Herren Oberliga Baden-Württemberg
SC Staig – TB Untertürkheim 9:6
Die Staiger Herren mischen das Feld von hinten auf: Im dritten Rückrundenspiel gab es den zweiten Sieg in Folge. Und damit hat der SC auch den Anschluss an die rettende Zone geschafft. Der Abstand zum Relegationsplatz beträgt jetzt nur noch einen Punkt.

Gegen Untertürkheim konnte zunächst nur das Paradedoppel Richter/Rakov punkten. In den Einzeln siegten Gerd Richter und Valeriy Rakov gegen die Nummer zwei, nicht aber gegen die Nummer eins der Gäste. Thilo Merrbach, Louis Häußler und Michael Roll erwischten einen sehr guten Tag und machten mit je zwei Einzelsiegen den 9:6-Gesamtsieg perfekt, zur Überraschung der gut 70 Zuschauer.


Damen Oberliga Baden-Württemberg
TTF Rastatt - TSV Herrlingen 7:7
Wolfgang Laur berichtet vom Auswärtsspiel: "Wie stark und ausgeglichen die Oberliga in diesem Jahr ist, hat einmal mehr der Vergleich unserer Damen am vergangenen Wochenende beim Tabellenschlusslicht in Rastatt bewiesen. Wir konnten in Bestbesetzung den Vorrundenerfolg nicht wiederholen und mussten in einem wirklich „verrückten“ Spiel am Ende eher noch froh sein einen Punkt den TTF entführt zu haben. Nach dem Verlust beider Doppel, konnte unser Team im ersten Einzeldurchgang zunächst den Ausgleich zum 3:3 herstellen, indem zuerst Anja Skokanitsch nervenstark einen 0:2-Satzrückstand gegen die Spitzenspielerin der Rastatter umbiegen konnte und Katrin Honold und Paula Truöl kampfstark im 2. Paarkreuz punkten konnten. Die Gastgeber waren davon allerdings nicht beeindruckt und gingen erneut in Führung ehe unsere Spielerin des Tages, Anja Skokanitsch, erneut einen 0:2-Satzrückstand zum zweiten Mal aufholen konnte und nach Abwehr eines Matchballes den 4:4-Ausgleich erkämpfen konnte. Katrin Honold punktete relativ sicher zur ersten Herrlinger Führung und eine kampfstarke Paula Truöl kämpfte verbissen um den 6. Herrlinger Punkt. Nach einem 0:2-Satzrückstand musste Anja Skokanitsch als Vorbild herhalten und das Kunststück gelang auch Paula nach Abwehr von 2 Matchbällen mit einem 3:2-Erfolg zur 6:4-Führung. Jetzt schienen die Würfel für unser Team gefallen zu sein… - doch Pustekuchen! Die Gastgeber kehrten zurück in die Partie uns konnten im letzten Durchgang 3 von 4 Partien für sich entscheiden – nur unsere Anja Skokanitsch konnte im letzten Duell die Nerven behalten und das Unentschieden für unser Team sichern. Einfach ein „geiles Spiel“ – wenngleich man manche Niederlagen, aber auch Siege sicherlich so nicht erwartet hatte. Absolute Werbung für den Tischtennissport!"

Herren Verbandsklasse Süd
SC Staig II – TSV Herrlingen 8:8
Auch wenn natürlich das Fehlen von Kevin Kaiser auf Seiten Staigs deutlich spürbar war, ist diese Punkteteilung für die Gäste, die ihren ersten Punktgewinn seit dem Aufstieg aus der Landesliga feiern durften, schon überraschend aber zweifelsfrei auch verdient gewesen. Herrlingens Markus Rother war der beste Punktesammler mit der Beteiligung an der Hälfte aller Punkte der Gäste. Bei Staig konnten Manuel Sabo und Marcel Angerer ungeschlagen bleiben. Bei 8:7 stieg dann das vordere Paarkreuz der Staiger mit Manuel Sabo und Tom Duffke als klarer Favorit in die Box, David Schwärzler und Markus Rother sorgten allerdings dann hier für eine kleine Sensation und stellten das 8:8 her.


Damen Verbandsklasse Süd
1. TTC Wangen - TSV Herrlingen III 0:8
Ein Herrlingener Verbandsklassenteam rauschte mit nur vier Satzverlusten förmlich über Wangen hinweg und ließ den Gastgeberinnen beim überdeutlichen 8:0-Kantersieg keine Chance, was die Titelambitionen und die Verfolgerrolle des Tabellenführers SC Berg untermauert.

