Heute gibt es einen vollen Bericht, angefangen mit dem Nachbericht der Punktspiele die am Wochenende der Bezirksmeisterschaften waren, dann der Vorbericht auf das kommende Wochenende inkl. der Vorschau auf das TTBL-Spiel von Ochsenhausen gegen Bad Königshofen.

Nachbericht 8. Spieltag 10./11.11.18

Herren Oberliga Baden-Württemberg

TTC Singen - SC Staig 9:7

Nachdem die Staiger Nummer 2 Dwain Schwarzer nicht an Bord war gegen den Tabellenführer aus Singen, sanken die Chancen der Staiger fast gegen 0… und diese eigentlich nicht vorhandene Chance nutzten sie fast mit einer tollen Mannschaftsleistung, aber es hätte eben nur fast nach vier Stunden Spielzeit zu einer Punkteteilung gereicht. Der Favorit entschied auch alle drei Doppel für sich, umso stärker dass sich Staig nicht aufgab. Ihr Spitzenmann Gerd Richter konnte eine überragende Form demonstrieren, es passiert selten dass Richter als Außenseiter an den Tisch geht in der Oberliga, gegen den walisischen Nationalspieler Adam Robertson und Roman Rosenberg war dies aber wohl der Fall, beide spielten noch vor nicht allzu langer Zeit in der 2. Bundesliga. Richter entschied beide Partien für sich und führte das Team so in die Erfolgsspur zurück, denn auch im mittleren und hinteren Paarkreuz wussten die Staiger zu überzeugen und waren das bessere Team. Jeder dieser vier Akteure gewann mindestens ein Einzel, Michael Roll sogar zwei, damit war der Weg für das Schlussdoppel bei einer Singener 8:7-Führung geebnet. Tragischer hätte dann das Ende kaum verlaufen können, mit 17:19 im Entscheidungssatz mussten Gerd Richter und Thomas Huber den Hausherren gratulieren. Dennoch eine starke Leistung einer etwas dezimierten Staiger Truppe, an diesem Tag entschieden die Doppel leider zugunsten der Gastgeber. 

Damen Oberliga Baden-Württemberg

TSV Herrlingen – 1.TTC Ketsch 6:8

Bei der Premiere gegen den 1.TTC Ketsch musste sich das Herrlinger Team nach einem sehr intensiven Gefecht von über drei Stunden Spielzeit wirklich etwas unglücklich in der Herrlinger Lindenhofhalle geschlagen geben. Den Ausfall von Spitzenspielerin Sonja Kaiser konnte man im Herrlinger Kader durch Paula Truöl bestmöglich kompensieren und hatte in der Partie gegen das wirklich sympathische und spielstarke Team der Gäste durchaus die Möglichkeit auf ein Unentschieden und mit etwas mehr Durchsetzungsvermögen in den Schlüsselszenen gar auf einen knappen Erfolg. Nach zwei überaus knapp geführten Doppeln trennten sich beide Teams zunächst mit 1:1, wobei hier Maike Lenz & Paula Truöl eine gute 2:1-Satzführung noch aus der Hand gaben während Katrin Honold & Edith Karl einen 1:2-Satzrückstand noch zu einem hauchdünnen Erfolg verwandeln konnten. Nach einer weiteren Punkteteilung im Spitzenpaarkreuz bei einem Herrlinger Erfolg durch Katrin Honold, konnten die Herrlinger Damen danach einen Doppelschlag durch die erneut bärenstarke Edith Karl und Joker Paula Truöl zur zwischenzeitlichen 4:2-Führung landen. Die Gäste war davon leider nur kurz beeindruckt und glichen im Spitzenpaarkreuz mit zwei 3:0-Erfolgen zum 4:4 aus. Der Vergleich schien den erwartet spannenden Verlauf zu nehmen – Edith Karl konnte mit ihrem zweiten Erfolg das Herrlinger Team zu Gleichstand auf 5:5 vor dem letzten Einzeldurchgang bringen. Die nachfolgenden 4 Duelle waren dann allesamt nichts für schwache Nerven, wobei hier zum Herrlinger Leidwesen sich nur nochmals Katrin Honold mit 3:2-Sätzen behaupten konnte, während die anderen drei Partien etwas unglücklich verloren gingen. Ein großer Kampf der Herrlinger Spielerinnen mit einem sehr unglücklichen Ausgang. Es kann jedoch niemand auch nur der geringste Vorwurf gemacht werden, denn in allen Partien gingen alle vier Spielerinnen immer an ihr absolutes Einsatzlimit!

