Herren Oberliga Baden-Württemberg

SC Staig – TTC Gnadental 9:6

Staig bleibt seiner Serie treu und kennt nur sehr knappe Spiele, dieses Mal ging es über 4 Stunden und 25 Minuten bei 64 gespielten Sätzen wieder knapp zu ihren Gunsten aus. Spitzenspieler Gerd Richter schaffte zwei Mal das Kunststück eine brenzlige Lage bei 0:2-Satzrückstand zu drehen, gegen den ehemaligen Teamkollegen Valeriy Rakov endete der Entscheidungsdurchgang mit 18:16 (!). Auch Dwain Schwarzer siegte zweimal, sogar etwas souveräner insgesamt und damit war das vordere Paarkreuz der Matchwinner an diesem Tag in Altheim-Staig. Daneben überzeugte Michael Roll absolut im hinteren Paarkreuz und blieb ebenfalls an diesem Tag komplett ungeschlagen, eine starke Leistung des Youngsters. Damit stehen die Staiger genau da, wo man ein Team mit 8:8 Punkten und 59:59 Spielen erwartet, nämlich im Mittelfeld aber durch den Erfolg über Gnadental mit etwas Polster zu den gefährdeten Plätzen.

Damen  Oberliga Baden-Württemberg

TSV Herrlingen – TTC Dietlingen 3:8

Aus Herrlinger Sicht von Wolfgang Laur: Das Herrlinger Oberligateam musste beim Duell gegen den Tabellennachbarn, welcher in absoluter Bestbesetzung antrat, leider eine relativ empfindliche 3:8-Heimniederlage hinnehmen. Da man selber nach wie vor verletzungsbedingt auf Sonja Kaiser als Spitzenspielerin verzichten muss, waren die Erfolgsaussichten im Vorfeld nicht unbedingt als hoch anzusehen… - die Gäste aus dem Badischen nutzten diese Chance speziell durch ihr favorisiertes Spitzenpaarkreuz um Lea Dürr und Eva Rentschler gekonnt, welche in ihren Spielen (Einzel & Doppel) keinen einzigen Satz in der Herrlinger Lindenhofhalle abgaben und damit das Spiel spielstark dominierten. Diesen Umstand haben die Damen des TSV dann auch anerkennend hingenommen. Den Gästen gelang zudem gleich zu Beginn der Partie ein Schlüsselerfolg im Doppel 2, als sich Herrlingens Duo Katrin Honold und Edith Karl erneut hauchdünn mit 9:11 im Entscheidungssatz geschlagen geben mussten. Danach erhöhten die Gäste schnell auf 0:4 aus Herrlinger Sicht. Eine starke Edith Karl und eine immer kämpferische Paula Truöl als guter Ersatzjoker konnten zunächst mit einem Doppelschlag auf 2:4 verkürzen, ehe das Spitzenduo des Gastes aus Dietlingen aber wieder gnadenlos zuschlug. In zwei erneut umkämpften Partien im 2. Paarkreuz blieb Edith Karl nochmals zum Anschlusspunkt erfolgreich, aber die weitere Partie ging mit 2:3-Sätzen leider verloren. Damit sicherte sich der Gast 2 Schlüsselpartien zum Auswärtssieg in Herrlingen, welchen die zuvor zweifach erfolgreiche Edith Karl dann bei Duell gegen die Nr. 1 des TTC nicht mehr verhindern konnte. Damit schließen die Herrlinger Damen die Vorrunde als Tabellensechster mit 8:10 Punkten ab und befinden sich damit voll im Soll um das Ziel Klassenerhalt mit 4 Punkten Vorsprung auf die Abstiegsplätze und in der Rückrunde hofft man dann ja auch wieder auf die Einsätze einer genesenen Sonja Kaiser.

