Damen Oberliga
TSV Eningen - TSV Herrlingen 8:5
Mit 1:4 legten die Herrlinger Damen einen klassischen Fehlstart bei Schlusslicht Eningen hin. Diese Bürde war zu hoch - und bescherte Eningen den ersten Saisonsieg. Trotz dieses Patzers liegt Herrlingen auf dem zweiten Platz.

Trainer Wolfgang Laur berichtet: Die mit Abstand schlechteste Saisonleistung bisher brachte unser Team der Damen I ausgerechnet beim Tabellenschlusslicht auf den Tisch bzw. eigentlich eher nicht auf den Tisch. Der Gastgeber spielte im Rahmen seiner Möglichkeiten wirklich gut, unser Team spielte im Rahmen seiner Möglichkeit wirklich eher schwach und dann hatte das Spiel einen noch wirklich ganz unangenehmen Nebeneffekt in Form eines „unterirdischen“ zu spielenden Plastikballes. Der Ball hat sich gespielt wie auf einem Betontisch und hat so gut wie keine Rotation angenommen und damit waren in diesem Spiel unsere beiden Topspin-Spielerinnen Sonja Kaiser und Saskia Hamel leider „aus dem Rennen“… - beide Spielerinnen konnten sich zu keinem Zeitpunkt auf dieses Spielgerät einstellen und hatten pro Spiel zwischen 15 bis 25 „Airballs“ zu verzeichnen, also den Ball einfach nicht getroffen. Dieser Umstand ist aus Herrlinger Sicht bei Anerkennung der Eninger Leistung wirklich mehr als ärgerlich… - doch unter solchen Umständen lässt sich kein vernünftiger Tischtennissport betreiben. Neben einem Doppelerfolg, sowie einer zweifach erfolgreichen Maike Lenz im 2. Paarkreuz und einer sich taktisch umstellenden Katrin Honold mit einem Erfolg im Spitzenpaarkreuz und einem „erwürgten“ 3:1-Erfolg von Sonja Kaiser gegen die Nr.3 des TSV Eningen blieb die Ausbeute am Ende zu wenig um zumindest ein Unentschieden zu erzwingen. Einmal mehr der Beweis, dass sich der Tischtennissport international und national durch seine unsägliche Entscheidung rund um den Plastikball ein wahres „faules Ei“ ins Nest gelegt hat. Die unterschiedlichen Qualitäten sorgen ja nicht nur bei den internationalen Stars für große Diskussionen und Verärgerung – jetzt hat es auch das Herrlinger Team erwischt. Wirklich mehr als ärgerlich, was bei einer völlig entnervten Sonja Kaiser im Spiel zu wirklich ungeahnten negativen Emotionen führte. 


Damen Verbandsliga
DJK Sportbund Stuttgart II - TSV Herrlingen II  8:3
Etwas unter Wert mussten sich die Damen II in der Landeshauptstadt beim dort ansässigen DJK Sportbund geschlagen geben. Unsere 3 Erfolge resultierten aus einem relativ klaren 3:1-Erfolg im Doppel durch Corinna Pawlitschko & Patrizia Ott zum zwischenzeitlichen 1:1, sowie einem guten 3:1-Erfolg von Manuela Konrad und glatten 3:0-Erfolg von Corinna Pawlitschko zu den Zwischenständen von 2:2 bzw. 3:3. Bis dahin hatte unser Team jedoch schon 2 Schlüsselpartien jeweils in 5 Sätzen verloren und hätte durchaus gut und gerne 4:2 oder gar 5:1 führen können. Nach dem ersten Einzeldurchgang wollte dann gar nichts mehr klappen in Bezug auf einen erfolgreichen Abschluss und so musste sich unser Team am Ende unter Wert viel zu deutlich mit 3:8 geschlagen geben. Auch dort musste man sich nochmals zweifach mit 2 Punkten Unterschied im Entscheidungssatz geschlagen geben und hatte einmal gar Matchbälle… - wäre also durchaus mehr drin gewesen in Stuttgart! 

Damen Landesliga Grp.4
TSV Untergröningen II - TSV Herrlingen III  8:2
Beim Tabellenführer aus Untergröningen schlug sich der TSV III trotz der 2:8-Niederlage achtbar. Nach zwei klaren Doppelniederlagen von Luisa Hagmeyer/Sabrina Götzfried und Heidi Bunk/Lilli Russ überraschte Luisa Hagmeyer durch einen unerwarteten 3-Satz-Erfolg gegen die über 250 TTR-Punkte bessere Petra Henninger und auch Heidi Bunk konnte mit ihrer Erfahrung die junge Kaderspielerin Amelie Fischer überraschend bezwingen. Leider sollte dann kein Sieg mehr gegen die deutlich stärker besetzten Spielerinnen des Gastgebers folgen, sodass man sich aktuell auf dem 6. Tabellenplatz befindet und bei den noch bevorstehenden beiden Spielen durchaus gute Chancen hat, vielleicht auch auf diesen Platz zu „überwintern“.

