Gian Truöl vom TSV Langenau und Saskia Hamel vom TSV Herrlingen heißen die Gewinner der U18-Königsklassen des Ranglistenfinales auf Bezirksebene, das am Sonntag in Senden ausgespielt wurde. Sie setzten sich damit die Krone auf. Besonders erfolgreich waren die Nachwuchstalente des TSV Herrlingen und TSV Langenau, die insgesamt vier bzw. drei erste Plätze belegten. Neben einigen dominierenden Spielerinnen und Spieler musste manchmal auch das Satzverhältnis oder der direkte Vergleich über die Platzierungen entscheiden.

Doch der Reihe nach. Den Anfang machten am Sonntagmorgen die Jüngsten der Jahrgänge U11 bis U14.

Jungen U11:
1. Ben Winter TSV Langenau
2. Mathis Braunwarth TSV Langenau
3. Manuel Prohaska SC Staig

In der männlichen U11-Konkurrenz gab es einen Dreikampf um den Titel. Dabei hatte Ben Winter vom TSV Langenau mit 7:0 Spielen eine makellose Bilanz und landete damit völlig verdient auf dem ersten Rang. Nur einmal musste er gegen den Drittplatzierten Manuel Prohaska zittern, konnte sich aber knapp mit 3:2-Sätzen behaupten. Mit Mathis Braunwarth qualifizierte sich zudem sein Vereinskamerad ebenfalls für das Schwerpunktranglistenturnier.

Mädchen U11
1. Aylin Günes TSV Neu-Ulm
2. Lea Scheuing SC Berg
3. Alea Bühler VfB Ulm

Die Mädchen U11 spielten gemeinsam mit den U12 eine Konkurrenz aus. Hier erwies sich Aylin Günes vom TSV Neu-Ulm mit 7:0 Spielen bereits als besonders Ballsicher. Auf den weiteren Plätzen folgen Lea Scheuing (2:5) und Alea Bühler (2:5).

Jungen U12
1. Louis-Alexander Kober TSV Herrlingen
2. Max König SC Heroldstatt
3. Finn Sticht SC Staig

Neue Namen sind in Zeiten des Nachwuchsmangels und demografischen Wandels immer gerne gesehen im Tableau der Sieger. So reihte sich erstmals Louis-Alexander Kober vom TSV Herrlingen in die Siegerliste ein. Mit 4:1 Spielen musste Kober zwar eine Niederlage in Kauf nehmen, doch die Plätze 2, 3 und 4 hatten mit einer Tagesbilanz von 3:2 noch eine Niederlage mehr auf dem Konto. So reichte es dennoch zu Platz 1. Finn Sticht behauptete Rang 3 Dank des direkten Vergleichs.

Mädchen U12
1. Alexandra Leipolt TSV Langenau
2. Laurena Enderle SC Bach
3. Pia Moik VfB Ulm

Alexandra Leipolt vom TSV Langenau dominierte die Konkurrenz der jüngsten Mädchen mit 7:0 und 21:1 Sätzen. Sie spielte sich scheinbar mühelos zum Titel vor Laurena Enderle (5:2) und Pia Moik (4:3) durch.

Jungen U13
1. Luis Couvigny TSV Herrlingen
2. Ken Erdle TTC Setzingen
3. Janne Maier SSV Ulm 1846

Acht Spiele mussten die Akteure der Jungen U13 überstehen, ehe ein Sieger feststand. Ganz oben auf dem Podest stand am Ende Luis Couvigny vom TSV Herrlingen mit einer Ausbeute von 7:1 Spielen. Ken Erdle darf sich über Platz 2 und über den Einzelsieg gegen den späteren Sieger freuen. Janne Maier vom SSV Ulm wurde Dritter - hier entschied das Satzverhältnis zugunsten des Ulmer Nachwuchsspielers.

Mädchen U13
1. Annika Müller TSF Ludwigsfeld
2. Katrin Kuhn TSF Ludwigsfeld
3. Kiara Riechmann SV Aufheim

Bei den TSF Ludwigsfeld freut man sich derzeit über einen Aufschwung bei den Mädchen. Mit Annika Müller (7:0) und Katrin Kuhn (5:2) feierten die TSF einen Doppelsieg bei den Mädchen U13. Zwischen der Zweitplatzierten Kuhn und Kiara Riechmann (5:2) musste der direkte Vergleich entscheiden.

Jungen U14
1. Julian Oed SV Thalfingen
2. Eric Felske TSV Herrlingen
3. Erik Meier SC Vöhringen

Mit 8:0 Spielen und 24:0 Sätzen darf man wahrlich von einer Übermacht oder Dominanz sprechen. Dieses Kunststück gelang Julian Oed vom SV Thalfingen. Dieses Ergebnis lässt für den Schwerpunkt hoffen. Eric Felske (2./6:2) und Erik Meier (3./5:3) mussten die Übermacht von Oed anerkennen, durften sich aber dennoch über einen Platz auf dem "Stockerl" freuen.

Mädchen U14
1. Laura Nieß Sport-Club Bach
2. Annika Schepers SC Berg
3. Anne Felk TSF Ludwigsfeld

Eine kleine aber feine Konkurrenz mit vier Spielerinnen gab es bei der U14. Laura Nieß vom Sport-Club Bach konnte alle ihre Spiele gewinnen und mit 3:0 den Turniersieg feiern. Annika Schepers (2:1) vom SC Berg folgt ihr zum Schwerpunktturnier.

Jungen U15
1. Julian Michaelis TSV Herrlingen
2. Sebastian Abele TTC Ehingen
3. Edis Halkic SC Staig

Keine Dominanz eines Einzelspielers, dafür an Spannung kaum zu überbieten war die Ausspielungen der Jungen U15. Hier landeten die im Vorfeld gehandelten Anwärter auf die ersten drei Ränge auch am Ende auf dem Podest. Nachdem die Ränge 1,2 und 3 alle ein Spielverhältnis von 6:1 hatten, musste das Satzverhältnis herangezogen werden. Zwischen Julian Michaelis vom TSV Herrlingen und Sebastian Abele vom TTC Ehingen war auch dies gleich, sodass am Ende der direkte Vergleich den Ausschlag zugunsten von Michaelis gab, der 3:2 gegen Abele gewonnen hatte. Beide vertreten den Bezirk beim Schwerpunkt.

Mädchen U15
1. Carolin Müller TSF Ludwigsfeld
2. Alexandra Schillinger TTC Senden-Höll
3. Mara Bromberger TSV Herrlingen

Carolin Müller konnte sich knapp mit 3:2 im direkten Duell gegen Alexandra Schillinger durchsetzen. Dies gab am Ende den Ausschlag zum Turniersieg.

Jungen U18 Leistungsklasse 1
1. Gian Truöl TSV Langenau
2. Hasancan Ataseven TSV Herrlingen
3. Daniel Toker SSV Ulm 1846

FOTO: Gian Truöl gewann die Jungen U18-Konkurrenz.

Sehenswerte Ballwechsel waren bei den Jungen U18 zu bestaunen. Mit Gian Truöl / TSV Langenau siegte am Ende der Favorit, leicht gemacht wurde es dem Verbandsklassen-Spieler aber freilich nicht. Während er die Abwehraktionen vom Zweitplatzierten Ataseven sicher entschärfen konnte, hatte Truöl gegen den Drittplatzierten Toker Mühe und konnte nach 0:2-Rückstand die Partie drehen und sich im Entscheidungssatz durchsetzen.

Jungen U18 Leistungsklasse 2
1. Tom Bayer TSV Neu-Ulm
2. Tobias Stehle TSV Herrlingen
3. Niko Koch TTC Setzingen

Tolle Szenen am Tisch gab es auch in der Leistungsklasse 2, bei der sich Tom Bayer vom TSV Neu-Ulm mit 8:1 Spielen durchsetzen konnte. Mit langen Rallye's weit hinter dem Tisch verwies er Tobias Stehle (7:2) und Niko Koch (ebenfalls 7:2) auf die Plätze. Einmal mehr an diesem Tag musste das Satzverhältnis entscheiden.

Mädchen U18
1. Saskia Hamel TSV Herrlingen
2. Luisa Schmid TSV Langenau
3. Elisa Braunwarth TSV Langenau

ARCHIVFOTO: Saskia Hamel.

In der größten Mädchen-Konkurrenz mit 10 Teilnehmerinnen hatte Saskia Hamel vom TSV Herrlingen den längsten Atem und die beste Ausdauer. Mit 8:1 Spielen hatte sie am Ende einen Sieg mehr auf dem Konto als Luisa Schmid (7:2).

Alle Erst- und Zweitplatzierten haben sich für das Schwerpunktturnier am 19. April in Biberach (U18 in Friedrichshafen) qualifiziert. Dort gilt es dann gegen die Nachwuchstalente aus den Bezirken Donau, Ostalb und Allgäu-Bodensee zu bestehen. Für den reibungslosen Turnierablauf waren Oliver Dubbers / Ressortleiter Einzelsport Jugend gemeinsam mit Manuel Michaelis / FSJ-ler TTVWH zuständig, die eifrig an Laptop und Mikrofon zugange waren. Gastgeber TTC Witzighausen um den Bezirksvorsitzenden Otto Simon, der die Siegerehrung mit durchführte, sorgte wie gewohnt für das leibliche Wohl der Spieler und Zuschauer.

Anbei die Gesamtübersicht sowie Eindrücke.

Die Turnierleitung um Oliver Dubbers hatte mächtig zu tun.

 

 

 Vereinsinternes Duell des TSV Langenau bei den Mädchen U18.

 

 Siegerehrung Jungen U15.

 Siegerehrung Mädchen U11 und U12.

 Siegerehrung Jungen U11

 

Siegerehrung Jungen U13.

 

Text und Bilder: (c) P. Huss / Pressewart Bezirk Ulm

 

 

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

29Sep
29.09.2018 - 30.09.2018
3. Spieltag VR Jugend und Aktive
29Sep
29.09.2018 09:00 - 11:30
Bezirkskadertraining in Herrlingen
6Okt
06.10.2018 - 07.10.2018
4. Spieltag VR Jugend und Aktive
6Okt
06.10.2018 10:00 - 11:30
Bezirkskadertraining in Senden