weiter geht es mit den Seniorinnen, Senioren 50 und 40 sowie den beiden Kreisklassen der Herren.

Seniorinnen Bezirksliga: TSV Herrlingen, RSV Ermingen
Bei den Seniorinnen fällt in der kleinen aber feinen Konkurrenz die Entscheidung zwischen Herrlingen und Ermingen. Ermingen hat das etwas ausgeglichenere Team, während Herrlingen mit Katrin Honold (1657) und Edith Karl (1539) die etwas besseren Spitzenspielerinnen stellen kann. Je nach Aufstellung ist in diesem Aufeinandertreffen also vieles möglich.

Senioren 50 Bezirksliga: TSV Herrlingen, TSV Holzheim
Bei den Senioren 50 streiten sich wie bereits letztes Jahr Herrlingen und Holzheim in zwei Partien um die Meisterschaft und die damit verbundene Qualifikation zu den TTVWH Mannschaftsmeisterschaften der Senioren. Holzheim hat mit Thomas Knabe (1679) vermutlich den besten Spieler der beiden Teams in seinen Reihen, während Herrlingen vom Noppenspezialisten José Borge (1590) angeführt.

Senioren 40 Kreisliga A Vorrunde: TSV Seissen, TTC Reutti, TSV Beimerstetten II, SSG Ulm 1999, SF Dornstadt II
Gute Chancen auf die Herbstmeisterschaft und den damit gleich verbundenen Aufstieg haben bei den Senioren 40 in der Kreisliga A gleich drei Teams, nämlich Reutti mit Matthias Achstetter (1533) und die etwas gleichmäßiger aufgestellten Mannschaften aus Seissen und Beimerstetten. Ein Abstieg entfällt hier natürlich.

Senioren 40 Bezirksklasse Vorrunde: TSV Neu-Ulm, SF Dornstadt, TSV Beimerstetten, TTC Setzingen, TSF Ludwigsfeld
Eigentlich unschlagbar ist hier die bis auf Marcel Klein aufgestellte komplette Dornstadter Landesligamannschaft um Johannes Fleck-Reichel und Markus Klein. Die etablierten Ludwigsfelder, die ihre fast ebenfalls komplette Bezirksligamannschaft aufbieten können, haben die aussichtsreichsten Chancen auf Rang 2. Für Neu-Ulm wird es bzgl. des Nichtabstiegs nach der Vorrunde sicher recht knapp.

Senioren 40 Bezirksliga Vorrunde: TTC Witzighausen, SG Nellingen, TSV Seissen, Spvgg Obermarchtal (bereits zurückgezogen wegen einer Verletzung ihrer Nummer 1)
Andreas Brandt (2023), dessen normale Spielberechtigung zum RSV Ermingen transferiert wurde, die Seniorenspielberechtigung besteht aber weiterhin bei Witzighausen, ist natürlich wie in der Vergangenheit so oft der Name schlechthin in den Aufstellungen. In der Vorrunde sollte Witzighausen wenig Probleme mit den Konkurrenten, dann würden aber zur Rückrunde im Normalfall die wie oben beschrieben extrem gut besetzte Truppe aus Dornstadt aufsteigen und dann gibt es sicherlich ein hochinteressantes Match um den Platz bei den Württembergischen Seniorenmeisterschaften.

Herren Kreisklasse Gr. 1: SV Nersingen II, TSV Holzheim II, TSV Pfuhl II, TSV Weissenhorn II, Spvgg Au II, TTC Reutti III, SV Aufheim
Herren Kreisklasse Gr. 2: VfL Munderkingen II, TTC Ehingen III, TSV Beimerstetten III, SF Dornstadt IV, SSG Ulm 1999 III, TSV Laichingen IV, VfB Ulm II

In den beiden Herren Kreisklassen, die die Hobbyligen ersetzen,  wird weiterhin mit dem bewährten Werner-Scheffler-System (analog zu den Damenspielklassen) gespielt, ein Auf-und Abstieg entfällt hierbei weiterhin.  Da nahezu alle Teams mit einigen Reservespielern bestückt sind und die Aufstellungen erfahrungsgemäß während der Saison auch sehr stark schwanken, fällt eine Prognose hier besonders schwer. Selbstverständlich steht aber jedem Team nach der Saison 2017/18 frei, für die offizielle Kreisliga C mit 6-Mann Sollstärke zu melden, egal welchen Platz es in der Kreisklasse belegt hat.

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine