Herrlinger Damen halten beide Aufsteiger in Schach

Damen Regionalliga
TTC Wirges-TSV Herrlingen 2:8;  ASG Altenkirchen-TSV Herrlingen 1:8
Mit zwei klaren Auswärtssiegen gegen die beiden Aufsteiger TTC Wirges (8:2) und ASG Altenkirchen (8:1) feierten die Herrlinger Regionalliga-Damen einen perfekten Auftritt am Doppelspieltag und die ersten vier Zähler der Saison.

In Wirges konnte sich bis zum 2:2-Zwischenstand zunächst keine Mannschaft absetzen und noch nichts deutete auf ein klares Ergebnis hin. Das Doppel eins Skokanitsch/Honold hatte in drei Sätzen das Nachsehen. Am Paralleltisch glichen Rembold/Truöl zum 1:1 aus. Anja Skokanitsch holte gegen die gegnerische Nummer eins einen 0:2-Satzrückstand auf und erhöhte auf 2:1 aus Herrlinger Sicht. Sonja Rembold musste der Nummer zwei knapp zum Sieg gratulieren. Nach besagtem 2:2-Zwischenstand lief es dann aber wie am Schnürchen. Paula Truöl und Katrin Honold mit zwei Einzelsiegen sowie Sonja Rembold und Anja Skokanitsch machten den ersten Saisonsieg klar.
Mit dem Erfolgserlebnis im Rücken lief es am Sonntag in Altenkirchen noch besser. Dieses Mal endeten die Doppel anders herum: Während Skokanitsch/Honold punkteten, gaben Rembold/Truöl ab. Nach 1:1-Zwischenstand ging es in die Einzel. Dabei konnte Herrlingen
sieben Stück gewinnen. In vier Entscheidungen, davon zwei Mal Sonja Rembold, die sich am Sonntag also sehr Nervenstark präsentierte, waren die Herrlingerinnen immer die Besseren. Mit 4:2 Punkten hat sich Herrlingen auf Platz 2 katapultiert.

Damen Verbandsliga
SSV Schönmünzach - TSV Herrlingen II 8:4
Etwas unter Wert mussten sich die Damen II des TSV beim Meisterschaftsfavoriten in Schönmünzach geschlagen geben . Beide Eingangsdoppel gingen in 5 Sätzen verloren und danach konnte Edith Karl 4 Matchbälle nicht zum Anschlusssieg nutzen – damit war neben einem Punkt durch die Spitzenspielerin der Schönmünzacher eine 4:0-Bürde für die Gäste am Ende einfach zu hoch um noch an Zählbares zu kommen. Herrlingen II versuchte alles und konnte durch eine bärenstarke Maike Lenz (2 Siege), Selina Bollinger und Nicole Kiessling nochmals auf 5:4 herankommen – doch dann punktete der Gastgeber dreimal zum Heimsieg.  

Damen Landesliga Gr. 4
TSV Laupheim – TSV Pfuhl 2:8
Mit einer sehr starken Vorstellung setzen sich die Pfuhler Damen zunächst einmal ganz oben in der Tabelle fest. Laupheim ging noch mit 2:1 in Führung, dann übernahmen die Gäste klar das Kommando und ließen nicht mehr einen Spielgewinn zu. Gleich drei Pfuhler Spielerinnen gelang es dabei, in den Einzeln ungeschlagen zu bleiben.

SC Staig – TG Biberach 8:4
Die ersten Zähler durch den 8:4-Heimsieg sind für die Staiger Landesligamannschaft erst einmal eingefahren. In dieser Partie spielte vor allem Julia Bischof mit der makellosen Ausbeute von einem Doppelpunkt und drei Einzelerfolgen stark auf, aber auch Carolin Kittelberger wusste in den Einzeln zu überzeugen.

 

Herren Verbandsklasse Süd
TTC Ottenbronn – SC Staig II 5:9
Ein perfekter Doppelauftakt mit 3:0 war der Grundstein für den Auswärtserfolg der zweiten Staiger Herrenmannschaft in Ottenbronn. Die Gastgeber waren zwar im vorderen Paarkreuz danach etwas überlegen, Devin Aslan im mittleren und Marcel Angerer im hinteren Paarkreuz sorgten allerdings mit je zwei Einzelsiegen dafür, dass der Vorsprung immer recht konstant aufrecht erhalten werden konnte. Diese zwei Zähler verschaffen den Staigern erst einmal Luft nach unten und Selbstvertrauen für die wichtigen kommenden Aufgaben.

Herren Landesliga Gr. 4
SF Schwendi – SSV Ulm 1846 9:3
Mit einer in dieser Höhe nicht unbedingt zu erwarteten Auswärtsniederlage kehren die Ulmer Herren aus Schwendi zurück. Beide Teams konnten nicht in Bestbesetzung antreten, beim Heimteam fehlte die Nummer 1 Benjamin Mayr, während bei Ulm Josef Schlopath für den Deutschlandpokal Senioren unterwegs war. Nach einem Doppelsieg punkteten nur noch Frank Elseberg und Florian Krüger in den Einzeln. Der Fehlstart ist damit leider für die Ulmer erstmal perfekt.

Herren Bezirksliga Gr. 7
TSV Langenau – SV Neresheim 7:9
Ohne Punkte blieben die Langenauer im Aufeinandertreffen mit den Neresheimern, die in guter Besetzung antraten. Dass es nicht weit zu einem oder gar zwei Zählern war, sieht man schon am gewonnen Satzverhältnis von 32:31. Nach einem guten Langenauer Doppelauftakt wurden leider die ersten Einzel etwas verschlafen, Neresheim zog auf 8:3 davon. Die Aufholjagd wurde etwas zu spät eingeläutet auch wenn sich die Gastgeber noch ins Schlussdoppel retten konnten.

TV Unterkochen II – TSV Blaustein 8:8
Mit dem Unentschieden und dem ersten Punkt in der noch jungen Spielzeit können die Blausteiner eigentlich erstmal leben, es wäre bei vier Fünfsatzniederlagen auf jeden Fall ein Sieg drin gewesen. Kurios ist sicherlich, dass jeder der Blausteiner  Akteure mit einer 1:1-Bilanz in seinen Einzeln am Punktgewinn beteiligt war.

SF Dornstadt – SC Staig III 6:9
Nach zwei kampflos abgegeben Spielen führte gleich das erste sportlich ausgetragene Match der dritten Staiger Herrenmannschaft zu den ersten Saisonpunkten. Ein überragender Johannes Fleck-Reichel reichte für die Dornstadter nicht, um noch ins Schlussdoppel zu kommen. Die Staiger waren deutlich abgezockter und gewannen fünf der sieben Duelle im Entscheidungssatz.

TTC Witzighausen II – TTC Burgberg 5:9
Keinen Grund zu feiern hatte Witzighausen II, denn am Ende der Partie gegen die Gäste aus Burgberg stand sie mit leeren Händen da. Dabei war der Start in diese Begegnung recht verheißungsvoll. In der Eröffnungsdoppeln behielten nämlich sowohl Michael Karg / Christian Zinger als auch Peter Schillinger / Thomas Probst die Oberhand, während Matthias Karg / Thomas Zele knapp das Nachsehen hatten, so dass die Gastgeber zunächst mit 2:1 in Front lag.
Danach folgten jedoch im vorderen und mittleren Paarkreuz komplette Nullnummern, wobei teilweise nur das gewisse Quäntchen fehlte, um hier erfolgreich bestehen zu können. Schillinger konnte anschließend durch seinen Sieg den Abwärtstrend vorerst stoppen; nach der 5-Satz-Niederlage von Ersatzmann Probst lautete der „Halbzeitstand“ aus TTC-Sicht aber 3:6. Trotz guter Leistungen mussten nun Michael Karg und Zinger den beiden gegnerischen Topleuten erneut zu deren Erfolgen gratulieren. Somit konnten die Gäste ihre Führung auf 8:3 ausbauen und das Spiel schien ein schnelles Ende zu nehmen. Matthias Karg und Zele überzeugten jetzt allerdings in der Mitte bei ihren zweiten Auftritten auf ganzer Linie und revanchierten sich für ihre in der ersten Einzelrunde erlittenen Spielverluste. Im Endeffekt betrieben sie dadurch lediglich etwas Ergebniskosmetik, denn die nachfolgende Niederlage von Schillinger sicherte den starken Burgbergern ihren nicht unverdienten 9:5-Auswärtserfolg. Damit verdeutlichten die Gäste, dass in der Bezirksliga eben ein anderer Wind weht als noch in der vergangenen Saison in der Bezirksklasse.


Jungen U18 Verbandsklasse Süd

TSV Herrlingen - SV Böblingen 0:6
Gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Böblingen mussten die Herrlinger Jungen auf den eigenen Spitzenspieler krankheitsbedingt verzichten und damit war ein ursprünglich erhoffter Angriff auf den Favoriten leider unmöglich und es setzte gar die „Höchststrafe“ bei der 0:6-Heimklatsche.


[Text: S. Staudenecker, P. Huss, W. Laur, P. Schillinger]

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

29Sep
29.09.2018 - 30.09.2018
3. Spieltag VR Jugend und Aktive
29Sep
29.09.2018 09:00 - 11:30
Bezirkskadertraining in Herrlingen
6Okt
06.10.2018 - 07.10.2018
4. Spieltag VR Jugend und Aktive
6Okt
06.10.2018 10:00 - 11:30
Bezirkskadertraining in Senden