Herren Verbandsklasse Süd
TV Rottenburg - SC Staig II 1:9
Gegen Schlusslicht Rottenburg hatte Staig II keine Mühe und kam mit dem 9:1-Sieg zum erhofften Befreiungsschlag. Mit Rang sechs und 4:8 Punkten sieht die Tabellensituation jetzt schon etwas freundlicher für die Staiger Zweite aus. In Rottenburg gingen zunächst zwei Doppel an die Gäste durch Duffke/Schickler und Angerer/Aslan. Im Einzel gaben die Gäste kein Spiel ab - Manuel Sabo holte zwei Einzel, je eines gingen an Tom Duffke,Marc Schickler, Andreas Schmid, Devin Aslan und Marcel Angerer.

SSV Ulm 1846 - TTC Ottenbronn 9:3
Auch Aufsteiger SSV Ulm war erfolgreich und hielt Ottenbronn mit 9:3 in Schach. Dabei punktete der frisch gebackene Bezirksmeister Frank Elseberg dreifach (ein Doppel, zwei Einzel). Zudem erwischten Sanin/Schlopath und Muemin Waadallah, Laurin Sill(je 2), sowie Josef Schlopath einen guten Tag. Ulm ist Vierter mit 6:4 Zählern.

Herren Landesliga Gr. 4
SF Dornstadt - TSG Ailingen 5:9
Gegen den Tabellenzweiten Ailingen konnte Dornstadt wie erwartet nicht punkten. Jedoch hielten die Gastgeber gut dagegen und wären fast bis ins Schlussdoppel gekommen. Spitzenspieler Marcel Klein punktete doppelt. Die Sportfreunde stecken mit 2:8 Punkten weiter unten fest, aktuell auf Relegationsplatz acht.

Herren Landesklasse Gr.7
TSV Herrlingen II – TTC Burgberg 9:3
Gegen die Burgberger, welche mit 3 Ersatzspielern angetretenen waren fuhr Herrlingen II einen sicheren Heimsieg ein. Nach einer 2:1-Führung aus den Doppeln musste sich Gian Truöl Timo Moser in einem Spiel auf Augenhöhe im Entscheidungssatz geschlagen geben. Dann folgte eine ganze Serie von Herrlinger Siegen - Jurij von Randow besiegte die Nr. 1 der Gäste nach 2:0-Führung noch nervenstark mit 11:8 im Entscheidungssatz; Jan Ocker, Sven Manneck und Peter Hadbawnik konnten ihre Gegner allesamt mit 3:1 in Schach halten und Rolf Epple baute mit einem 3:0 die Führung auf 7:2 aus. Nach der Eingangsniederlage konnte Gian dieses Mal einen 0:2-Rückstand noch in einen Sieg verwandeln, doch Jurij musste sich am Nebentisch der stark aufspielenden Nr. 2 der Gäste, Timo Moser, nach gewonnenem ersten Satz geschlagen geben. Jan Ocker machte dann mit seinem zweiten Tagessieg den Heimsieg perfekt und bescherte so seinem Team vor dem Duell mit dem Tabellenführer SC Staig III am kommenden Samstag vorerst einen sicheren Mittelfeldplatz.

TSV Blaustein- TSG Giengen 9:6 
Die Blausteiner Herren ließen sich auch von einem zwischenzeitlichen 4:6-Rückstand nicht beirren und siegten noch 9:6. Damit bleibt der TSV punktgleich mit Staig III an der Spitze.

            
SC Staig III - TSV Erbach  9:4
Tabellenführer Staig III verteidigte mit dem 9:4-Sieg gegen Aufsteiger Erbach die Tabellenführung. Nach 2:3-Rückstand drehten die Gastgeber die Partie, angeführt von Spitzenmann Christian Streiter, der zwei Einzel holte.                     
              
TSV Hüttlingen - FC Strass  5:9
Erst beim Stand von 5:6 setzten sich die Gäste durch Einzelsiege von Emanuel Herbrich, Timo Rodinger und Chris Aust ab und entschieden die knappe Partie für sich. Damit hält Strass den Anschluss an die Spitzenteams.

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

21Jul
21.07.2018 09:00 - 11:30
Bezirkskadertraining in Berg