Senden - Am Sonntag fand fast schon traditionell das Ranglistenfinale des Bezirk Ulm  in der Dreifachturnhalle statt. Am Start waren 115 Spielerinnen und Spieler, wobei  das Ziel Platz 1 oder 2 war, da diesen beide Plätze die Weiterqualifikation zum Schwerpunkt-Ranglistenturnier am 10. April in Biberach und Friedrichshafen bedeutete.


Der Mädchen U18 Konkurrenz drückte Luisa Schmid / TSV Langenau ihren Stempel auf,  denn sie verlor in sechs Partien keinen einzigen Satz (6:0/18:0).  Auf Platz zwei folgt ihre Vereinskameradin Elisa Braunwarth /9:1 Spiele, ebenfalls vom TSV Langenau , die damit auch für das Schwerpunktturnier qualifiziert ist. In der Endrunde verlor sie lediglich gegen Schmid. Das Podest komplettiert Luisa Hagmeyer / SV Lonsee, die zwei Mal im fünften Satz nur knapp gegen beide Langenauerinnen das Nachsehen hatte.

Bei den Mädchen U15 waren nur sechs Spielerinnen am Start. Die beste Leistung zeigte dabei Jana Hoffmann vom SC Berg, die in fünf Spielen ungeschlagen blieb. Marina Schall vom TSV Weißenhorn überraschte mit Platz zwei bei 4:1 Spielen. Dahinter folgt Ida Shen / TSV Langenau mit 3:2 Spielen.

Die Mädchen U14-Konkurrenz dominierte Katrin Kuhn/TSF Ludwigsfeld. Mit 6:0 Spielen und 18:1 Sätzen gab es kein Vorbeikommen an ihr. Über Rang zwei entschied letztlich nur ein Satz - Nina Steck /SV Thalfingen hatte das bessere Ende für sich. Linda Nieß, ebenfalls 4:2 Spiele und mit 13:10 Sätzen nur ein Satz weniger, landete auf Platz drei.

Erfreulich war die Teilnahme von 9 Spielerinnen beide Mädchen U13, wobei auch hier das Satzverhältnis über die vorderen Plätze entscheiden musste. Sowohl Isabel Hipp/VfB Ulm als auch Josefine Letrouve/SV Thalfingen hatten 7:1 Spiele vorzuweisen. Hipp hatte jedoch mit 22:3 gegenüber 22:5 zwei Sätze weniger verloren und nahm damit den Siegerpokal entgegen. Pia Moik/VfB Ulm darf sich über Rang drei und damit einen Podestplatz freuen.

Bei den jüngsten Mädchen der U12 ließ Lea Scheuing / SC Berg die Konkurrenz mit 4:0 Spielen und 12:0 Sätzen deutlich hinter sich. Alea Bühler / VfB Ulm und Mette Szabo / TSG Oberkirchberg mussten mit den Plätzen hinter Scheuing Vorlieb nehmen.

 

Gewohnt stark besetzt und mit teils spektakulären Ballwechseln war die Jungen U18-Konkurrenz, Leistungsklasse I. Sowohl der spätere Sieger Anshul Agrawal / SSV Ulm als auch der topgesetzte Lukas Uhlmann/SG Griesingen kamen zunächst schadlos durch das Turnier, ehe das direkte Aufeinandertreffen im letzten Spiel des Tages über den Ranglistensieg entscheiden sollte. Hierbei überraschte Agrawal, der zwei Jahre jünger ist, mit einem 3:1-Erfolg und setzte sich damit verdient die Krone auf. Das Treppchen komplettiert Sebastian Abele vom TTC Ehingen mit 7:2 Spielen.

In der U18-Leistungsklasse II setzte sich Julian Kasper von der SG Griesingen durch, wobei er drei enge Matches im Entscheidungssatz überstehen musste. Daniel Kloss / SC Vöhringen wurde Zweiter, Rang drei ging an den noch jungen Philipp Aßfalg vom TTC Ehingen.

Knapp ging es auch bei den Jungen U15 zu. Gleiche Situation hierbei: Julian Oed/TSV Langenau gewann das entscheidende Spiel gegen Lukas Aßfalg / TTC Ehingen für sich und holte sich damit den Siegerpokal. Rang drei ging an Eric Felske/TSV Herrlingen.

Nur fünf Spieler waren bei den Jungen U14 dabei, was der Spannung keinen Abbruch tat: Gleich drei Spieler lagen hier mit 3:1 Spielen gleich auf. Das Satzverhältnis entschied zugunsten von Luis Couvigny/TSV Herrlingen. Dicht dahinter folgen Janne Maier /SSV Ulm und Ken Erdle/TTC Setzingen.

Einen Favoritensieg holte David Neubauer vom VfB Ulm bei den Jungen U13. In allen seinen sieben Spielen geriet er eigentlich nie in die Gefahr eines Spielverlustes. Zum Schwerpunktturnier begleiten wird ihn Felix Hoffmann / SC Berg. Dritter wurde Rene Schnalzger/TSV Blaubeuren dank des gewonnenen direkten Vergleichs.

Bei den Jungen U12 lief alles auf das Duell Maximilian Müller/TSF Ludwigsfeld gegen Richard Hammerschmidt / SC Berg hinaus, wobei Müller in der entscheidenden Partie in vier hart umkämpften Sätzen die Oberhand behielt. Teamkamerad Markus Gobs/SC Berg kam auf Platz drei.

Den ingsesamt dritten Erfolg für den TSV Langenau erspielte sich Mathis Braunwarth bei den Jüngsten, den Jungen U11. Mit 6:0 Spielen lag er vor Fynn Ugowski / SC Heroldstatt und Markus Malucha / TTC Setzingen.

Für den reibungslosen Turnierablauf sorgte wie gewohnt Oliver Dubbers/Ressortleiter Einzelsport Jugend. Bei der Siegerehrung überreichte Bezirksvorsitzender Otto Simon vom gastgebenden TTC Witzighausen die Pokale.

 

[Text: P. Huss, Fotos: M. Michaelis, P. Huss]

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

29Sep
29.09.2018 - 30.09.2018
3. Spieltag VR Jugend und Aktive
29Sep
29.09.2018 09:00 - 11:30
Bezirkskadertraining in Herrlingen
6Okt
06.10.2018 - 07.10.2018
4. Spieltag VR Jugend und Aktive
6Okt
06.10.2018 10:00 - 11:30
Bezirkskadertraining in Senden