Hier der Spielbericht vom Wochenende 26. und 27. Januar 2019.

Damen Oberliga Baden-Württemberg

TTC Weinheim II - TSV Herrlingen 8:1

Beim alles überragenden Gastgeber und Tabellenführer in Weinheim konnte das Herrlinger Team zum Rückrundenauftakt wie erwartet nicht bestehen – doch die deutliche Niederlage von 1:8 beinhaltete zahlreiche umkämpfte Partien und selbst die Weinheimer Teamchefin Anke Haas war nach dem Spiel voll des Lobes für die engagierte Leistung der TSV-Damen. Zu Beginn brachten Katrin Honold und Edith Karl mit einem umkämpften 3:1-Erfolg das Herrlinger Team in Führung, während Maike Lenz & Joker Nicole Kiessling nach einer 2:0-Satzführung gegen Hanna Patseyeva/Julia Weimer kurz vor einer Sensation standen… - die 9:11 Niederlage im Entscheidungssatz war dabei gar noch ein klein wenig unglücklich – sehr beeindruckende Doppelleistung der Herrlinger Paarung. Auch in den anschließenden Einzelpartien wussten die TSV-Damen zu überzeugen, wenngleich kein weiterer Erfolg mehr glücken sollte. Eine bärenstarke Edith Karl bot gegen die Weißrussin Hanna Patseyeva ein unglaubliches Spiel bei ihren hauchdünnen 2:3-Niederlage. Wie stark diese Akteurin tatsächlich ist, erfuhr unter anderem am nächsten Tag die 3. der Baden-Württembergischen Landesmeisterschaften Rebecca Mohr in der 2. Bundesliga bei ihrer eigentlich chancenlosen 1:3-Niederlage. Damit die die Leistung von Edith Karl im Nachhinein noch deutlich höher einzuschätzen – ihr fehlten im 3. Satz nur 2 Punkt zur Sensation. Eine weitere 5-Satzniederlage musste eine wacker kämpfende Maike Lenz hinnehmen, während in den weiteren 5 Partien nur noch ein Satzgewinn glücken sollte. Dennoch eine beeindruckende Leistung, da man in keiner einzigen Partie als Favorit an den Tisch ging.

TSV Herrlingen – TTC Singen 7:7

Ein wahrer „Abnutzungskampf“ entwickelte sich beim Duell am Sonntag in der Herrlinger Lindenhofhalle gegen den Tabellennachbarn aus Singen. Im Herrlinger Team musste man nochmals aufgrund kurzfristiger Erkrankung von Luella Bachhuber den Spielerinnenkader für die Partie ändern und konnte mit der zuverlässigen Nicole Kiessling erneut einen tollen Joker einsetzen. Die Gäste musste beim Gastspiel ebenfalls ihre Nr. 2 ersetzen und damit entwickelte sich ein wahrer Nervenkrimi.
Mit 2 sehr überzeugenden Doppelleistungen konnte das TSV-Team perfekt in die Partie starten – in 6 Sätzen ließ man dem Gast kaum Entfaltungsmöglichkeiten zu und führte damit schnell mit 2:0. Die Gäste konnten danach im Spitzenpaarkreuz leider aus Herrlinger Sicht zu schnell ausgleichen, da eine überraschend starke und taktisch überaus clever agierende Andrea Schödel dem Herrlinger Team zu Beginn und nachfolgend einen deutlichen Strich durch erhoffte Erfolge machte. Mit einer starken Leistung und einem glatten 3:0-Erfolg gelang Maike Lenz zumindest der 3:3-Ausgleich. Im Duell der Spitzenspielerinnen konnte Katrin Honold ihren „Frust“ aus der zuvor erlittenen Niederlage wegspielen und sich in einem starken Spiel gegen Franziska Plieninger durchsetzen. Die Gäste des TTC Singen blieben aber am Drücker und konnten ihrerseits die Herrlinger 4:3-Führung wieder in eine eigene 5:4-Führung verwandeln. Danach folgte ein wirklicher „Schockmoment“ – im Duell zwischen Maike Lenz und Franziska Plieninger beim Satzstand von 1:1 und 6:9 verletzte sich die Gästespielerin bei einer artistischen Flugeinlage dermaßen schwer, dass man gar den Krankenwagen ordern musste. Da am Nebentisch die Partie zwischen Nicole Kiessling und Jana Schufft im Entscheidungssatz in der entscheidenden Phase war, musste man das Spiel dennoch für fast 20 Minuten unterbrechen und alle Akteure waren etwas im Schockzustand. Nachdem man Franziska Plieninger gut versorgt hatte, wurde die Partie wieder aufgenommen – jedoch steckte Nicole Kiessling der Schock etwas tiefer in den Gliedern und damit verlor sie ihre Partie nach zuvor psychologischem Vorteil überaus unglücklich mit 11:13 im 5. Satz. Katrin Honold und Edith Karl brachten mit erhofften Erfolgen für die Punkte 6 und 7 zum Punktgewinn. Ein wirklich ungewöhnliches Oberligaspiel – wir wünschen Franziska Plieninger eine schnellstmögliche Genesung!

Damen Verbandsliga Württemberg

TSV Herrlingen II - TTC Lützenhardt 1976 8:6

Zum Rückrundenauftakt erwartete die zweite Damenmannschaft des TSV den Tabellenführer aus Lützenhardt in der heimischen Lindenhofhalle. Nach der deutlichen 1:8-Niederlage aus der Vorrunde wollte man den Gästen diesmal alles abverlangen. Zum Start in den Doppeln gelang auch gleich ein erster Überraschungserfolg. Während Paula Truöl und Selina Bollinger das hintere Paarkreuz aus Lützenhardt beim 3:0 klar in Schach hielten, bewiesen sich Saskia Hamel und Patrizia Ott wieder einmal als Favoritenschreck und bezwangen das Spitzenpaarkreuz der Gäste nach einer tollen Aufholjagd mit 11:7 im Entscheidungsdurchgang. Doch die Gäste zeigten sich von der 2:0-Führung der TSV-Damen in den Einzeln zunächst nicht allzu beeindruckt. Im ersten Einzeldurchgang gelangen Paula Truöl und Selina Bollinger zwei wichtige Punkte jeweils mit Fünfsatzsiegen zum 4:2-Zwischenstand. Dann konnte aber nur eine nervenstark agierende Selina Bollinger noch einmal in vier Sätzen nachlegen, sodass es mit einem 5:5-Zwischenstand in die letzten vier Partien ging. Auch hier war gegen die gewohnt stark aufspielende Spitzenspielerin Misurak der Gäste nichts zu holen, während Paula Truöl sich mit 3:1 gegen die Nummer 3 aus Lützenhardt durchsetzen konnte. Die zweite große Überraschung des Nachmittags gelang dann Patrizia Ott, welche mit gekonntem Einsatz ihres Materials die gegnerische Nummer 2 zur Verzweiflung brachte und diese dann tatsächlich in drei Sätzen bezwang. Mit der 7:6-Führung im Rücken holte Saskia Hamel trotz Erkältung noch einmal alles aus sich heraus und erspielte in vier sehr knappen Sätzen den umjubelten Heimerfolg, womit sich die TSV-Damen auf Tabellenrang 2 vorschieben können.

TSV Untergröningen - TSV Herrlingen II 8:3

Am Sonntagmittag reiste die "Zweite" aus Herrlingen zum Gastspiel nach Untergröningen. Durch den Überraschungserfolg gegen den TTC Lützenhardt am Vortag erhoffte man sich natürlich Rückenwind, schlussendlich ging dadurch vielleicht aber auch ein bisschen die gewohnte Lockerheit des Teams verloren. Mit einer taktisch guten Leistung setzten sich Paula Truöl und Selina Bollinger zunächst knapp im Entscheidungsdurchgang gegen das Doppel 1 der Gastgeberinnen durch, während Saskia Hamel und Patrizia Ott nie richtig ins Spiel fanden und in vier Sätzen unterlagen. In den Einzeln machte sich dann auch ein wenig der Heimvorteil der jungen Gastgeberteams bemerkbar, angefeuert von zahlreichen Zuschauern zeigten die Gastgeberinnen vor einer tollen Kulisse wirklich starke Leistungen und bewiesen auch etwas mehr Nervenstärke als die Herrlinger Damen. Im ersten Einzeldurchgang unterlagen Saskia Hamel und Patrizia Ott nach guten Leistungen jeweils im fünften Satz, während Paula Truöl der Linkshänderin Feil gar nach drei deutlichen Sätzen gratulieren musste. So sorgte leider nur Selina Bollinger mit einer taktisch guten Leistung gegen Henninger zum 2:4-Anschlusspunkt. Im Duell der Spitzenspielerinnen beider Teams setzte sich Paula Truöl in einem offenen Schlagabtausch hauchdünn mit 14:12 im Entscheidungssatz gegen die junge Amelie Fischer durch. Saskia Hamel unterlag trotz starken Spiels mit 8:11 im fünften Satz, sodass die Gastgeberinnen den Vorsprung von 2 Zählern Aufrechterhalten konnten. Dem 2. Paarkreuz der Herrlinger wollten nun nicht die richtigen Mittel einfallen, sodass die Gastgeber auf 7:3 davonziehen konnten. Obwohl sie nach einer 2:0-Satzführung das Spiel im Griff zu haben schien, musste sich Paula Truöl der immer stärker agierenden Miriam Kuhnle noch zum Sieg gratulieren, sodass der TSV Untergröningen sich am Ende einen verdienten Heimsieg erspielen konnte. Nach drei Stunden Spielzeit und sieben Fünfsatzspielen, von nur drei an die Herrlinger gingen, fiel das Ergebnis aus Herrlinger Sicht zwar etwas zu deutlich aus. Mit zwei Punkten aus den beiden Spielen am Wochenende kann man aber durchaus zufrieden, gingen in der Vorrunde doch beide Partien gegen diese Gegner verloren.

Herren Landesliga Gr. 4

TSG Ailingen - TSV Herrlingen 9:3

Das Gastspiel bei der TSG Ailingen mussten die Herrlinger Herren wie angekündigt leider ohne ihren Spitzenspieler Sefa Dogan bestreiten. Dennoch zog sich das Team beim Gastgeber recht ordentlich aus der Affäre. Neben einem Doppelerfolg der gut harmonierenden Kombination von Markus Rother & Karsten Hiemesch als Doppel 1 und gutem Einzelerfolgen von Markus Rother und Hannes Fischer in den Einzeln konnte man in der Partie schon gut mithalten. Nachdem man noch zwei sehr knappe 5-Satz-Niederlagen hinnehmen musste, war man eigentlich gar in der Lage ein noch knapperes Ergebnis herbeizuführen.

SF Dornstadt - SV Amtzell 5:9

Bis kurz vor Schluss hielt Außenseiter Dornstadt sehr gut mit Amtzell mit, bis dahin punktete Marcel Klein im Doppel und in beiden Einzeln sogar dreifach. Die letzten Einzel dominierten allerdings die Gastgeber, wenn noch eine knappe Entscheidung für die Dornstadter ausgegangen, hätte man gute Aussichten auf den zweiten Zähler in dieser Spielzeit gehabt.

TSV Herrlingen - SC Staig III 9:5

Beim Heimspiel gegen den SC Staig konnte das Team dann einen ganz starken Start mit einer 3:0-Führung aus den Doppeln auf den Tisch bringen und legte damit den Grundstein für den überaus wichtigen Heimerfolg, welcher die Hoffnungen auf den Klassenerhalt wieder steigert. Im Spitzen- und Mittelpaarkreuz teilte man sich die Punkte, während auf Herrlinger Seite Sefa Dogan und Jurij von Randow ungeschlagen blieben und sich die Staiger Akteure jeweils einen Einzelsieg sichern konnten. Im 3. Paarkreuz war Herrlingens Stephan Klein äußerst Spielfreudig und konnte mit seinen beiden Erfolgen am Ende den 9:5-Heimerfolg gegen etwas ersatzgeschwächte Gäste des SC Staig perfekt machen.

Damen Landesliga Gr. 4

TSG Ailingen - SC Staig 4:8

Mit diesem wichtigen Auswärtssieg am Bodensee konnten Staigs Damen ihre Ausgangsposition für die weitere Rückrunde stark verbessern und sich sogar auf Rang 2 des Tableaus verbessern. Nach einer Punkteteilung in den Doppeln entschieden die Gäste die Partie gleich in den ersten Einzeln, die bis zur 6:1 ausnahmslos gewonnen werden konnten. Dieser Rückstand war dann zu hoch aus Sicht der Gastgeber, um nochmal ernsthaft in die Partie zurückzukehren.

Herren Landesklasse Gr. 7

TSV Herrlingen II - VfL Gerstetten 9:6

Gleich zum Rückrundenauftakt stand gegen das verstärkte Team des VfL Gerstetten, welche in dieser Aufstellung wirklich konkurrenzfähig in der Landesklasse sein werden, auf dem Programm. Die Gäste konnten zunächst mit eine 2:1-Führung aus den Doppeln überzeugen und blieben bis zur 6:4-Führung immer in Front, ehe die Herrlinger Herren in Bestbesetzung das Ruder nochmals rumreißen konnten und mit einer Serie von 5 Erfolgen tatsächlich noch eine nicht mehr für möglich gehaltenen Heimerfolg einfahren konnten. Im Herrlinger Team war jeder Akteur am Teamerfolg beteiligt, wobei Spezialjoker Tobias Glöggler und Rückrundenteamchef Rolf Epple mit jeweils 2 Erfolgen den kleinen Unterschied zum überaus wichtigen Erfolg ausmachten. Damit ist ein erster Schritt zum anvisierten Ziel Klassenerhalt getan.   

Damen Landesklasse Gr. 7

TSV Herrlingen III - SC Unterschneidheim 8:1

Zum Rückrundenauftakt konnte man sich gegen die Gäste aus Unterschneidheim an den heimischen Tischen glatt und deutlich mit 8:1 durchsetzen und die Tabellenführung wie erhofft ausbauen. Der Start in die Partie gelang mit 2 starken Doppelerfolgen perfekt und auch danach setze das Team im ersten Einzeldurchgang mit klaren Erfolgen schnell nach und damit sprang eine klare 6:0-Führung heraus. Erst dann wurde die Partie etwas spannender – die Gäste zwangen die Damen des TSV fortan in 3 Fünfsatzentscheidungen, bei welcher die die erste im Duell der Spitzenspielerinnen leider knapp verloren ging, aber Manuela Konrad und danach auch Sabrina Götzfried dann nervenstark zum klaren Heimerfolg punkten konnten.

 

Text: S. Staudenecker / Text mit Herrlinger Beteiligung: W. Laur


 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

26 Okt
6./7. Spieltag VR Jugend und Aktive
Datum 26.10.2019 - 27.10.2019
26 Okt
Bezirkskadertraining in Herrlingen
Datum 26.10.2019 09:00 - 11:30
2 Nov
7./8. Spieltag VR Jugend und Aktive
Datum 02.11.2019 - 03.11.2019
2 Nov
Bezirkskadertraining in Senden
Datum 02.11.2019 09:00 - 11:30
8 Nov

Freitag 08.11. Senioren

Samstag 09.11. und Sonntag 10.11. Aktive