Sätzen waren diese beiden Aufeinandertreffen schnell vorüber. Deutlich knapper ging es dann im Finale zu, wo sich Berg mit 4:2 am Ende gegen Herrlingen durchsetzen konnte. Jasmin Stocker war an drei der vier Berger Zähler beteiligt, Nadine Wollinsky war es dann vorbehalten, mit einem 3:1 gegen Nicole Kiessling den Bezirkspokal nach der Berg zu holen.

Kreispokal A Herren: 1. TTC Witzighausen, 2. TTC Senden-Höll, 3. TSG Oberkirchberg und TSV Holzheim

In den Halbfinals setzten sich die Favoriten Senden-Höll gegen Holzheim und Witzighausen gegen Oberkirchberg durch. Das Endspiel ging dann über die volle Distanz, unter anderem konnte hierbei Peter im Bruderduell gegen Robert nach fünf Durchgängen die Oberhand behalten. Die Entscheidung bei 3:3 fiel dann zwischen Jens Rupp und Thomas Probst. Der Witzighauser Probst gewan mit 3:1 und war somit der Matchwinner.

Kreispokal B Herren: 1. TTC Witzighausen, 2. TSV Erbach, 3. SC Vöhringen und Sport-Club Bach

Die späteren Finalisten Witzighausen und Erbach erwischten in den Halbfinals keine allzu guten Starts, mit 1:2 bzw. bei Erbach sogar 1:3 lauteten die Zwischenstände zugunsten der Kontrahenten Vöhringen und Bach. Witzighausen verlor danach allerdings keinen Satz mehr und auch Erbach steigerte sich enorm. Im Finale gab es bis zur Witzighauser 2:1-Führung einige sehr knappe Sätze, bei denen Erbach einige Chancen verpasste. Danach dominierten die Witzighauser deutlicher und gewannen verdient mit 4:1 den Kreispokal B.

Kreispokal Damen: 1. SV Ermingen I, 2. SC Berg, 3. Sport-Club Bach und SV Ermingen II

Ohne Satzverlust setzte sich der Favorit Ermingen I gegen Bach durch, während die nur zu zweit angetretenen Berger Damen über die zweite Erminger Garde die Oberhand behalten konnten. Gegen Ermingen I war allerdings dann diese Hypothek mit nur zwei angetretenen Spielerinnen zu groß und bereits nach der 3:0-Führung von Ermingen I war die Entscheidung gefallen, da  Ermingen natürlich spätestens bei 3:2 noch einmal ein kampfloses Spiel für sich gewertet bekommen würde und so kam es dann auch.

Bericht: S. Staudenecker

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

21Jul
21.07.2018 09:00 - 11:30
Bezirkskadertraining in Berg