Damen Verbandsliga

NSU Neckarsulm II – TSV Herrlingen II 7:7

Aus Herrlinger Sicht von Paula Truöl: Die zweite Damenmannschaft des TSV Herrlingen stand am Samstagabend in Neckarsulm bei einer 7:4-Führung kurz vor einer ganz großen Überraschung. Mit einem Sieg hätten die Verbandsliga-Damen des TSV tatsächlich für eine Nacht die Tabellenführung übernehmen können, so werden sie nun die Vorrunde als Tabellendritter hinter den topfavorisierten Damen aus Lützenhardt und der Mannschaft des starken Aufsteigers der Neckarsulmer abschließen. Im Doppel gelang Saskia Hamel und Patrizia Ott ein Coup. Mit einem recht klaren 3:0-Erfolg setzten sich die beiden gegen das bislang ungeschlagene Doppel Severine Böllinger/Nadine Kirsch der NSU durch. Am Nebentisch fanden Paula Truöl und Selina Bollinger wie schon in ihrem letzten Doppel erst sehr spät zu ihrem Spiel und konnten den klaren 0:2-Rückstand nicht mehr wenden. Im Spitzenpaarkreuz wusste Selina Bollinger mit einem sicheren Viersatzerfolg zu überzeugen, während es Paula Truöl wie ihm Doppel erging. Gegen die 14-jährige Nachwuchshoffnung Mia Hofmann fand sie vor allem in den ersten beiden Sätzen kein Mittel und musste nach drei Sätzen gratulieren. Patrizia Ott bekam es anschließend in Nadine Kirsch mit einer Materialspezialistin zu tun und musste somit taktisch etwas "gegen sich selbst" spielen, was sie nervenstark mit einem 11:9 im fünften Satz erfolgreich umsetzen konnte. Auch Saskia Hamel musste im Duell mit der zuvor noch ungeschlagenen 14 Jahre alten Minh Thu Nguyen in den Entscheidungssatz, nachdem sie mit 2:0 in Sätzen geführt hatte. Nach einer spielerisch ganz starken Leistung konnte sie diesen mit 11:7 für sich entscheiden und damit hatte eine 4:2 Führung für die TSV-Damen Bestand. Paula Truöl konnte sich daraufhin wie zuvor Selina Bollinger in vier Sätzen behaupten, während diese nach starkem Spiel der jungen Mia Hofmann mit 1:3 Sätzen unterlag. Saskia Hamel tat sich gegen Nadine Kirsch aufgrund ihres „Materialeinsatzes“ zunächst sehr schwer, konnte sich am Ende aber erneut nervenstark mit einem 12:10 im fünften Satz für ihren Einsatz belohnen. Nach drei sehr engen Sätzen, zwei davon in der Verlängerung, musste sich Patrizia Ott trotz starkem Spiels mit 0:3 der jungen Minh Thu Nguyen zum 6:4 aus Herrlinger Sicht geschlagen geben. Paula Truöl zeigte gegen Nadine Kirsch ein taktisch gutes Spiel, welches sie in drei Sätzen für sich entscheiden konnte. Der Punktgewinn war mit der 7:4-Führung also geschafft. Wie schon im Amtzell wollte nun aber kein Spielgewinn mehr gelingen. Nachdem sich Saskia Hamel überraschend deutlich Severine Böllinger beugen musste und auch Selina Bollinger in vier Sätzen Minh Thu Nguyen unterlag, musste das Spiel von Patrizia Ott entscheiden, welches mit fünf umkämpften Sätzen am längsten dauerte. Die junge Mia Hofmann tat sich gegen das gekonnt eingesetzte Materialspiel von Patrizia Ott trotz ständigen taktischen Zurufen ihres Betreuers sehr schwer, hatte im Entscheidungssatz nach einem Time-Out bei 6:7 aber den längeren Atem und entschied diesen noch mit 11:7 für sich.

Herren Verbandsklasse Süd

TV Rottenburg – SC Staig II 9:4

Ein seit Wochen sehr starker Manuel Sabo blieb auch gegen Rottenburg ohne Niederlage und holte drei der vier Punkte der Gäste, allzu viel mehr konnte Staig allerdings ohne Kevin Kaiser und Louis Häußler nicht ausrichten. Durch den Sieg von Althausen, die die ersten Punkte einfahren konnten im Kellerduell, bleibt Staig zumindest auf dem Abstiegsrelegationsrang und muss sich nun auf das enorm richtungsweisende Match gegen Weil der Stadt konzentrieren.

Damen Verbandsklasse Süd

SC Berg – 1. TTC Wangen 8:0 kampflos

Herren Landesliga Gr. 4

1.TTC Wangen - TSV Herrlingen 9:4

Aus Herrlinger Sicht von Wolfgang Laur: Trotz eines beherzten Auftritts konnte das Team des TSV Herrlingen beim Tabellennachbarn in Wangen leider nichts Zählbares aus dem Allgäu mitbringen. Der Gastgeber setzte zu diesem wichtigen Duell zum allerersten Mal in der Vorrunde seine spielstarke Nr.3 mit Petr Fischer ein und hatte durch das verhinderte Aufrücken damit auch sein 3.Paarkreuz gestärkt. Erneut mussten die Herren des TSV einem Rückstand aus den Doppeln hinterher spielen, da derzeit einfach keine perfekte Konstellation gelingen möchte und man im Doppel 3 überraschend klar unterlag. Sefa Dogan war danach im Spitzenpaarkreuz erneut nicht zu schlagen und Stephan Klein gelang zunächst ein Erfolg gegen „Altmeister“ Petr Fischer, jedoch konnten die Herrlinger Herren keine weiteren Einzelerfolge mehr erringen.