Herren Landesliga Gr. 4
SSV Ulm 1846 – TSG Leutkirch 9:0
Das Ergebnis hätte bei zehn Satzgewinnen der Gäste auch etwas knapper ausfallen können, zumal die Ulmer in vier hauchdünnen Entscheidungen im fünften Satz immer die Oberhand behielten. Dennoch war der Sieg natürlich sehr deutlich ausgefallen, und auch wenn noch schwerere Aufgaben als Leutkirch kommen macht es nicht den Anschein, also würde das Team noch etwas anbrennen lassen auf dem Weg zum Landesligatitel.

Herren Bezirksliga Gr. 7
SV Neresheim - SC Lehr 5:9
Wie im Vorbericht prophezeit hatte Lehr eine echte Siegchance. Und diese haben sie mit Bravour genutzt. Mit zwei klaren Doppelerfolgen ging die Partie schon gut los, anschließend folgte eine herausragende Teamleistung, da jeder Spieler der Gäste mindestens einen Einzelsieg beisteuern konnte zum ersten Sieg des Bezirksklassenaufsteigers.
TSV Blaustein - TTC Burgberg 9:4
Dass die Blausteiner eine Chance in dieser Partie haben in Bestbesetzung, mit der sie auch angetreten sind, das war abzusehen. Ein 9:4-Heimsieg gegen Burgberg, der doch recht souverän ausgefallen ist, das ist dann doch eher überraschend. Den Nackenschlag, von dem sich die Gäste nicht mehr erholten, war die sehr starke Performance der Hausherren in den Eingangsdoppeln. Roland Kurfeß und Uwe Friesinger waren die erfolgreichsten Akteure.
SC Staig III - TTC Witzighausen II 9:1
Nachbericht Peter Schillinger, Witzighausen: Leider schnell erzählt ist die Geschichte vom Gastspiel der zweiten Mannschaft beim SC Staig III, wo sie eine deprimierende 1:9-Niederlage einstecken musste. Es sollte an diesem Tag bei unserem Sextett einfach nicht viel zusammenlaufen und man war deshalb dieses Mal im Bezirksderby komplett chancenlos. Die einzige Ausbeute bei den starken Hausherren war ein Doppelsieg von Michael Karg und Peter Schillinger zu Beginn der Partie. In den nachfolgenden Einzeln gab es für den TTC dann überhaupt nichts mehr zu holen; lediglich zwei Mal kam man noch in den Entscheidungssatz, in dem die Staiger jedoch jeweils das bessere Stehvermögen hatten. So konnten Sie relativ bald ihren klaren Sieg feiern, der zwar überraschenderweise sehr hoch ausfiel, aber auch in dieser Deutlichkeit nicht unverdient war.

Damen Bezirksliga Gr. 7
SF Rammingen - SSV Ulm 1846 8:5
Bei einer Ulmer 5:2-Führung sah es schon sehr gut aus für die Gäste. Rammingen steigerte sich aber nochmal enorm und überließ in diesem auf dem Papier relativ offenen Aufeinadertreffen den Gästen keinen einzigen Zähler mehr. Nun liegen beide Mannschaften gleichauf im vorderen Mittelfeld.
TSV Hüttlingen - SV Aufheim 7:7
Dieses Unentschieden ist für die Aufheimerinnen weder Fisch noch Fleisch im Abstiegskampf. Der Abstiegsrang konnte zwar nicht verlassen, der Kontakt zu zahlreichen Mannschaften vor ihnen ist aber in dieser extrem ausgeglichenen Liga ebenfalls nicht verloren gegangen. Nach einem 5:7-Rückstand kann man bei den Aufheimern sicher mit dem Unentschieden leben.
SC Staig II - TSV Herrlingen IV 8:5
Überragende Spielerin war Herrlingens Verena Schneider, dies nutzte in der Endabrechnung den Gästen aber nicht viel, da der Favorit Staig die etwas kompaktere Mannschaftsleistung abrufen konnte. Staig bleibt somit Tabellenführer Neunstadt eng auf den Fersen, während Herrlingen weiter unten dring hängt.

Text: S. Staudenecker, P. Huss, W. Laur

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

5Mai
5Mai
05.05.2018 09:00 - 11:30
Bezirkskadertraining in Berg
5Mai
05.05.2018 09:30 - 16:00
Ulmer Mädchentrainingstag in Herrlingen