Herren Verbandsklasse Süd

SV Böblingen - SSV Ulm 1846 9:1

SSV Ulm 1846 - SV Deuchelried 5:9

Kein gutes Wochenende erwischten die Ulmer bei ihrem Doppelspieltag in der Verbandsklasse Süd, ohne den verletzten Muemin Waadallah standen die Sterne ohnehin nicht besonders auf Erfolg und so kam es dann auch. In Böblingen war man etwas überfordert beim 1:9, nur das Spitzendoppel Elseberg/Sill vermochte zu punkten, in den Einzeln zeigten sich die Böblinger eiskalt und überließen keinen Spielgewinn mehr, auch nicht im vorderen Paarkreuz, wo man am ehesten von etwas Zählbarem ausgehen konnte. Am Sonntag gastierten die Deuchelrieder aus dem Allgäu dann in Ulm, auch ihnen fehlt mit Christoph Dreier nach wie vor ein immens wichtiger Spieler im vorderen Paarkreuz. Der Start für die Ulmer war gut, Spitzenmann Shoneye gewann mit Ersatzspieler Oliver Thimm sehr überraschend gegen die Topspieler der Gäste, auch im Einzel legte er zum 3:1 gegen Metzler souverän nach. Danach lief aber erst einmal nicht mehr allzu viel zusammen, Elseberg verloren sehr knapp gegen Reisch und auch die anderen Einzel des ersten Einzeldurchgangs gewannen die Gäste zum 3:6, das konnte nicht mehr kompensiert werden. Mit diesem Wochenende verabschieden sich die Ulmer von den vordersten Plätzen.

Damen – Landesklasse Gr. 7

SC Berg II - TSV Hüttlingen 7:7

Mit einem Herzschlagfinale ging diese Partie zu Ende, wo etwas überraschend die jeweiligen Spielerinnen an Position 2 ihren Kontrahentinnen auf Position 4 hauchdünn unterlagen. Schlussendlich war es wohl ein gerechtes Unentschieden, auch wenn Berg wohl etwas näher am Sieg war als der Gast aus Hüttlingen

SSV Ulm 1846 - TTC Neunstadt 2:8

Die Ulmer Damen mussten die Überlegenheit der Gäste von der Ostalb am Schluss doch anerkennen, nur Cornelia Krause konnte hier Punkte in Doppel und Einzel beisteuern. Drei Chancen ergaben sich dann noch das Ergebnis etwas knapper zu gestalten, diese entschieden aber ausnahmslos die Neunstadterinnen für sich.

SSV Ulm 1846 - TSV Herrlingen III 2:8

Bereits unter der Woche konnte das Team des TSV Herrlingen III beim SSV Ulm 1846 im Bezirksderby die vorzeitige Herbstmeisterschaft unter Dach und Fach bringen und befindet sich damit weiterhin schnurstracks auf dem Weg des eigens ausgegebenen Ziels der Rückkehr in die Landesliga. Die Anfangsphase der Partie im Derby war heiß umkämpft und hier wurden 4 der ersten 5 Begegnungen über die volle Distanz ausgetragen – doch dreimal mit dem besseren Ende für den Gast aus Herrlingen, welches somit eine zwischenzeitlichen 4:1-Führung für den TSV bedeutet. Auf der Seite des Gastgebers überzeugte Cornelia Krause und stellte das Herrlinger Spitzenpaarkreuz vor schwere Aufgaben, was dann auch zu einem Zähler des SSV Ulm 1846 führen sollte. Die Herrlinger Damen konnten aber im 2. Paarkreuz alle Zähler durch Luella Bachhuber und der frischgebackenen Bezirksmeisterin der Damen B, Sabrina Götzfried, erspielen und damit am Ende den Vergleich verdient zur vorzeitigen Herbstmeisterschaft heimspielen.

