Damen Verbandsliga

TSV Herrlingen II - DJK Sportbund Stuttgart II 8:4

Ein starker Heimerfolg gelang dem Herrlinger Team beim zweiten Heimauftritt in dieser Saison. Gegen das Team des DJK Sportbund aus der Landeshauptstadt Stuttgart konnte man gleich zu Beginn mit zwei sehr deutlichen 3:0-Doppelerfolgen sehr zu überzeugen wissen. Danach war der Gast im Spitzenpaarkreuz in 3 von 4 Partien etwas abgezockter, aber Herrlingens Paula Truöl konnte dabei einen ganz wichtigen Zähler für den TSV im Duell gegen Alina Klöpfer erringen. Im 2. Paarkreuz waren die Duelle von ganz unterschiedlicher Intensität – während Saskia Hamel und Patrizia Ott gegen die Ersatzspielerin der Gäste bei ihren glatten 3:0-Erfolgen leichtes Spiel hatten, war gegen die favorisierte Evdokia Yankova Schwerstarbeit bei den beiden knappen 3:2-Erfolgen zu leisten. Doch beiden Spielerinnen gelang es jeweils einen Rückstand noch in einen 3:2-Erfolg zu verwandeln. Mit einer 7:3-Führung ging es dann in den letzten Einzeldurchgang. Stuttgarts Spitzenspielerin verkürzte zunächst auf 4:7, ehe Paula Truöl entschlossen in drei knappen Sätzen den Herrlinger Heimsieg fix machen konnte. Damit kann das Herrlinger Team nun selbstbewusster dem kommenden Doppelspieltag am nächsten Wochenende entgegenblicken.

Herren Verbandsklasse Süd

SC Staig II – SSV Reutlingen 7:9

Die beiden Topspieler der Reutlinger an diesem Abend Moritz und Thomas Sefried, waren für Manuel Sabo und Kevin Kaiser im vorderen Paarkreuz etwas zu stark und holten mit den beiden Doppelsiegen die maximale Ausbeute von sechs Zählern für die Gäste. Karl Dachs und Devin Aslan hielten von den Staigern punktetechnisch ohne Einzelniederlage am besten dagegen. Etwas ärgerlich war natürlich aus Staiger Sicht, dass beim Stande von 7:7 zuerst Marcel Angerer und dann das Schlussdoppel Sabo/Dachs mit 9:11 um Entscheidungssatz gratulieren mussten und so Nuancen entschieden.

Damen Verbandsklasse Süd

keine Spiele mit Ulmer Beteiligung

Herren Landesliga Gr. 4

SF Dornstadt – SV Rissegg 8:8

Bis zum 5:4 nach dem ersten Einzeldurchgang verlief alles nach Wunsch bei Dornstadt, dann legte der Gast aus Rissegg aber ordentlich los und ging sogar mit 5:8 in Führung, besonders deren Nummer 1 Christian Wohnhaas ließ dem Vater-Sohn-Duo Klein überhaupt keine Chance. Die Dornstadter wollten sich aber noch nicht geschlagen geben und gaben sich kämpferisch auch mit dem Ausfall der etatmäßigen Nummer 2.

Jens von Einem, Marc Schneidewind und das Schlussdoppel erkämpften noch die sehr wichtige Punkteteilung.

SC Staig III – 1. TTC Wangen 8:8

SC Staig III – TSG Ailingen 8:8

Ein Großkampfwochenende hatte das Staiger Landesligateam bei den Herren zu absolvieren, zwei Mal ging es über die volle Distanz und zwei Mal trennte man sich Unentschieden. Am Samstag gastierte Wangen und überraschte durchaus in Staig, ohne Petr Fischer trotzte man dem Favoriten ein  Unentschieden ab, Staig trat in beiden Partien mit Topmann Marcel Harler an. Dieser ließ im Einzel gar nichts anbrennen, dass er an der Seite von Jörg Schneider beide Doppel verlor, überraschte dann doch etwas, hier konnten sicherlich beide Teams ganz gut mit dem Unentschieden leben bei 33:33 Sätzen. Am Sonntagmittag kamen die spielstarken Ailinger in die Altheimer Gemeindehalle, nun war das Staiger Spitzenpaarkreuz komplettiert, leider konnte Christian Streiter nicht mitwirken und gab seine Spiele kampflos ab. Gegen das bärenstarke vordere Paarkreuz der Ailinger, wo auch Harler ordentlich zu kämpfen hatte bis seine Einzelsiege feststanden, gegen Routinier Iberl lag er mit 1:2 zurück, sicherlich ein guter Schachzug, so konnte das Aufrutschen vermieden werden. Valentin Schwentke war der einzige Staiger Akteur neben Harler, der sich in den Einzeln schadlos hielt. Am Ende stand bei Betrachtung der 28:38 Sätze zugunsten der Gäste sicherlich ein etwas glückliches Unentschieden zu Buche, der Aufsteiger bleibt aber damit ungeschlagen und absolut im Soll.

