Herren Verbandsliga
TTC Tuttlingen - SC Staig 5:9
SC Staig - TSV Wendlingen 9:0
Willkommen zurück in der Oberliga! Staig hat mit zwei Siegen am Doppelspieltag den Titel klar gemacht und den direkten Wiederaufstieg in die fünfthöchste Liga geschafft. Am Samstag gab es zunächst einen 9:5-Auswärtserfolg in Tuttlingen. Bis zum 4:4 agierten beide Mannschaften auf Augenhöhe, doch dann setzte sich der Tabellenführer ab.

Neben zwei Doppel durch Richter/Huber und Duffke/Häußler punkteten im Einzel Gerd Richter (2), Nico Wenger, Thomas Huber (2), Tom Duffke (2). Am Sonntag wurden die heimischen Zuschauer dann nicht lange auf die Folter gespannt, denn die Gäste konnten nur 5 Spieler aufbieten. Nach dem 9:0 Kantersieg knallten die Sektkorken. Jeder Akteur punktete im Doppel und Einzel je einmal. Dies waren wie am Vortag Richter/Huber, Wenger/Duffke und Roll/Häußler. Die Endabrechnung sieht wie folgt aus: Staig ist Meister mit 2 Punkten Vorsprung auf Salamander Kornwestheim II, die in die Aufstiegsrelegation gehen. Direkt absteigen müssen Calmbach, Reutlingen und Sportbund Stuttgart II, Wendlingen muss als Neunter in die Abstiegsrelegation.

Damen Verbandsliga
TSV Untergröningen - SC Berg 8:0
SC Berg - DJK Sportbund Stuttgart II 1:8
Das einjährige Unterfangen Verbandsliga hat nach 18 Niederlagen in 18 Spielen für die Berger Damen ein Ende. In der Verbandsklasse Süd kann man sich wieder neu sortieren und sicherlich auch wieder Siege feiern. Stocker/Wollinsky holten den Ehrenpunkt.

Herren Verbandsklasse Süd
SC Staig II - TSG Lindau-Zech 7:9
Nachdem Lindau in der Vorrunde nicht in Staig angetreten ist, hatten die Staiger nun natürlich noch einmal Heimrecht, anders wie im Vorbericht beschrieben. Beide Mannschaften hatten zum Saisonabschluss Personalprobleme, für Staig sprangen Hans Schadel und Tamara Kling in die Bresche und besonders die Dame macht den Routiniers aus Lindau das Leben doch deutlich schwerer als gesagt und sorgte sogar mit einem Einzelsieg über Abwehrstratege Rolf Martin für eine Sensation und war ganz nah gegen Gerhard Meister am zweiten Einzelsieg dran. Ansonsten waren die Gäste in den Doppeln einen Tick stärker und sorgten hier für die Entscheidung.

Herren Landesliga Gr. 4
1. TTC Wangen - SF Dornstadt 9:1
TTC Witzighausen - TSG Leutkirch 9:4
TSV Herrlingen - TSG Ailingen 9:6
Herrlingen konnte auch ohne David Schwärzler zum Saisonausklang noch einmal einen tollen Erfolg gegen Favorit Ailingen erspielen. Dabei zeigte sich wieder einmal eine starke Teamleistung, jeder des Herrlinger Sextetts war mindestens einmal in seinen Einzeln erfolgreich, Karsten Hiemesch sogar doppelt. Trotz eines recht ernüchternden Auftritts in Wangen wo nur Dirk Fischer den Ehrenpunkt beisteuern konnte, reichte es für die Dornstadter zum Relegationsabstiegsplatz. Grund hierfür ist das perfekte Timing der Witzighauser mit ihren ersten Punkten, hier der Spielbericht gegen Leutkirch, denen damit ein Zähler auf Dornstadt schlussendlich fehlte: Mit einer Galavorstellung gegen Leutkirch beendete unsere Erste ihr diesjähriges Landesligaabenteuer. Durch den damit erspielten 9:4-Sieg leistete sie gleichzeitig den SF Dornstadt die erhoffte, jedoch nicht unbedingt erwartete Schützenhilfe im Abstiegskampf. Neben dem TTC muss nämlich nun deshalb auch der samstägliche Gegner in der kommenden Spielzeit in der entsprechenden Landesklasse antreten. Der Auftakt in diese Begegnung gelang trotz der Niederlage des Duos Peter Schillinger / Pirmin Bühler, da man durch die Erfolge der beiden anderen Doppel Michael Karg / Sascha Wollny sowie Michael Maywald / Patrick Kuhn mit 2:1 in Führung gehen konnte. In den Einzeln ragten dann vor allem Peter Schillinger, Sascha Wollny und Patrick Kuhn mit ihren beeindruckenden Leistungen heraus. Schillinger war im Spitzenpaarkreuz ebenso wie Wollny in der Mitte in seinen beiden Matches nicht zu bezwingen und Kuhn ließ seinen viel höher eingeschätzten Kontrahenten im hinteren Paarkreuz in drei Sätzen überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. Die restlichen Zähler unseres Teams, das sich in sechs von sieben knappen Entscheidungen durchsetzen konnte, gingen auf das Konto von Michael Karg und Michael Maywald, die jeweils einmal erfolgreich agierten. Nach drei Stunden Spieldauer konnte die Erste somit zum Saisonabschluss doch noch ihre ersten Punktgewinne bejubeln.