 

Vorbericht 9. Spieltag 17./18.11.18

Damen - Oberliga Baden-Württemberg

18.11.18 14:00 TSV Herrlingen – TTC 1946 Weinheim II

Das Herrlinger Oberligateam erwartet am kommenden Sonntag in der Lindenhofhalle den wohl kommenden Meister der laufenden Saison. Das Team des TTC 1946 Weinheim hat zu dieser Saison nochmals kräftig aufgerüstet und befindet sich auf dem unaufhaltsamen Durchflug in Richtung Regionalliga Süd. Das Spitzenpaarkreuz bildet ein „externes“ Duo um die Ukrainerin Iryna Motsyk und der Weißrussin Hanna Patseyeva, welche beide einen TTR-Wert von deutlich über 1900 ausweisen. Dazu ein zweites Paarkreuz der Extraklasse, da alleine schon die nominelle Nr. 4 des Gastes ca. 150 TTR-Punkte mehr als Herrlingens Spitzenspielerin aufweisen kann. Folglicherweise ist die Favoritenrollen ganz schnell ermittelt und alles andere als eine 0:8-Niederlage wäre als eine Überraschung einzustufen. Das Herrlinger Team wird am Wochenende auf zwei Stammkräfte verzichten müssen und deshalb werden mit Paula Truöl und Manuela Konrad zwei Joker den Kader gegen das Überfliegerteam aus Weinheim komplettieren.

Herren Verbandsklasse Süd

17.11.18 18:00 SV Böblingen – SC Staig II

Dem Staiger Verbandsklassenteam wird in dieser Partie wohl nur die Außenseiterrolle bleiben, wenn sie im Böblinger Tischtenniszentrum antreten. Eine sehr gute Aufstellung ist in jedem Fall Grundvoraussetzung, um in die Nähe eines Punktgewinns zu kommen. Die Böblinger haben sich zuletzt mit vier Siegen in Serie weit nach oben geschoben und werden nur schwer zu schlagen sein.

Damen Verbandsklasse Süd

keine Spieler mit Ulmer Beteiligung

Herren Landesliga Gr. 4

17.11.18 15:00 SG Aulendorf – SF Dornstadt

In Aulendorf erwartet die Dornstadter ein Team ohne wirkliche Schwachstelle, auch die bisherigen Partien der Hausherren waren allesamt sehr umkämpft. Es wird auf alle Fälle sehr schwer, den ersten Saisonsieg beim Tabellenletzten Dornstadt zu realisieren.

17.11.18 18:30 SF Schwendi – SC Staig II

Die zweite Staiger Garde präsentiert sich als Aufsteiger erwartungsgemäß gut und liegt bereits deutlich vor der Konkurrenz aus dem eigenen Bezirk Herrlingen und Dornstadt. Gegen Schwendi wird es, fast unerheblich in welcher Aufstellung sehr schwer zu punkten, der große Druck dies unbedingt tun zu müssen hat aber auch die Staiger Mannschaft sicher nicht.

17.11.18 18:00 SV Rissegg – TSV Herrlingen

18.11.18 14:00 TSV Herrlingen – SG Aulendorf

Das Herrlinger Landesligateam hat am Wochenende einen intensiven Einsatz vor sich. Am Samstagabend gastiert man beim aktuellen Tabellenvierten, dem SV Rissegg, welcher mit 7:5 Punkten einen glänzenden Saisonstart hingelegt hat und deshalb ziemlich selbstbewusst in diese Partie gehen dürfte. Dennoch rechnen sich die Herrlinger Herren bei einer guten Tagesform durchaus Chancen aus hier einen Punkt entführen zu können. Dazu bedarf es einer hellwachen Truppe in allen Mannschaftsteilen sowie einer guten Ausbeute in den Doppeln zu Beginn der Partie.

