Damen Verbandsliga
TSV Herrlingen II – VfR Altenmünster 6:8
Das Aufbäumen gegen den drohenden Abstieg wurde gegen den VfR Altenmünster leider nicht wie erhofft mit Punkten belohnt. Nach einer Spielzeit von über dreieinhalb Stunden stand Herrlingen II nach aufopferungsvollem Kampf erneut ohne Punkte da.

Das „Unheil“ nahm leider schon zu Beginn seinen verhängnisvollen Lauf, als man beide Eingangsdoppel mit jeweils 2:3-Sätzen verloren hatte. Doch die Gastgeber kämpften wirklich verbissen um jede Chance und konnten zunächst im ersten Einzeldurchgang durch die starken Erfolge von Maike Lenz, Manuela Konrad und Nicole Kiessling den 3:3-Ausgleich erzwingen. Im zweiten Durchgang konnte man dann keinen Vorteil herausspielen, aber immerhin durch jeweilige Punkteteilungen in den Paarkreuzen den 5:5-Zwischenstand durch erneute Erfolge von Maike Lenz und Nicole Kiessling erspielen. Der letzte Durchgang wurde dem TSV II dann leider zu Verhängnis. Zuerst konnte man aussichtsreiche Führungen nicht zu einer 7:5-Führung nutzen, aber dann gerade noch erneut eine Punkteteilung zum 6:6 heimschaukeln. Doch aller Wille bei vollem Einsatz wollte am Ende nicht helfen und die Gäste konnten die letzten beiden Einzel für sich entscheiden und damit beide Punkte aus Herrlingen entführen. "Bei unseren Damen war danach verständlicherweise eine größere Enttäuschung zu vernehmen, allerdings kann man sich aufgrund des Einsatzes keinen Vorwurf machen – man hat alles was möglich war in die Waagschale geworfen, es hat aber leider nicht sein sollen", sagte Wolfgang Laur zum Spiel.

Herren Verbandsklasse Süd
SC Staig II – SV Böblingen 9:7
Nach rekordverdächtigen vier Stunden und 14 Minuten Spielzeit gingen die Gastgeber angesichts des Satzverhältnisses von 34:31 zugunsten der Böblinger als etwas glücklicher, aber in den entscheidenden Situationen abgezockterer Sieger hervor. In nur einer von sechs Fünfsatzentscheidungen musste man sich knapp geschlagen geben. Manuel Sabo war mit der perfekten Punkteausbeute der erfolgreichste Staiger Akteur. Damit haben die Staiger endgültig den Anschluss an das Tabellenmittelfeld hergestellt.

Herren Landesliga Gr. 4
SF Schwendi – TSV Herrlingen 6:9
Matchwinner auf Herrlinger Seite beim schweren Auswärtsspiel in Schwendi war das mittlere Paarkreuz mit Markus Rother und Hannes Fischer, die den Unterschied machten. Im vorderen und hinteren Paarkreuz konnte sich niemand wirkliche Vorteile erspielen, auch in den Doppeln war Schwendi etwas erfolgreicher. Angesichts des klaren Satzverhältnisses zugunsten der Gäste war der Sieg aber in jedem Fall verdient, weshalb sich Herrlingen weiter im Spitzenquartett festsetzen kann und nun schon drei Punkte vor den Schwendiern liegen.

Herren Landesklasse Gr. 7
TSV Erbach – TV Hüttlingen 9:4
Dieser wichtige Heimsieg hält die Erbacher weiter im Spiel um den Klassenerhalt. Bereits das Doppel 3 war sehr bedeutend und nach vergebenen Matchbällen beiderseits schon ein klein wenig vorentscheidend. So konnte zumindest der knappe Vorsprung nach dem ersten Einzeldurchgang beibehalten werden, bei dem der Letzte Hüttlingen durchaus gut gegenhalten konnte und bis zum 5:4-Zwischenstand auf Tuchfühlung war. Danach erwiesen sich die Einzelkonstellationen als durchaus angenehmer für die Hausherren, die  sich seit längerer Zeit erstmal vom Relegationsabstiegsplatz entfernen konnten.

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

21Jul
21.07.2018 09:00 - 11:30
Bezirkskadertraining in Berg