TSV Herrlingen – SF Schwendi 7:9

Der Tabellenführer aus Schwendi war auch ohne seine nominelle Nummer 1 einen kleinen Tick zu entschlossen und „krätzig“ genug, um sich am Ende tatsächlich doch beide Zähler in einem kampfbetonten Spiel in der Herrlinger Lindenhofhalle zu sichern. Die Gäste sicherten sich zu Beginn eine 2:1-Führung aus den Doppeln, wobei hier der Verlust des Doppel 3 aus Herrlinger Sicht sicherlich nicht unbedingt zu erwarten war. Im Spitzenpaarkreuz überzeugte danach aus Herrlinger Sicht ein bärenstarker Sefa Dogan mit zwei Einzelerfolgen, während Markus Rother nach Trainingsrückstand noch zu viel mit sich beschäftigt war und nie zu seinem Spiel fand. Im Mittelpaarkreuz holte Jurij von Randow den einzigen Herrlinger Zähler gegen die aufgerückte Nr.5 der Gäste – im Nachgang dann leider mit einem Erfolg aus drei Partien etwas zu wenig aus Herrlinger Sicht gegen einen starken Lukas Uhlmann und einem zugegeben mutig agierenden Oliver Kraft. Im dritten Paarkreuz zeigte Herrlingens Hannes Fischer eine starke und abgezockte Leistung bei seinen beiden 3:0-Erfolgen, während sich Youngster Julian Michaelis im ersten Einzel noch kampfstark in einem hitzigen Duell gegen Thomas Wahl behaupten konnte, sich aber im zweiten Einzel der Routine von Gerhard Neubauers dann geschlagen geben musste. Im anschließenden Abschlussdoppel verfügte er dann nicht mehr über die Spritzigkeit und Entschlossenheit, um an der Seite von Sefa Dogan noch ein mögliches Unentschieden „erzwingen“ zu wollen. Hier waren die Gäste der SF Schwendi dann zu entschlossen. Trotz der knappen Niederlage ein Spiel aus welchem die Herrlinger Akteure bei richtiger Aufarbeitung sicherlich ein paar Lehren ziehen können. Der Kampf um den Klassenerhalt hat genau jetzt begonnen!

Damen Landesliga Gr. 4

SC Staig – TSG Ailingen 4:8

Etwas weniger spannend machten es die Ailinger Landesligadamen in Staig im Vergleich zum gleichzeitig stattfindenden Match in der Herrenlandesliga. Die Staigerinnen kamen sehr gut in die Partie die hin und herwogte, bei einer 4:3-Führung riss der Faden aber bei Staig und Ailingen entschied anschließend alle Einzel ausnahmslos für sich. Damit lief der Saisonauftakt für das Staiger Damen-Quartett nicht ganz wie erhofft.

Herren Landesklasse Gr. 7

SSV Ulm 1846 II – TSG Hofherrnweiler 9:3

Wie erwartet setzte sich hier der Favorit und nun Tabellenführer Ulm nach dem dritten klaren Erfolg in Serie gegen Hofherrnweiler durch. Die in der Position etwas veränderten Doppel funktionierten bei den Hausherren sehr gut, so zog man dem Außenseiter der nichts zu verlieren hatte schnell den Zahn und konnte sich absetzen. In den Einzeln konnte dann die Nummer 1 der Gäste sehr gut dagegen halten, die geschlossenere Mannschaftsleistung konnte aber erwartungsgemäß der SSV an die Tische bringen.

