Im zweiten Teil widmen wir uns den Jugendspielklassen auf Bezirks- und Verbandsebene.

Als "Gastschreiberin" schätzt Nicole Kiessling die Chancen der Ulmer Vetreterinnen / Mädchen U18 ein.

 

Vorschau - Jungen/Mädchen U12 Bezirksklassen 2015/16:

Das Grundgerüst unserer jüngsten aktiven Mitglieder besteht 2015/2016 aus der Bezirksklassen der Jungen U12 und einer Bezirksklasse der Mädchen U12. Die Spielklassen bei den Jungen werden nach der Vorrunde in bewährter Manier zur Rückrunde nach der Leistungsstärke neu eingeteilt, um den Spielern optimale Entwicklungsmöglichkeiten gegen ähnlich spielstarke Kontrahenten zu bieten.

Jungen U12 Bezirksklassen Vorrunde:

Gruppe 1: SC Vöhringen, SC Staig, TTC Senden-Höll, TTC Witzighausen, SC Staig II, TSF Ludwigsfeld

Gruppe 2: SC Heroldstatt, SC Berg, TSV Herrlingen, SG Nellingen, TSV Blaubeuren, TSV Risstissen

Gruppe 3: VfB Ulm, TSV Neu-Ulm, SV Lonsee, SV Göttingen, TTC Setzingen, TSV Langenau

Mädchen U12 Bezirksklasse: SV Lonsee, TSG Oberkirchberg, SC Berg, TSV Illertissen, Sport-Club Bach e.V., TTC Witzighausen, VfB Ulm, TSV Risstissen

 

 

Vorschau Jungen U18 Kreisklassen 2015/16:

Gruppe 1: TTC Witzighausen II, TSV Illertissen II, SV Pfaffenhofen II, SV Nersingen, SC Vöhringen IV, TSV Illertissen III, TSV Illertissen IV, TSV Neu-Ulm, SSV Ulm 1846 III, SV Aufheim II
Auf dem Papier klarer Meisterschaftsanwärter ist der TSV Neu-Ulm mit Philipp Ungerer (1205), der in der vergangenen Spielzeit bereits eine positive Bilanz in der Kreisklasse C erzielen konnte, allerdings kein Jugendspiel absolvierte. Ebenfalls mit sehr guten Chancen auf die vordersten Plätze starten Nersingen mit Marvin Götz (QTTR 1157) und Vöhringen IV in die Spielzeit. Ein Abstieg entfällt natürlich aus den Kreisklassen der Jugend.
Gruppe 2: VfL Munderkingen, TSV Erbach III, SC Berg IV, TSG Oberkirchberg, SC Berg IV, TTC Ehingen, SG Öpfingen, SC Staig IV, Sport-Club Bach e.V., SpVgg Obermarchtal
Die Kreisklasse Gr. 2 scheint deutlich stärker besetzt zu sein wie die Gruppe 1. Munderkingen mit Jonas Kunzelmann (1147) und durchgängig besetzt mit Spielern, die einen vierstelligen TTR  aufweisen kann, geht wohl leicht favorisiert ins Rennen. Allerdings kann auch Ehingen durch eine sehr ausgeglichene Mannschaft und Öpfingen mit ihrem starken vorderen Paarkreuz sicher weit vorne landen.
Gruppe 3: TSV Berghülen, VfB Ulm III, SC Heroldstatt II, SV Westerheim II, TV Merklingen, SV Suppingen, TSV Blaubeuren II, TSV Herrlingen III, TV Merklingen II, SG Nellingen
Überragender Akteur in  Gruppe 3 ist Alexander Scheible (1382) von der SG Nellingen, der sogar bereits im mittleren Paarkreuz der Kreisklasse A einige Einzel gewinnen konnte. Merklingen kann die ausgeglichenste Mannschaft dagegen halten, ebenso Berghülen und Blaubeuren II. Für reichlich Spannung um die vordersten zwei Plätze, die zum Aufstieg berechtigen, ist also gesorgt.
Gruppe 4: SC Lehr, TTC Setzingen III, SV Mähringen, SF Dornstadt II, SF Rammingen, SV Thalfingen, SF Dornstadt III, TSV Langenau II, TSV Beimerstetten, SV Thalfingen II, SF Dornstadt IV
Klarer Titelaspirant Nummer 1 in der Gruppe 5 ist der TSV Langenau IImit Ben Winter (1150) und drei der besten Mädchennachwusspielerinnen die der Bezirk zu bieten als Mädchenersatz. Einzig die Sportfreunde Rammingen und Mähringen könnten für Langenau gefährlich werden.

 

Vorschau Jugend U18 Kreisligen 2015/16:

Jungen:
Gruppe 1: TTC Witzighausen, TSV Weissenhorn, SC Vöhringen III, TSF Ludwigsfeld, SV Pfaffenhofen, TSV Illertissen, TTC Senden-Höll, SV Aufheim
In der sehr ausgeglichen besetzten Gruppe 1 der Kreisliga Jungen haben sicherlich viele Teams die Chance, vorne mitzuspielen. Weissenhorn mit ihrem starken Topspieler Simon Schall (1214) geht zusammen mit den durchweg gut besetzten Witzighausern  und Vöhringern als Favorit ins Rennen, aber auch die Teams knapp dahinter können an einem guten Tag Paroli bieten. Einzug Ludwigsfeld und Senden-Höll können auf dem Papier nicht ganz mithalten.
Gruppe 2: SC Berg II, TSV Blaubeuren, TSV Risstissen, TSV Laichingen, SV Westerheim, TSV Seissen, SC Heroldstatt, TSG Rottenacker
Die Albgruppe, die der Gruppe 1 vom Niveau etwas voraus zu sein scheint, da fast alle Stammspieler einen vierstelligen QTTR-Wert aufweisen, könnte von Heroldstatt (Heiko Rettich/1273) und Laichingen (Jan Gruhler/1237) dominiert werden. Aber auch Seissen mit ihrer spielstarken Nummer 1 kann weit vorne im Tableau landen. Rottenacker hat bereits vor Saisonbeginn zurückgezogen, somit sind alle anderen Mannschaften den Abstiegssorgen entledigt.
Gruppe 3: SF Dornstadt, TTC Setzingen II, SV Lonsee II, TSV Erbach II, TSV Pfuhl II , VfB Ulm II, VfB Ulm, SV Göttingen
Topfavoriten auf die Meisterschaft in Gruppe 3 sind Göttingen und die erste Garde des VfB Ulm, die mit ihren Topakteuren Robin Weith (1310) und Moritz Moik (1311) ganz vorne bestens besetzt sind. Am ehesten sind noch Setzingen und Lonsee als Verfolger zu sehen, die für die beiden Spitzenmannschaften aufgrund ihrer ausgeglichenen Teamstärke gefährlich werden können. Ganz unten in der Tabelle wird es für den Aufsteiger Erbach und vor allem Dornstadt schwierig.

Mädchen:
TV Merklingen, TSV Langenau II, FC Strass, TSV Weissenhorn, TSF Ludwigsfeld, SF Dornstadt
In der neu hinzugekommenen Mädchen Kreisliga werden sechs Teams an den Start gehen und dort mit 2er-Mannschaften antreten. Ebenfalls ein Novum ist die Durchführung der Vorrunde in Gruppenspieltagen, die am 26.09. in Dornstadt, am 24.10. in Merklingen und 14.11. in Strass über die Bühne gehen werden. Viele Mädchen haben noch gar keine Wettkampferfahrung, Langenau II scheint favorisiert zu sein.

 

Vorschau Jugend U18 Bezirksklasse 2015/16:

Jungen:
Bezirksklasse: SC Berg, TSV Bernstadt, SC Staig III, TSV Langenau, SC Vöhringen II, SSV Ulm II, TSV Herrlingen II, SV Lonsee, SG Griesingen II, TSV Pfuhl
In der Bezirksklasse Jungen U18 stellt zwar Pfuhl mit ihrem Neuzugang vom SSV Ulm, Lukas Neuburger (1367) den stärksten Spieler, favorisiert auf den Platz an der Sonne ist aber die zweite Mannschaft der Herrlinger. Den Herrlingern den Spitzenplatz streitig machen können vor allem die Berger und Langenauer.  Für Bernstadt wird es wohl eine sehr schwere Saison.

Mädchen:
Bezirksklasse: TSV Herrlingen II, TSV Herrlingen III, TSG Oberkirchberg, TSV Illertissen, SC Berg II, SV Thalfingen, VfB Ulm, TSV Berghülen
Eine wirkliche Prognose in der mit acht Mannschaften gut besetzten Bezirksklasse der Mädchen fällt schwer, da Teams wie Illertissen und Oberkirchberg noch gar keine Wettkampferfahrung vorzuweisen haben. Berg ist allerdings mit Jana Hofmann (1131) in der Spitze ganz hervorragend besetzt und scheint aktuell der Favorit zu sein. Ein Abstieg entfällt in dieser Spielklasse.

 

 

Verbandsebene:

Mädchen U18 Landesliga Gruppe 4

Ulmer Teams: SV Lonsee, TSF Ludwigsfeld, Sport-Club Bach e.V.

Nach dem Abstieg aus der Mädchenverbandsklasse wird das eingespielte Team aus Lonsee wohl in der kommenden Saison eher im vorderen Bereich mitspielen. Die stärksten Konkurrentinnen um den Aufstieg kommen wohl aus Kißlegg und Deuchelried. Doch gerade eine ausgewogene Teamstärke sowie gute Ersatzspielerinnen könnten entscheidend sein beim Kampf um die ersten beiden Plätze, die zum Aufstieg berechtigen.
Ein ganz anderes Saisonziel haben die jungen Mädchen aus Ludwigsfeld. Nach dem Aufstieg aus der Landesliga bekamen die beiden Müller-Schwestern und Tamara Jarde zur neuen Saison mit Laura Schick eine talentierte und trainingsfleißige Spielerin vom SC Staig dazu, die aufgrund der neuen Mädchenregelung nur noch 4 Spiele bei den Jungen hätte bestreiten dürfen.
Neben der TG Biberach wird es wohl mit der dritten Ulmer Mannschaft im Bunde, dem Sport-Club Bach, einen spannenden Kampf um den Klassenerhalt geben. Bach geht hierbei von den TTR-Werten her als schwächste Mannschaft ins Rennen, doch Laura Nieß und Elena Vollmer bildeten ein souveränes Doppel in der vorherigen Saison, welches in der Landesliga gerade bei knappen Spielen oft den entscheidenden Punkt bringen könnte.

Mädchen U18 Verbandsklasse Süd

Ulmer Teams: TSV Herrlingen, TSV Langenau, SC Berg

Gleich drei Ulmer Mädchenmannschaften starten in der kommenden Saison in der höchsten Spielklasse der Mädchen, der Verbandsklasse.
Kein Vorbeikommen wird es wohl an den etablierten Mannschaften aus dem Schwarzwald mit den SF Salzstetten und dem SSV Schönmünzach geben, jedoch dürfte nach den Q-TTR Werten sich jedes Team im gesicherten Mittelfeld befinden.
Beim Aufsteiger vom SC Berg sind vorderes und hinteres Paarkreuz sehr ausgeglichen und mit Bianca Stocker und Spitzenspielerin Celina Mohr sind bereits zwei sehr erfahrene Spielerinnen mit von der Partie. Die Mannschaft wird komplettiert durch Annelie Ried und Leonie Ströbele, welche in der Vorsaison bei der SG Griesingen aufschlug.
Auch die sympathischen Spielerinnen des TSV Langenaus besitzen ein ausgeglichenes, wenn auch stärker einzustufendes, Team. Mit Luisa Schmid als Noppenspielerin und Elisa Braunwarth als „Linkspfote“ besitzt diese Mannschaft zwei „ungewöhnliche“ Spielerinnen.
Die letztjährigen Meisterinnen der Landesliga wollen gemeinsam mit Ida Shen und Alexandra Schillinger einen sicheren Klassenerhalt erreichen und an einem guten Tag den ein oder anderen Favoriten ein wenig ärgern.
Für Verena Schneider und Saskia Hamel verlief es gerade zum Ende der letzten Saison mit dem TSV Herrlingen ausgezeichnet. Nach dem würrtembergischen Meistertitel und der baden-württembergischen Vizemeisterschaft muss man jedoch diese Saison die Ansprüche etwas zurück schrauben. Saskia Hamel bewährte sich in der vorigen Saison schon als Punktegarant im hinteren Paarkreuz und darf diese Saison an Brett 2 aufschlagen, während Verena Schneider die neue Teamleaderin sein wird. Mit Mara Bromberger und Svenja Junginger werden zwei Spielerinnen das hintere Paarkreuz bilden, welche noch sehr jung sind und Zeit haben werden sich über das Jahr weiter zu entwickeln.

Jungen U18 Bezirksliga Gr. 7

SC Staig, SC Vöhringen, SC Staig II, SG Griesingen, TTC Setzingen, TSV Erbach, SSV Ulm 1846, TSG Abtsgmünd

Der Bezirk Ulm hat mit 7 von 8 Mannschaften ein deutliches Übergewicht gegenüber dem Bezirk Ostalb, dessen Fahne alleine die TSG Abtsgmünd hoch halten wird. Zu den Titelanwärtern zählen neben dem Zweiten der Vorsaison TSV Erbach auch der SC Staig I, der mit Benedikt Hohner (1461) den Spieler mit dem nominell höchsten QTTR-Wert stellt. Knapp dahinter könnte auch schon Aufsteiger SG Griesingen mit Spitzenspieler Julian Kasper (1458) landen. Zu den Abstiegskandidaten zählen aufgrund ihrer Unerfahrenheit Abtsgmünd und Staig II. Gerade im vorderen Paarkreuz sind spannende Spiele zu erwarten, da viele Spieler einen ähnlichen QTTR-Wert aufweisen können.

Jungen U18 Verbandsklasse Süd

Ulmer Teams: TSV Herrlingen, TTC Ehingen

In der höchsten Spielklasse schickt der Ulmer Bezirk mit dem TSV Herrlingen (4. der Vorsaison) und Aufsteiger TTC Ehingen zwei Teams ins Rennen. Wolfgang Laur schätzt die Liga wie folgt ein:

"Die Verbandsklasse Süd erscheint in diesem Jahr eigentlich recht ausgeglichen zu sein... - jedoch gibt es schon zwei Favoriten. Zu einem mit dem SV Böblingen um Abwehrspieler Luis Hornstein, welche schon in der letzten Rückrunde stark auftrumpfen konnten und zum anderen mit dem TTC Reutlingen. Die Reutlinger gehen als Titelverteidiger mit einem etwas veränderten Team an den Start, sind aber wieder in der Spitzengruppe zu erwarten. Zum erweiterten Kreis der Mitfavoriten gehört nebem den VfL Herrenberg, welche kontinuierlich immer starke Jugendteams präsentieren können, eben auch unser Team mit dazu. Je nach dem wie wir gut harmonierende Doppel bilden können und sich unsere Jungs als Team mit guter Kampfeinstellung zusammenfinden, ist vielleicht eine Chance um Platz 2 (würde eine Teilnahme an den Landesmeisterschaften bedeuten) durchaus gegeben. Dabei dürfte auch das junge Team des TTC Mühringen mitmischen, welche sich in den letzten Monaten enorm entwickelt haben. Unmittelbar mittendrin sind dann die Teams des TSV Ertingen (immer gefährlich!), sowie die starken Aufsteiger des TSV Betzingen und der TTG Leonberg/Eltingen auch nicht zu verachten. Derzeit erscheinen alleinig die Teams des TTC Ergenzingen und TTC Ehingen als mögliche Kandidaten für den Abstieg in Frage zu kommen - aber auch diese Teams darf man beileibe nicht unterschätzen und haben einiges an Entwicklungspotential in sich."

Beim Aufsteiger aus Ehingen will man mit den noch sehr jungen Spielern hauptsächlich Erfahrung sammeln. Die Ergebnisse sind zweitrangig, denn den Verantwortlichen ist sehr wohl bewusst, dass die Gegner nicht nur vom QTTR-Wert deutlich stärker einzuschätzen sind, sondern auch mehr Erfahrung haben.

[Text: N. Kiessling / W. Laur / P. Huss]

 

 

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

29Sep
29.09.2018 - 30.09.2018
3. Spieltag VR Jugend und Aktive
29Sep
29.09.2018 09:00 - 11:30
Bezirkskadertraining in Herrlingen
6Okt
06.10.2018 - 07.10.2018
4. Spieltag VR Jugend und Aktive
6Okt
06.10.2018 10:00 - 11:30
Bezirkskadertraining in Senden