Hier der Nachbericht zum 5. Spieltag der Rückrunde am 16. und 17. Februar.

Herren Verbandsklasse Süd

SSV Ulm 1846 - TTF Altshausen II

wurde verlegt auf kommenden Sonntag

Damen Verbandsklasse Süd

keine Spiele mit Ulmer Beteiligung

Herren Landesliga Gr. 4

SC Staig III - SF Dornstadt 9:2

SC Staig III - SV Amtzell 9:2

Mit diesen beiden starken Ergebnissen hat sich Staig aus dem Abstiegskampf förmlich katapultiert. Zunächst schlug man am Samstag im bezirksinternen Duell das Schlusslicht aus Dornstadt, für die Marcel Klein gegen Christian Streiter nach fünf Sätzen punktetet sowie das Doppel Klein/Klein, ansonsten hatten die Gastgeber das Geschehen jederzeit im Griff, auch Marcel Harler dominierte das Spitzeneinzel gegen Marcel Klein sehr deutlich. Am Sonntag konnte das gleiche klare Spielergebnis erzielt werden gegen Amtzell, wo man in sehr starker Besetzung mit Marcel Angerer im Mittelpaarkreuz nichts anbrennen und den Gästen nur zwei Doppel überließ. Mit sechs Punkten Vorsprung gegenüber Herrlingen und Unterkochen sieht die Tabelle nun sehr angenehm aus Staiger Sicht aus.

Damen Landesliga Gr. 4

SC Staig - PSV Heidenheim 8:5

Nicht für die Herren, auch für die Damen lief in der Landesliga bei Staig alles rund, denn man konnte das gute Heidenheimer Team mit 8:5 in heimischer Halle schlagen. Überragende Akteurin war hierbei Julia Krause mit ihrer Beteiligung an vier Staiger Zählern, die an diesem Tag das deutlich bessere Kollektiv an die Tische bringen konnten, jede der vier Spielerinnen holte mindestens einen Punkt im Einzel und auch die beiden Doppel gingen an die Gastgeberinnen.

Herren Landesklasse Gr. 7

SSV Ulm 1846 - TSV Erbach 9:1

Dass an diesem Tag in Ulm mit zwei Spielern aus dem Kreisklasse-Team nichts möglich sein wird wussten die Erbacher schon im Vorfeld, ein paar Pünktchen mehr hatte man sich allerdings dann doch erhofft. Von Position 2 bis 6 gelang den Gästen kein Satzgewinn. Dieses Spiel reiht sich damit nahtlos ein in die zumeist auswärts ganz schwachen Leistungen der Erbacher, die mit fremden Hallen und Plastikbällen in dieser Spielzeit enorme Probleme haben. Erbachs Ehrenpunkt erspielte Stefan Staudenecker in fünf knappen Durchgängen gegen einen starken Oli Thimm, im Spitzeneinzel holte der immer noch ungeschlagene Ulmer Spitzenspieler Oleksandr Orlov einige Rückstände auf und gewann knapp nach vielen spektakulären Ballwechseln gegen Erbachs Nummer 1 verdient, in allen anderen Partien waren die Ulmer wie erwähnt haushoch überlegen. In den anstehenden Partien gegen Hofherrnweiler mit Hannes Bäcker und auswärts in Holzheim stehen die Aussichten für die Erbacher ebenfalls schlecht, so dass man nun akut abstiegsgefährdet ist und sich dringend steigern muss, während die Ulmer nun nochmals vielleicht auch selbst etwas überrascht voll im Meisterschaftskampf mit dabei sind.

TTC Witzighausen - TSV Holzheim 9:4

Peter Schillinger vom TTC Witzighausen: Auch das zweite Heimspiel der Saison gegen den TSV Holzheim, dem die eigene Halle nicht zur Verfügung stand, konnte unsere Erste dank einer starken Leistung für sich entscheiden. Allerdings war das Derby umkämpfter, als das relativ deutliche 9:4 es aussagt, denn der TTC hatte in fast allen engen Auseinandersetzungen die Nase vorn. Ausschlaggebend für den Sieg war mitunter der hervorragende Start mit dem Gewinn sämtlicher Doppel, wobei sich auch das Duo Peter Schillinger / Pirmin Bühler überraschenderweise gegen Andreas Jehle / Steffen Tospann durchsetzte. Michael Karg / Sascha Wollny sowie Michael Maywald / Patrick Kuhn machten mit ihren Erfolgen den Traumstart perfekt. In den Einzeln überzeugte unser Team vor allem im mittleren Paarkreuz, wo Wollny und Maywald für die optimale Ausbeute von vier Punkten sorgten. Ersterer beeindruckte hier mit enormen Kämpferqualitäten und äußert starken Nerven, er behielt jeweils nach zwei verlorenen Sätzen und Rückstand im Entscheidungsdurchgang in der Verlängerung noch mit 13:11 die Oberhand. Für die zwei restlichen TTC-Zähler zum etwas zu hoch ausgefallenen Derbysieg, mit dem momentan das Abrutschen auf den Relegationsrang erfolgreich verhindert werden konnte, waren mit je einem Matchgewinn Schillinger und Kuhn verantwortlich.

TTC Burgberg - FC Straß 9:7

Straß hatte sein komplettes vorderes Paarkreuz mit Chris Schmöger und Robin Sachs nicht an Bord, dann wird es natürlich auch für den ungeschlagenen Tabellenführer schwer und prompt kassierte man die erste Saisonniederlage, nur Timo Rodinger war im hinteren Paarkreuz für die Gäste doppelt erfolgreich und auch bei drei Doppeln hatten die Burgberger die Nase vorne. Damit bekommt das Spiel der Straßer gegen Ulm in zwei Wochen wohl doch noch eine dramatische Wendung, vermutlich wird der Sieger dieser Partie auch Meister. Für die zahlreichen Ulmer Teams im Abstiegskampf war natürlich dieses Ergebnis auch alles andere als wunschgemäß, die Lage spitzt sich hier immer mehr zu, bis auf drei Teams kann die komplette Liga noch absteigen!

Damen Landesklasse Gr. 7

SC Staig II - SC Berg II 2:8

Mit dem zweiten Sieg innerhalb kürzerer Zeit konnte sich Berg nun vielleicht sogar schon vorentscheidend drei Zähler Vorsprung auf die Abstiegsränge entfernen, während für Staig das rettende Ufer in immer weitere Ferne rückt. Für Staig punktetetn nur Martina Stetter mit Carmen Häußler im Doppel sowie Julia Kienhöfer im Einzel, ansonsten mussten die Gäste nur einmal in den Entscheidungsdurchgang.

TSV Untergröningen III - Rammingen 8:3

Dass Untergröningen die Mannschaft der Stunde in der Landesklasse der Damen ist, haben sie nun auch gegen Rammingen eindrucksvoll unter Beweis gestellt, zumindest hätte sich der Vertreter unseres Bezirks hier sicher ein etwas knapperes Ergebnis gewünscht. Die Niederlage können die Ramminger Damen allerdings gut verschmerzen, man steht mit 10:10 Punkten da wo man das Team mit diesem Punktestand erwartet, nämlich souverän im Mittelfeld der Tabelle.

SSV Ulm 1846 - TSV Hüttlingen 7:7

Da die Ulmer diese Partie leider nicht gewinnen konnten gegen das Schlusslicht aus Hüttlingen, beträgt nun der Abstand zum Nichtabstiegsplatz drei Punkte und sieben Spiele auf Unterschneidheim, was wohl nur schwer aufholbar sein wird. Dabei sah auch die Partie gegen Hüttlingen beim 3:6-Rückstand schon verloren aus, als die Ulmerinnen noch einmal alles in die Waagschale warfen und sogar mit 7:6 in Führung gingen, die Nummer 2 der Gäste war dann allerdings zu abgezockt und sorgte für das Unentschieden.

18.02.19 19:30 SF Rammingen - SC Staig II

Nachbericht folgt

 

Text: S. Staudenecker

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine