15 Spielerinnen und Spieler aus dem Bezirk Ulm kämpften am vergangenen Wochenende um die Qualifikation zum TTBW Quali-Ranglistenturnier für die Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften in Erbach. Die ersten Drei jeder Konkurrenz haben sich dabei das Ticket für ihre jeweilige Rangliste gesichert.

Jungen U18:
3. Platz Julian Michaelis (TSV Herrlingen)
5. Platz Sebastian Abele (TTC Ehingen)
6. Platz Philipp Salaris (TSF Ludwigsfeld)
7. Platz Andreas Schill (SC Staig)


Für eine kleine Überraschung bei den Jungen U18 sorgte Julian Michaelis vom TSV Herrlingen, welcher sich in der Vorrunde durch ein besseres Satzverhältnis als Andreas Schill (SC Staig) in die Ausspielung er Plätze 1 - 6 bringen konnte. Dort verlor er anschließend nur ein Spiel und darf sich somit als Drittplatzierter über eine Weiterqualifikation freuen. Andreas Schill, welcher durch etwas Pech in die Ausspielung der Plätze 7 – 12 kam, spielte sich souverän durch die restlichen Spiele, verlor dort nur ein Spiel und machte mit einem 7. Platz das Beste aus seiner anfänglich schlechten Ausgangssituation. Sebastian Abele (TTC Ehingen) spielte sich auf einen 5. Platz, wobei er die Vorrundengruppe als Erster verließ, sich in der Endrunde jedoch in vielen 5-Satzspielen geschlagen geben musste. Nur eine Position dahinter platzierte sich Philipp Salaris vom TSF Ludwigsfeld.

>> Im Bild:  Julian Michaelis (oben) und Werner Geiger analysiert mit seinem Schützling Andreas Schill vom SC Staig die kommenden Gegner.

Mädchen U18: 
2. Platz Jana Hoffmann (SC Berg)
9. Platz Luisa Hagmeyer (TSV Herrlingen)
10. Platz Elena Aschenbrenner (TSV Illertissen)
Jana Hoffmann vom SC Berg schaffte den Sprung in die Ausspielung der Plätze 1 – 6 und später sogar unter die besten Drei. Dort konnte sie sich mit nur zwei Niederlagen, jeweils im Entscheidungssatz, verdientermaßen ein Ticket für das Quali-Ranglistenturnier am 19. November in Weinheim sichern. Luisa Hagmeyer (TSV Herrlingen) und Elena Aschenbrenner (TSV Illertisen) schafften es in die Endrungengruppe der Plätze 7 – 12, in der Beide durch viele hart erkämpfte Siege die Plätze 9 und 10 erreichen konnten.

Jungen U15: 
2. Platz Marc Lemke (SC Staig)
4. Platz Philipp Aßfalg (SC Staig)
6. Platz Mathis Braunwarth (TSV Langenau)
9. Platz Maximilian Müller (TSF Ludwigsfeld)
Gleich 3 Spieler des Bezirks schafften es in den Block der Ausspielungen um die Platzierungen 1 – 6. Marc Lemke (SC Staig) hatte durch den Vorrungengruppensieg mit nur einer Niederlage die beste Ausgangsposition und konnte diese nutzen: Mit einer weiteren Niederlage gegen seinen Mannschaftskameraden Philipp Aßfalg (20:18 im fünften Satz) konnte er sich am Ende des Tages über einen zweiten Platz und damit eine Weiterqualifikation freuen. Teamkollege Aßfalg welcher im Laufe des Turniers drei Spiele im fünften Satz bestreiten musste, und allesamt in der Verlängerung für sich entscheiden konnte, durfte sich am Ende über einen 4. Platz freuen. Mathis Braunwarth (TSV Langenau) folgte den zwei Staigern in die Gruppe der Platzierungen 1 – 6, in der er sich oftmals knapp geschlagen geben musste. Mit einem 6. Platz kann er im Gesamten doch sehr zufrieden sein kann. Maximilian Müller (TSF Ludwigsfeld) ging als einziger Spieler in die Endrungengruppe der Platzierungen 7-12. Dort schlug er sich jedoch mehr als pasabel, konnte sich durch eine gute Energieleistung und Kampfgeist auf den 9. Platz spielen.

Mädchen U15:
2. Platz Annika Müller (TSV Ludwigsfeld)
3. Platz Kayra Bekir (TSV Illertissen)
6. Platz Kathrin Kuhn (TSF Ludwigsfeld)
8. Platz Lea Scheuing (SC Berg)
Bei den Mädchen U15 konnten sich 3 Spielerinnen in die Endrundengruppe der Platzierungen spielen, Annika Müller (TSF Ludwigsfeld) und Kayra Bekir (TSV Illertissen) schafften mit dem 2. und 3. Platz sogar den ganz großen Sprung zum Quali-Ranglistenturnier. Ebenso Kathrin Kuhn (TSF Ludwigsfeld) spielte sich in die Endrungengruppe, konnte in dem starken Endrundenfeld noch einen Sieg einfahren. Für sie stand schlussendlich ein guter 6. Platz zu Buche. Lea Scheuing vom SC Berg erkämpfte sich einen guten 8. Platz, wobei sie in der Endrundengruppe nicht eine Niederlage einstecken musste. Mit dieser guten Leistung kann sie sich über einen 8. Platz am Ende des Tages doch sehr freuen.

Der Bezirk Ulm freut sich über die sehr guten Endergebnisse alles Spieler, die vielen Weiterqualifikationen zu dem Quali-Ranglistenturnier und natürlich die zahlreichen Betreuer, Eltern und Helfer, ohne die das Ganze nicht machbar wäre!

Text: Tom Duffke | Foto: Patrick Huss

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

Keine Veranstaltungen gefunden