SV Amtzell – SF Dornstadt 9:5

Ein Marcel Klein in seit Wochen extrem starker Form reichte nicht für die Gäste, um in die Nähe des zweiten Punktgewinns in dieser Spielzeit zu kommen, auch wenn Marc Schneidewind und Dirk Fischer ebenfalls noch etwas für die Dornstadter Anzeigetafel beisteuern konnten. Kurios war sicherlich, dass keine einzige Partie an diesem Abend in Amtzell in den 5. Satz ging.

Damen Landesliga Gr. 4

RSV Ermingen – SV Erlenmoos 1:8

Diese hohe Heimniederlage kommt sicherlich etwas überraschend, die bisherigen Auftritte beider Mannschaften hätten hier durchaus den Ermingerinnen auf dem Papier Chancen eingeräumt. So konnte nur das Doppel Verena Höret und Cornelia Gorny punkten, in zwei Einzeln waren die Gastgeberinnen noch an etwas mehr Ergebniskosmetik dran nach einer 2:1-Satzführung, beide Male konnte Erlenmoos aber das Blatt noch wenden.

Herren Landesklasse Gr. 7

TSV Blaustein – TTC Witzighausen

Peter Schillinger vom TTC Witzighausen: Vom Spielverlauf zwar etwas ärgerlich, aber dennoch nicht unbedingt unglücklich, verlor unsere Erste in Blaustein, wo man sich nach einer zwischenzeitlichen 6:3-Führung noch mit 9:7 geschlagen geben musste. Zu Beginn entschied man zwei Doppel durch die Duos Pirmin Bühler / Peter Schillinger sowie Michael Maywald / Patrick Kuhn jeweils in der Verlängerung des fünften Satzes für sich. Auch die beiden Einzelsiege danach von Sascha Wollny und Schillinger hingen am seidenen Faden, so dass man schon bis dahin leicht in Rückstand hätte geraten können. Kuhn und Wendrock bauten mit ihren Erfolgen den Vorsprung zum bereits anfangs erwähnten 6:3-Vorsprung aus, ehe die Blausteiner zur Aufholjagd ansetzten. Im zweiten Einzeldurchgang gestatteten sie dem TTC-Team lediglich einen Sieg durch Wendrock, der gegen den Ersatzspieler der Hausherren die Oberhand behielt. Somit ging unser Sextett mit einem 7:8-Rückstand ins Schlussdoppel, in dem Bühler / Schillinger jedoch komplett chancenlos waren, so dass beide Punkte bei den Gastgebern in Blaustein blieben und sich unsere Mannschaft mit einer Niederlage in die Winterpause verabschiedet.

TSG Hofherrnweiler - TSV Erbach 9:3

Nach einer 3:2 Führung der Erbacher folgte ein völliger Totalausfall in allen Mannschaftsteilen, nur Ersatzmann Max Mößlang erreichte annähernd Normalform und zeigte ein ordentliches Einzel, in dem er knapp unterlag. Mehr gibt es zu dieser grottenschlechten Leistung gegen ein dazu noch recht schwach aufgestelltes Hofherrnweiler eigentlich nicht zu sagen, außer dass man nicht den Fehler machen sollte, diesen völlig desolaten Auftritt einzig und allein auf die schwierigen Spielbedingungen zu schieben.

TSV Herrlingen II - SSV Ulm 1846 II

TSV Holzheim – TSV Herrlingen II

Aus Herrlinger Sicht von Paula Truöl: Die zweite Garde des SSV Ulm kam am Samstagabend in ganz starker Aufstellung zum Gastspiel nach Herrlingen. Das Herrlinger Team hingegen musste mit José Borge und Samuel Häußler zwei angedachte Stammkräfte an das dritte Team des TSV "abgeben", da diese in Ehingen ein für den Klassenerhalt deutlich wichtigeres Spiel zu bestreiten hatten. Trotz diesen Umständen spielten die TSV-Herren gegen den Favoriten stark auf und kamen durchaus öfter in die Nähe von Spielgewinnen, als es das deutliche 2:9 vermuten lässt. So gingen drei der vier Fünfsatzspiele an die Gäste, welche aber gleich zu Beginn schon in den Doppeln dem Gastgeber mit einer 3:0-Führung eigentlich „den Zahn zogen“! Gian Truöl musste nach einer 2:0-Führung gegen Oliver Thimm zwar noch in den Entscheidungssatz, konnte diesen mit 11:5 aber recht deutlich für sich entscheiden. Für den zweiten Herrlinger Punkt sorgte der erstmals eingesetzte Ersatzjoker Dennis Berenstein mit einem starken 3:0-Erfolg im Duell der Abwehrstrategen gegen Florian Timmermann. Auf der Seite des SSV Ulm 1846 überzeugte ein nervenstarker Martin Fritsche mit zwei Fünfsatzerfolgen über Sven Manneck und Gian Truöl. Gian Truöl musste hier gar eine 9:3-Führung noch aus der Hand geben, was für die Routine des Ulmers spricht… - auch der zweite Ersatzjoker der Herrlinger Eric Felske kam beim 9:11 im Entscheidungsdurchgang gegen Johannes Barth einem Punktgewinn sehr nahe. Schlussendlich setzten sich der Tabellendritte des SSV aber verdient durch, wenn auch die Höhe ihres Erfolges vielleicht etwas zu deutlich ausfiel. Beim sonntäglichen Gastspiel in der alten TSV-Halle in Holzheim erhofften sich die Herrlinger Herren eine kleine Chance auf einen Punktgewinn, da die Holzheimer auch durch Ersatzgestellungen in dieser Vorrunde noch nicht ganz so zu überzeugen wussten wie von manch einem zuvor erwartet. So traten sie am Sonntag durch das Fehlen von Hannelore Stowasser auch diesmal nicht in Bestbesetzung an, dafür aber mit beiden Spitzenspielern Steffen Tospann und Andi "A.J." Jehle. Auf Herrlinger Seite wählte man mit dem kurzfristigen Einsatz von Karsten Hiemesch eine starke Aufstellung, was fast in einem Punktgewinn endete. In den Doppeln gingen die Herrlinger Herren durch zwei Fünfsatzerfolge mit 2:1 in Führung, wobei speziell das Doppel von Gian Truöl und Sven Manneck in fünf ganz engen Sätzen entschieden wurde. Das vordere Paarkreuz der Holzheimer erwies sich aber zunächst als zu stark für Herrlinger Erfolge und brachte die Gastgeber mit 3:2 in Führung. Im 2. und 3. Paarkreuz teilte man sich die Punkte zum 5:4 für die Gastgeber. Auf Herrlinger Seite punkteten José Borge und Frank Fischer, letzterer mit einem knappen 14:12 im Entscheidungsdurchgang, während Moritz Burger und Paul Geiselmann die Holzheimer Punkte erkämpften. Karsten Hiemesch konnte auf Seiten der Herrlinger mit dem 3:1 gegen Steffen Tospann für eine kleine Überraschung sorgen, während Andi Jehle gegen Gian Truöl den Vorsprung gleich wieder zurückeroberte. José Borge gelang noch einmal der Anschluss mit einem 3:0 gegen Moritz Burger, im 3. Paarkreuz konnten sich dann aber beide Holzheimer zum 9:6-Heimerfolg durchsetzen.

Damen Landesklasse Gr. 7

SC Berg II – SC Unterschneidheim 6:8

Bis zum 6:6 deutete nichts auf einen Sieg einer Mannschaft hin, dafür verliefen die Partien oftmals sehr deutlich ab und die beiden Teams neutralisierten sich nahezu. Dann unterlagen die beiden Berger Damen relativ deutlich und aus dem bis dahin gut möglichen Punktgewinn wurde leider nichts, weshalb die zweite Berger Garde auf dem vorletzten Platz bleibt.

SC Staig II – SF Rammingen 3:8

Nach einer Punkteteilung in den Eingangdsoppeln fackelte Favorit Rammingen nicht lange und zog durch vier 3:0-Einzelsiege sofort im ersten Einzeldurchgang uneinholbar davon, erst dann kam Staig in den Einzeln durch Tamara Kling und Martina Stetter zu ersten Erfolgen. Hiervon ließen sich aber die Gäste nicht beirren und machten den Sack zum 8:3 aus ihrer Sicht zu. Damit bleibt Staig im Abstiegskampf, während Rammingen doch recht komfortabel auf Platz 4 steht.

 

Text: S. Staudenecker / P. Schillinger / P. Truöl / W. Laur

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine