In Teil 3 blickt Stefan Staudenecker auf die Aktiven-Spielklassen im Bezirk.

Damen Kreisliga:
SSV Ulm 46, TSV Herrlingen V, RSV Ermingen, TSV Risstissen, TSV Seissen, SC Berg II, FC Strass
Die mit Abstand stärkste Aufstellung in der Kreisliga der Damen kann das zweite Damenteam der Berger vorweisen, mit Lydia Moll (1394) und weiteren landesligaerprobten Spielerinnen kann der Titel nur über dieses Team führen.  Einzig Herrlingen könnte in Bestbesetzung an einem guten Tag Berg noch Paroli bieten. Ein Abstieg aus dieser Spielklasse entfällt.

Damen Bezirksklasse:
TV Merklingen, TSV Schelklingen, Sport-Club Bach e.V., TSV Berghülen, SC Staig II, SpVgg Au, TSG Oberkirchberg
In Bestbesetzung sind die Staiger Damen in der Bezirksklasse der Damen mit Vanessa Loser (1341) und Tiffany Kling (1323) wohl nur schwer zu schlagen, auch wenn bei den Staigerinnen oft wechselnde Aufstellungen zu erwarten sind. Berghülen und Bach sind schon in Lauerstellung dahinter.  Auf dem einzigen Abstiegsplatz könnten sich am Ende Oberkirchberg, Schelklingen oder Merklingen wiederfinden

Herren Kreisklasse C:
Gruppe 1: TSV Illlertissen III, TTC Senden-Höll V, SC Vöhringen II, TTC Setzingen II, SV Göttingen II, SC Lehr IV, TSV Beimerstette II, FC Strass IV
Die Meisterschaft in der Gr. 1 der C-Klasse scheint bereits an die Vöhringer vergeben. Nicht nur Franz Rettig (1412) ist in der Spielklasse das Maß aller Dinge, seine Teamkollegen bis zu Position 6 haben Werte, an die kaum der Spitzenspieler der Konkurrenten heranreicht. Es geht somit für die anderen Mannschaften wohl nur noch um Position 2, hier hat Beimerstetten II wohl die besten Karten.
Gruppe 2: TSV Risstissen II, SC Berg IV, SV Unterstadion II, TSF Ludwigsfeld IV, TSG Rottenacker, SV Unterstadion III, TSV Neu-Ulm IV, TV Wiblingen
In der aus acht Mannschaften bestehenden Gruppe 2 zählen die Männer des TV Wiblingen der TSF Ludwigsfeld IV zu den hochgehandelten Kanditaten. Der auf dem Papier beste Akteur der Liga kommt vom TSV Neu-Ulm IV und heißt Marc-Andre Ammon (1391). Bei einem guten Saisonverlauf können somit auch die Neu-Ulmer ein Wörtchen um die Titelvergabe mitreden.
Gruppe 3: TSV Herrlingen VI, SF Dornstadt IV, TSV Blaubeuren II, TSV Berghülen, TSV Seissen III, SG Nellingen III, SC Heroldstatt, TV Merklingen III, TSV Laichingen IV
In der Kreisklasse C Gr. 3 können die Heroldstatter auf das Brüderpaar Elias und Christopher Brauchle zählen und dürften daher eine gute Rolle spielen. Favorit ist aber wohl die sehr ausgeglichen und sehr gut besetzte sechste Garnitur der Herrlinger mit vielen Akteuren im Bereich von 1400 Punkten.

Herren Kreisklasse B:
Gruppe 1: SV Nersingen, TSV Obenhausen II, TSG Oberkirchberg II, TTC Witzighausen IV, SV Aufheim, SV Pfaffenhofen II, ASV Bellenberg III, SSG Ulm 1999 III, TSV Dietenheim, TTC Reutti
In der Gruppe 1 der Kreisklasse B sind die Aufheimer mit Stefan Fröhling (1575) wohl heißester Titelkandidat, allerdings kam ihr Spitzenspieler in der vergangenen Spielzeit zu überhaupt keinen Einsätzen. Dietenheim und Nersingen haben ebenfalls das Zeug dazu, in die Spitzengruppe zu stoßen, aber auch Reutti und Obenhausen sind nicht zu unterschätzen. Für Pfaffenhofen und Bellenberg wird es auf dem Papier am schwersten, die Klasse zu halten.
Gruppe 2: TTC Ehingen II, SG Griesingen II, SG Öpfingen III, TSV Schelklingen II, SC Staig VI, SpVgg Obermarchtal II, TSV Erbach II, SC Berg III, SV Unterstadion, TTC Ehingen III
Die zweite Garnitur der Schelklinger mit zahlreichen Spielern mit Sperrvermerk sowie die sechste Herrenmannschaft der Staiger mit einigen Jugendersatzspielern und Rolf Schickler (1491) gehen als Favorit in Gruppe 2 ins Rennen. Öpfingen, Obermarchtal und Berg III werden sich aller Voraussicht nach im Abstiegskampf duellieren.
Gruppe 3: SV Westerheim II, TSV Laichingen III, SV Lonsee III, SF Dornstadt III, VfB Ulm, TSV Bernstadt II, SV Suppingen, SC Lehr III, TV Wiblingen II, TV Merklingen II
Heißester Titelanwärter in Gruppe 3 der Kreisklasse B scheint Wiblingen II zu sein, dicht gefolgt von Westerheim mit dem nominell stärksten Akteur Armin Tritschler (1499). Bernstadt könnte aus diesem Spitzenduo ein Trio machen, die Voraussetzungen hierfür sind absolut gegeben. Merklingen und Suppingen dürften es am schwersten haben, den Anschluss an das gesicherte Mittelfeld zu halten.
Gruppe 4: SF Rammingen II, SV Aufheim II, TSV Dietenheim II, SV Thalfingen II, SV Göttingen, TTC Senden-Höll IV, TSF Ludwigsfeld III, TSV Langenau III, TTC Setzingen, SV Pfaffenhofen III
Favorit auf den Titel in Gruppe ist eindeutig der TTC Setzingen mit Spitzenspieler Josef Österle (1528). Dem Aufsteiger aus Rammingen ist ebenfalls zuzutrauen, eine hervorragende Rolle in der neuen Klasse zu spielen. Es gibt einige Mannschaften, die aufpassen müssen nicht ganz unten reinzurutschen, Pfaffenhofen und Aufheim könnten die größten Probleme bekommen, aber auch Senden-Höll und Göttingen sind gefährdet.

Herren Kreisklasse A:
Gruppe 1: SpVgg Au, TSV Weißenhorn, SSV Ulm 46 III, TSV Neu-Ulm II, SC Vöhringen, TTC Senden-Höll II, TSF Ludwigsfeld II, SSG Ulm 99 II, TSV Illertissen II, ASV Bellenberg II
In der Kreisklasse A Gr. 1 bahnt sich eine hochinteressante Saison an. Aufsteiger Weißenhorn hat mit seinem starken vorderen Paarkreuz und besonders durch Uli Döllner (1671) die Chance, für Furore zu sorgen. Die in der Relegation gescheiterten Vöhringer wagen einen neuen Anlauf - dritter Mitfavorit ist die SSG Ulm 99 mit Jens Lück (1542). Als Außenseiter geht Illertissen in die neue Saison, hier könnten sich aber auch noch manch andere Teams dazugesellen.
Gruppe 2: VfL Munderkingen, Sport-Club Bach e.V., SC Berg II, TSV Herrlingen IV, TTC Ehingen, SC Berg, TSV Risstissen, SG Griesingen, SpVgg Obermarchtal, TSG Rottenacker
In Gruppe 2 stellt die vierte Herrlinger Herrenmannschaft das auf dem Papier ausgeglichenste Sextett, während Berg auf den Positionen 1-3, besonders mit Thomas Maier (1621), nur schwer zu schlagen sein dürfte. Dicht dahinter folgt der TTC Ehingen. Für die zweite Mannschaft der Berger wird es nur äußerst schwer möglich sein, den Klassenerhalt zu realisieren.
Gruppe 3: TV Merklingen, SV Westerheim, TSV Laichingen II, TSV Seissen II, SV Lonsee II, SG Nellingen II, TSV Westerstetten, SC Lehr II, TSV Herrlingen V, TSV Beimerstetten
Der Kreisklasse A Gr. 3 finden ist der SC Lehr mit Penholder-Ass Jochen Lanz (1572) wohl gegenüber Westerstetten und Merklingen mit Benjamin Hack (1622) leicht favorisiert. In der Abstiegsregion könnten sich viele Teams tummeln, da viele Mannschaften nahezu gleich stark erscheinen.
Gruppe 4: TSV Pfuhl, FC Strass III, TSG Oberkirchberg, TTC Reutti, TSV Blaustein, TSV Neu-Ulm III, RSV Ermingen, SV Thalfingen, SV Pfaffenhofen, TTC Senden-Höll III
Die Kreisklasse Gr. 4 hat mit Armin Prohaska (1747) vom RSV Ermingen einen absoluten Topspieler zu bieten, der in der vergangenen Spielzeit locker durchmaschierte und in zahlreichen Rückrundenspielen nicht einen einzigen Satz abgab. Da Ermingen auch sonst ordentlich aufgestellt ist, geht die Favoritenrolle zum RSV. Neu-Ulm und Straß dürften sich im Abstiegskampf wiederfinden.

Herren Kreisliga:
Gruppe 1: TSV Blaubeuren, FC Strass II, TSV Erbach, TSV Illertissen, TTC Witzighausen III, SSV Ulm 46 II, TSF Ludwigsfeld, SC Staig V, TSV Obenhausen, TSV Holzheim II
Mit Bettina Staudenecker (1702) schlägt in der stark besetzten Kreisliga Gr. 1 eine Frau als nominell beste Spielerin für das zweite Team des TSV Holzheim auf. Favoriten sind trotzdem wohl der Bezirksklassenabsteiger Blaubeuren um Stefan Mayer (1679) und die knapp in der Relegation gescheiterten Ludwigsfelder. Für die Erbacher wird es trotz des starken vorderen Paarkreuzes sicherlich eng mit dem Klassenerhalt.
Gruppe 2: TSV Schelklingen, TSV Bernstadt, SF Dornstadt II, TSV Laichingen, TSV Herrlingen III, SF Rammingen, TV Wiblingen, TSV Seissen, SG Nellingen, TSV Langenau
Wie in der Kreisliga Gr. 1 ist mit Sicherheit auch der Bezirksklassenabsteiger, in diesem Fall Seissen mit Manuel Kühnle (1712) ein ernstzunehmender Kandidat für den Wiederaufstieg. Herrlingen III ist aber noch etwas ausgeglichener besetzt wie Seissen und peilt ebenfalls einen Spitzenplatz an. Eine Vorhersage zu den Abstiegsrängen ist kaum zu treffen, da keine Mannschaft deutlich abfällt.

Herren Bezirksklasse:
SC Staig IV, TSV Herrlingen II, FC Strass, TTC Witzighausen II, SSG Ulm 99, SV Lonsee, ASV Bellenberg, TTC Senden-Höll, SG Öpfingen, SC Lehr
Die höchste Aktivenspielklasse des Bezirks bei den Herren verspricht auch in dieser Saison wieder attraktive Spiele. Die mit Landesligaakteur Michael Karg (1683) verstärkten zweite Garnitur der Witzighausener habt wohl die besten Karten auf den Platz an der Sonne, dicht gefolgt von Staig IV.
Der TTC Senden-Höll hat mit Robert Schillinger (1778) einen echten Hochkaräter im Team. Die Höller müssen jedoch auf Maximilian Settele verzichten und daher wird es wohl für ganz vorne eher nicht reichen. Lonsee und die SSG Ulm müssen sich wieder mächtig strecken, um nicht abzusteigen.

(st)

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine