Saisonvorschau Bezirksklassen 2016/17

 

Bezirksklasse Herren:

SSV Ulm 1846 II, TSV Erbach, TSV Obenhausen, TSV Langenau, TSF Ludwigsfeld, SSG Ulm 1999, SG Öpfingen, TSV Herrlingen III, ASV Bellenberg, FC Strass

In der Königsklasse im Bezirk der Herren scheint der Absteiger, aber auch zwei der drei Aufsteiger, sehr gute Karten zu haben, um weit vorne zu landen. Trotz der Abgänge von Gian Truöl und Pirmin Bühler geht Bezirksligaabsteiger Langenau aufgrund ihres vorderen Paarkreuzes Jens Sikora (1746) und Jan Kirchhoff (1753) und ihrer sehr erfahrenen, ausgeglichenen Truppe als Favorit in die neue Spielzeit. Auch das zweite Herrenteam des SSV Ulm wird trotz des Aufstiegs über den Umweg Relegation weit vorne mitspielen können, vorne mitspielen ist auch das Ziel des Kreisligameisters der Gruppe 2 aus Erbach mit Stefan Staudenecker (1890). Für den anderen Kreisligameister aus Gruppe 1, Obenhausen, wird es sicherlich sehr schwer werden, den Klassenerhalt zu realisieren. Die SSG Ulm möchte sich die nervlichen Strapazen der vierten Relegation in Folge bestimmt ersparen, auch wenn sie wie in den vergangenen Jahren eher ein Kandidat für den Abstiegskampf sind, Ludwigsfeld dürfte sich so ziemlich auf Augenhöhe mit der SSG befinden. Öpfingen, Bellenberg und Straß haben wieder das Potential, im vorderen Mittelfeld zu landen, mit dem Abstieg sollten diese Teams eher weniger zu tun bekommen.  Kurios bei der dritten Herrlinger Mannschaft ist sicherlich, dass die Nummer 1 und die Nummer 9 in der Aufstellung gerade einmal 50 Punkte trennen, mit dieser Ausgeglichenheit werden sicher einige Gegner große Probleme bekommen, auch wenn natürlich ein echter Spitzenspieler fehlt, um ganz vorne mitzumischen.

Bezirksklasse Damen:

TSV Berghülen, TV Merklingen, Sport-Club Bach, RSV Ermingen, SC Berg II, TSV Schelklingen, TSG Oberkirchberg

Die neu zusammengestellte Mannschaft aus Ermingen, eine Herrlinger und Pfuhler Co-Produktion mit Claudia Wiedemeyer (1404), Cornelia Gorny (1388), Beate Cieslik (1377) und Verena Höret (1352), dürfte im Normalfall von keiner Mannschaft über die volle Saisondistanz in der Bezirksklasse der Damen zu schlagen sein. Und wenn eine der Stammspielerinnen fehlen sollte, rückt mit Carmen Brandt eine extrem starke Ersatzspielerin nach. Berg II könnte am ehesten in der Lage sein, an einem Sahnetag Ermingen zu gefährden, allerdings bräuchte es hierzu das Mitwirken von Nadine Wollinsky (1445), die in der zurückliegenden Spielzeit studiumsbedingt an keinem Spiel mitgewirkt hat. Als dritte Kraft müsste sich rein aufstellungstechnisch Bach positionieren können, ohne Nadine Wollinsky ist auch Berg absolut in Reichweite. Die drei Mannschaften von der Alb aus Schelklingen, Berghülen, und Merklingen kennen sich natürlich bestens und sind zusammen mit Oberkirchberg auf Augenhöge zu sehen, weshalb hier die Prognose bezüglich des Verlaufs nach den drei Topteams Ermingen, Berg II und Bach sehr schwer fällt.

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

5Mai
5Mai
05.05.2018 09:00 - 11:30
Bezirkskadertraining in Berg
5Mai
05.05.2018 09:30 - 16:00
Ulmer Mädchentrainingstag in Herrlingen