Damen Landesliga Gr. 4
TTF Kißlegg - TSV Herrlingen III 8:2
TG Biberach - TSV Herrlingen III 1:8
Leider ist in Kißlegg genau das eingetreten, was laut Vorbericht nicht hätte passieren dürfen: eine hohe Niederlage, sogar so hoch, dass auch ein 8:0 in Biberach den Herrlingerinnen nicht mehr geholfen hätte. So wurde es anschließend ein 8:1 in Biberach, das aber dennoch das knapp schlechtere Spielverhältnis von -1 gegenüber +1 der Ailingerinnen zur Folge hatte. Damit konnte sich das Herrlinger Landesligateam der Damen für ihre tolle Aufholjagd nicht belohnen und schafft zumindest sportlich denkbar knapp nicht den Klassenerhalt.

Herren Landesklasse Gr. 7
TSV Erbach - SC Staig III 4:9
TSV Blaustein - TSV Hüttlingen 9:3
TSV Herrlingen II - DJK Wasseralfingen 9:2
Nach den durchweg recht positiven Nachrichten aus Herrlingen schon während der Partie konnte Erbach die erwartete Heimniederlage gegen Meister Staig gut verkraften. Hier kam es unter anderem im zweiten Einzeldurchgang zum Showdown der beiden Spitzenspieler Staudenecker und Streiter, die noch ungeschlagen in der Rückrunde waren. Hier konnte sich der Erbacher mit 3:0 durchsetzen. Staigs Florian Schwanbeck machte dann den Sack zu für die Gäste in einem hochklassigen Einzel gegen Patrick Stückle. Blaustein hatte erwartungsgemäß wenig Mühe gegen den nun Tabellenletzten aber bis zum Schluss gut kämpfenden und sehr sympathischen TSV Hüttlingen. Die Herrlinger kamen unerwartet locker zu einem 9:2 Gesamtsieg, das Spiel hätte aber auch in den ersten Einzeln kippen können, aber Herrlingen zeigte wie schon gegen Erbach tolle Nerven in den entscheidenden Situationen und zog so Wasseralfingen früh den Zahn. Damit sind Herrlingen und Erbach gerettet, während Wasseralfingen es demnächst mit der zweiten Garde des SSV Ulm zu tun bekommt in der Abstiegsrelegation.

Damen Landesklasse Gr. 7
TSV Hüttlingen - SSV Ulm 1846 8:2
SC Unterschneidheim - SC Staig II 8:1
Die relativ hohen Niederlagen der beiden Teams aus dem Ulmer Bezirk können sowohl der SSV als auch Staig recht gut verschmerzen, auch wenn man sich die Ausflüge bei wunderbarem Wetter auf die Ostalb sicher besser vorgestellt hat. Bei den Ulmer Damen in Hüttlingen punkteten Carolin Nödler und Sabrina Stransky im hinteren Paarkreuz, Unterschneidheim hat Stand jetzt leider immer noch keine Einzelergebnisse erfasst. Damit haben beide den Klassenerhalt dennoch relativ sicher mit drei Punkten Abstand zu Pfahlheim erreicht.

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

Keine Veranstaltungen gefunden