TTC Witzighausen – TSV Erbach 9:4

Peter Schillinger vom TTC: Zu einem ungefährdeten Sieg kam unsere erste Mannschaft gegen die Gäste aus Erbach, die allerdings durch den verletzungsbedingten Ausfall ihres Spitzenspielers Stefan Staudenecker beim Ulm-Spiel vergangenes Wochenende entscheidend geschwächt waren. Sein Fehlen machte sich bereits in den Eröffnungsdoppeln deutlich bemerkbar, die der TTC allesamt für sich verbuchen und hier die neu formierten Erbacher Doppel nicht stechen konnten. Die Duos Pirmin Bühler / Peter Schillinger, Sascha Wollny / Bernd Wendrock sowie Michael Maywald / Patrick Kuhn gaben hier insgesamt nur einen Satz ab. In den Einzeln leisteten die Erbacher dann jedoch vor allem im vorderen Paarkreuz, wo sie dreifach punkteten, heftige Gegenwehr. Der Sieg unseres Teams, mit dem es zu seinen beiden ersten Zählern in der Landesklasse kam, geriet aber dadurch trotzdem nicht mehr ernsthaft in Gefahr. Schillinger steuerte zu diesem zwei Spielgewinne bei, während Wollny, Maywald, Kuhn und Wendrock jeweils einmal erfolgreich agierten.

TTC Burgberg – TSV Blaustein 9:7

Dass die Burgberger heimstark sind ist bekannt, dass sie aber auch Blaustein, deren Routiniers immer sehr sicher und souverän besonders gegen schwächer eingeschätzte Mannschaften agieren, schlagen können, ist dann doch eine faustdicke Überraschung. Die Doppel funktionierten an diesem Tag bei den Gästen überhaupt nicht, hier erarbeitete sich Burgberg mit 4:0 die entscheidenden Vorteile. Stärkster Spieler bei Blaustein war Uwe Friesinger, der beide Gegner im vorderen Paarkreuz locker im Griff hatte, auch Axel Focke war doppelt erfolgreich in den Einzeln.

Damen Landesklasse Gr. 7

SF Rammingen – TTC Neunstadt 6:8

Im Vorbericht wurden die häufig sehr knappen Partien zwischen diesen beiden Teams angesprochen, auch dieses Mal gab es wieder eine sehr enge Auseinandersetzung mit dem besseren Ende für die Gäste von der Ostalb, die es ja nach Rammingen nicht besonders weit hatten. Beim Stand von 6:5 hatte Rammingen auf dem Papier mit den noch ausstehenden Einzeln 1 gegen 3 und 2 gegen 4 sehr gute Aussichten auf ein 8:6 aus ihrer Sicht, es kam aber ganz anders und Neunstadt „breakte“ hier Rammingen gleich doppelt, so dass beide Punkte aus dem Ulmer Bezirk in den Norden gingen.

SC Berg II - TSV Herrlingen III 2:8

In starker Besetzung traten unsere Damen III am Samstag zum Bezirksderby in Berg an. Bereits in den Doppeln machten Corinna Pawlitschko, Manuela Konrad, Sabrina Götzfried und Luisa Hagmeyer schnell klar, wer die Tische an diesem Tag als Sieger verlassen möchte. Beide Doppel gingen ebenso wie die ersten drei Einzelpartien klar an das Herrlinger Team III. Sabrina Götzfried musste sich im Anschluss erstmals gegen die stark aufspielende Leonie Ströbele strecken, um nach einem 0:2-Satzrückstand im Entscheidungssatz noch siegen zu können. Im Duell der Spitzenspielerinnen erspielte sich Bergs Lydia Moll gegen Corinna Pawlitschko dann den ersten Heimzähler, doch Manuela Konrad erhöhte prompt und zügig auf 7:1 für die Herrlinger. In ihrem zweiten Duell musste sich Sabrina Götzfried im erneuten Duell der Linkshänderinnen der „Jungdame“ Bianca Stocker geschlagen geben, jedoch war es danach Luisa Hagmeyer einen Tag nach ihrem Erlangen der Volljährigkeit vorbehalten mit einem knappen 11:9 im Entscheidungssatz den Herrlinger Auswärtserfolg perfekt machen. Somit hat das Team des TSV Herrlingen seine Meisterschaftsambitionen nachdrücklich klargestellt und steht nach zwei Begegnungen Verlustpunktfrei an der Tabellenspitze und trifft in zwei Wochen auf die dritte Vertretung des stark aufstrebenden TSV Untergröningen.

 

Text: S. Staudenecker / Text mit Herrlinger Beteiligung: W. Laur

 

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

24 Nov
10. Spieltag VR Jugend und Aktive
24.11.2018 - 25.11.2018
24 Nov
Bezirkskadertraining in Senden
24.11.2018 09:00 - 11:30
1 Dez
Bezirkskadertraining in Berg
01.12.2018 09:00 - 11:30
2 Dez
Mädchenrangliste
02.12.2018