Tags danach empfängt man dann mit der SG Aulendorf ein Team, welches eher zur Spitzengruppe der Landesliga zu zählen wäre, aber sich derzeit mit 4:4 Punkten bei einem verhaltenen Saisonauftakt derzeit nur auf Tabellenplatz 7 wiederfindet. Das bekannt emotionale Team der Gäste vermag seine Anhänger immer wieder zu begeistern, doch das Team des TSV um Spitzenspieler Sefa Dogan möchte hier in nichts nachstehen und wird versuchen in der heimischen Lindenhofhalle selbst an Zählbares für den Klassenerhalt zu gelangen. Aufgrund der aktuellen Bilanzen ist kein wirklicher Favorit in der Partie auszumachen und damit darf man sich auf einen hoffentlich ausgeglichenen und spannenden Vergleich einstellen.

Damen Landesliga Gr. 4

17.11.18 18:30 RSV Ermingen – SC Staig

Im bezirksinternen Duell zwischen Ermingen und Staig ist von einem recht knappen Spiel auszugehen, zumal beide Lager bisher ein ausgeglichenes Punktekonto von 3:3 bzw. 4:4 erspielen konnten. Der Sieger kann sich im eng zusammenliegenden Mittelfeld von Platz 3 bis 7 gut positionieren für die nächsten Aufgaben.

Herren Landesklasse Gr. 7

17.11.18 19:00 TSG Hofherrnweiler – TSV Blaustein

17.11.18 19:00 TSV Herrlingen  II – TTC Burgberg

Der TTC Burgberg hat beim TSV Herrlingen einen Heimrechttausch beantragt, da die heimische Maria-von-Linden Halle am Wochenende leider nicht zur Verfügung steht. Der TSV kam diesem Wunsch gerne entgegen und damit steigt diese Partie nun in der Herrlinger Lindenhofhalle am Samstagabend. Augenblicklich trennen die beiden Teams nur zwei Punkte und deshalb hofft man im Herrlinger Lager, dass man bei diesem Vergleich vielleicht schon eine kleine Chance haben könnte. Aber man wird sehen…  

17.11.18 19:30 TTC Witzighausen – VfL Gerstetten

Peter Schillinger zur Heimpartie gegen Gerstetten: Ein Sieg, egal in welcher Höhe, ist die Vorgabe für unsere Erste für die Begegnung am Samstag gegen das aktuelle Tabellenschlusslicht aus Gerstetten. Dabei dürfen die Gäste von der Ostalb jedoch keinesfalls unterschätzt werden, denn sie fügten dem Klassenprimus aus Straß beim überraschenden Unentschieden den bis dato einzigen Punktverlust zu. Dennoch wäre es für das in dieser Partie favorisierte TTC-Sextett, das im Abstiegskampf der Landesklasse jeden Zähler dringend benötigt, eine herbe Enttäuschung, sollte das Vorhaben nicht in die Tat umgesetzt werden können.

18.11.18 14:00 FC Straß – TSV Erbach

Die Strasser sind aktuell das Maß aller Dinge und sind auch gegen Erbach in guter Besetzung haushoch favorisiert. Erbach wird versuchen im vorderen Paarkreuz ein paar Punkte zu holen, wo die Chancen auf dem Papier noch am besten stehen, schon eine Woche nach den Bezirksmeisterschaften kommt es hier zur Neuauflage des Halbfinals zwischen den guten Bekannten Robin Sachs und Stefan Staudenecker, aber spätestens ab dem bärenstarken Mittelpaarkreuz des Tabellenführers ist eine größere Dominanz von diesem zu erwarten.

Damen Landesklasse Gr. 7

17.11.18 12:00 SC Unterschneidheim – SF Rammingen

Die Unterschneidheimerinnen haben bisher in keinem Paarkreuz eine Schwachstelle offenbart, weshalb die Ramminger Damen sicherlich um jeden Punkt hart kämpfen werden müssen, wenn sie von der Ostalb Punkte mitbringen möchten. 

17.11.18 19:00 TSV Untergröningen III – SC Staig II

Ein enorm wichtiges Spiel für die zweite Staiger Damenmannschaft in Untergröningen erwartet das Quartett um Spitzenspielerin Tamara Kling. Bei einer Niederlage würde man hinter Untergröningen abrutschen auf den vorletzten Platz, das möchte man natürlich unbedingt vermeiden.

17.11.18 19:30 TTC Neunstadt – SC Berg II

Wie sich nun noch einmal bestätigt hat, ist Neunstadt das einzige Team, das etwas mit Tabellenführer Herrlingen mithalten kann. Daher geht Berg, die wie die anderen Ulmer Teams auf die Ostalb reisen müssen, nur als Außenseiter in die Partie. Eine Punkteteilung wäre durchaus schon eine größere Überraschung. 

 

TTBL im Bezirk Ulm – Ochsenhausen empfängt Bad Königshofen und Karten gegen Mühlhausen zu gewinnen

Sonntag, 18. November  15.00 Uhr   TTF Liebherr Ochsenhausen – TSV Bad Königshofen

Der Gegner: Der TSV Bad Königshofen ist eher im unteren Tabellendrittel zu finden, ist aber dennoch eine solide Mannschaft mit attraktiven Spielern, besonders Spitzenmann Mizuki Oikawa kann an Position 1 mit einer starken Bilanz aufwarten. Der zuletzt verletzte Kilian Ort kann seit Kurzem wieder spielen und war vor einer große Überraschung als er 2:0 gegen Samsonov in Führung lag, aber noch 2:4 verlor. Auf dem Papier dürfte der Ungar Bence Majoros nicht die große Hürde für die Ochsenhausener sein.

"Die Ochsen": seit der Mini-Krise des Topteams Borussia Düsseldorf, die nicht einmal mehr auf einem Playoff-Platz sind aktuell und die man ja auch im letzten Heimspiel schlagen konnte, sind die Ochsen Tabellenführer mit starken 14:2 Punkten und voll auf Play-off Kurs. Außerdem ist man in Ehingen, das ein gutes Pflaster zu sein scheint, immer noch ungeschlagen. Außerdem konnte man am Sonntag erwartungsgemäß das Final-Four-Ticket mit einem 3:0 gegen Zweitligist Bad Hamm buchen, also noch zuschlagen bei den Karten für das Event in der ratiopharm-Arena, Ochsenhausen ist sicher dabei!

Das Aufeinandertreffen: Wenn der Tabellenachte beim Ersten gastiert, ist die Favoritenrolle klar verteilt. Dennoch dürfte die Partie am Sonntagnachmittag kein Selbstläufer werden  gegen die attraktive Mannschaft aus Bayern.

Auch dieses Mal gibt es wieder für den richtigen Tipper mit Begleitung 1x2 VIP-Karten (gratis Eintritt, Plätze direkt an der Umrandung des Center-Courts und freie Verpflegung im VIP-Bereich) zu gewinnen, in diesem Falle für das Heimspiel am Freitag, 21.12.18 um 19.00 Uhr gegen das Topteam Post SV Mühlhausen mit Vizeeuropameister Ovidiu Ionescu. Einfach eine Mail an  schreiben mit Namen und Ergebnistipp gegen Bad Königshofen bis Sonntag 14.45 Uhr, also eine Viertelstunde vor Spielbeginn.

 

Text: S. Staudenecker / Text mit Herrlinger Beteiligung: W. Laur

 

 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine