Untenstehend findet ihr den Nachbericht des 4. Spieltags vom 05. und 06. Oktober.

Herren Oberliga Baden-Württemberg

SC Staig - TTV Ettlingen 9:4

Michael Roll vom SC Staig: Die erste Mannschaft des SC Staig konnte am 06.10. einen vor allem auch in dieser Höhe überraschenden Sieg gegen den TTV Ettlingen feiern. Die Gäste aus Baden sind Anwärter Nummer eins auf den Meistertitel und somit den Aufstieg in die Regionalliga. Staig startete schon furios in die Begegnung. Das Spitzendoppel Richter/Schwarzer gewann wie gewohnt souverän mit 3:1 gegen Frey/Fürst. Das erste große Ausrufezeichen setzten dann Duffke/Huber, als sie Weiskopf/Spieß, die Nummer eins und zwei der Gäste schlagen konnten. Roll/Merrbach unterlagen dann aber mit 1:3 gegen Schreck/Füllner. In der ersten Einzelrunde mussten die Staiger nur ein Spiel abgeben. Richter gewann mit 3:1 gegen Weiskopf und auch Schwarzer konnte sich hauchdünn mit 3:2 gegen Spieß durchsetzen. Duffke unterlag mit 2:3 gegen Füllner, während Huber überraschend mit 3:1 gegen Frey gewinnen konnte. Auch das hintere Paarkreuz punktete. Roll siegte mit 3:0 gegen Schreck, während Merrbach sich nach einer 2:0-Führung noch knapp mit 3:2 gegen Fürst durchsetzte. Richter unterlag gegen Spieß mit 2:3. Schwarzer siegte mit 3:1 gegen Weiskopf. Duffke verlor noch mit 2:3 gegen Frey, doch Huber konnte mit einem 3:0 gegen Füllner den 9:4-Heimsieg der Staiger perfekt machen. Nach diesem starken Spiel steht der SC Staig nach zwei Spielen ungeschlagen auf Platz zwei der Tabelle in der Oberliga Baden-Württemberg. Die Nächste Aufgabe wartet am 19.10.2019. Dann muss die Mannschaft zum Aufsteiger aus der Badenliga, den TTSF Hohberg, reisen.

Damen Oberliga Baden-Württemberg

TSV Herrlingen - VfL Sindelfingen II 4:8

TSV Herrlingen - TTV Ettlingen 8:0

Wolfgang Laur vom TSV Herrlingen: Das Duell gegen den VfL Sindelfingen ging leider daneben, da die Herrlinger Damen mehrere Schlüsselpartien nicht für sich entscheiden konnten und damit dem Gast die Möglichkeit boten beide Punkte aus der Lindenhofhalle zu entführen. Beide Teams traten nicht in allerbester Besetzung an, der TSV Herrlingen verzichtete wie im Vorbericht bereits erwähnt auf Spitzenspielerin Natalia Mozler, während der VfL Sindelfingen krankheitsbedingt seine Nr.2, Nathalie Bacher, ersetzen musste. Nach einer Punkteteilung im Doppel bei einem sicheren Herrlinger Erfolg von Rebeka Dani & Paula Truöl bei einer knappen 2:3-Niederlage von Katrin Honold & Edith Karl startete man in die Einzelpartien. Hier gelang dem Gast gleich ein „Break“ mit einem klaren Doppelschlag im Spitzenpaarkreuz. Edith Karl konnte danach das Herrlinger Team mit einem 3:0-Erfolg zwar im Spiel halten, ehe Rebeka Dani in einer starken Partie auch den 3:5- und Paula Truöl den 4:6-Anschluss nochmals erspielen konnten. Jedoch waren die beiden Akteurinnen Eva Rentschler und eine überaus stark agierende Nadjana Schneider von den TSV-Damen nicht zu bezwingen und damit konnte man eine vielleicht doch mögliche Punktoption nicht in die Tat umsetzen. Herrlingens Katrin Honold kann sich aktuell noch nicht wie gewohnt in den „absoluten Wettkampfmodus“ versetzen – dort hängt derzeit noch eine „Altlast“ in den Gliedern, welche sich wohl erst durch weitere Spiele langsam auflösen wird…  Die Vortages-Niederlage gut verdaut und mit neuer Motivation startete man gegen den TTV Ettlingen, dem gut gestarteten Aufsteiger aus der Badenliga, sehr furios in die Partie. Aus der anzunehmenden knappen Begegnung entwickelte sich letztendlich ein 8:0-Kantersieg, welcher so nicht wirklich zu erwarten war und von den knappen Ergebnissen in den Partien auch nicht wirklich den Spielverlauf wiederspiegelt und für die mutig aufspielenden Damen des TTV Ettlingen letztendlich schon etwas bitter war. Erneut ohne Natalia Mozler, gelang mit 2 guten Doppelleistungen eine schnelle 2:0-Führung, wobei hier Katrin Honold & Edith Karl besonders brillierten. Katrin Honold und eine gut aufgelegte Rebeka Dani konnten mit 3:1-Erfolgen ein zweites „Break“ zum 4:0 herbeiführen, ehe Edith Karl von einer verletzungsbedingten Aufgabe zunächst zum 5:0 profitieren konnte. Paula Truöl musste sich nach einer 2:0-Führung nochmals kräftig strecken um gegen eine immer stärker werdende Regina Hain am Ende hauchdünn mit 12:10 im Entscheidungssatz die Oberhand behalten zu können. Erneut das Spitzenpaarkreuz des TSV konnte danach die Partie tatsächlich zum hohen Gesamtergebnis abschließen. In zwei gut herausgespielten Partien von einer sichtlich erleichterten und verbesserten Katrin Honold und Neuzugang Rebeka Dani, welche sich perfekt in Team und Verein eingefunden hat, wurde der 8:0-Erfolg zur Tatsache. 

Damen Verbandsliga

TTC Reutlingen - TSV Herrlingen II 5:8

Paula Truöl vom TSV Herrlingen: Nach dem gelungenen Saisonstart in Stuttgart ging die Reise für das zweite Herrlinger Damenteam am Samstagabend nach Reutlingen. Zu Beginn im Doppel teilte man sich die Punkte, wobei Saskia Hamel/Annika Müller in vier Sätzen unterlagen und Maike Lenz/Selina Bollinger in drei Sätzen gewannen. Maike Lenz musste anschließend der Reutlinger Spitzenspielerin Johanna Weidle zu einem 3:0-Erfolg gratulieren, während Saskia Hamel die Nummer 2 Lavinia Dürr in vier Sätzen bezwang. Im hinteren Paarkreuz konnten Selina Bollinger mit einem deutlichen 3:0 und Annika Müller nach toller Aufholjagd mit einem knappen 3:2 (nach 0:2-Satzrückstand) erstmals eine Herrlinger Führung herausspielen. Das spielstarke Reutlinger Spitzenpaarkreuz schlug durch zwei Dreisatzerfolge leider gleich zum 4:4-Zwischenstand zurück. Annika Müller überzeugte danach in drei Sätzen mit ihrem zweiten Einzelerfolg, aber Selina Bollinger musste sich denkbar knapp mit 9:11 im Entscheidungsdurchgang geschlagen geben. Beim 5:5-Zwischenstand erspielte zunächst Saskia Hamel nach vier Sätzen den sechsten Punkt für die Herrlingerinnen, ehe Annika Müller mit einer ganz starken Leistung die Reutlinger Spitzenspielerin mit 3:1 bezwang. Nach vier engen Sätzen konnte sich nun auch Selina Bollinger zum zweiten Mal durchsetzen und damit den Herrlinger Auswärtserfolg perfekt machen.

Herren Verbandsklasse Süd

keine Spiele mit Ulmer Beteiligung an diesem Wochenende

Damen Verbandsklasse Süd

keine Spiele mit Ulmer Beteiligung an diesem Wochenende

Herren Landesliga Gr. 4

SV Schemmerhofen - SSV Ulm 1846 8:8

Frank Elseberg vom SSV: Den erhofften Punkt in Schemmerhofen erreichte unsere Erste wieder einmal mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und enormem Kampfgeist. Nach einem 0:3 Kalt- und Fehlstart in den Doppeln gelangen drei wichtige und nicht unbedingt erwartete Einzelpunkte hintereinander. Besonders Olli Thimms Sieg gegen das Laufwunder Wenger brachte uns zurück ins Spiel. Durch "Pinke" Schlopaths Routine, David Hierholz' Nervenstärke und einer 200%igen Leistungssteigerung des Doppels Orlov/Elseberg gelang nach einem 5:8 Rückstand der nicht mehr geglaubte Achtungserfolg gegen starke Schemmerhofener. Punkte für den SSV: Orlov/Elseberg (1), Elseberg (2), Orlov (1), Thimm (1), Hierholz (1), Schlopath (2). Zitat von Abteilungsleiter und Edeljoker Martin Fritsche, der an diesem Tag eisig blieb: Schön, dass ich auch dabei war. 

TSV Herrlingen - FC Strass 9:6

Wolfgang Laur vom TSV Herrlingen: Als klar erwarteter „Abstiegskandidat“ in der Landesliga empfing das Herrlinger Team die Gäste des letztjährigen Landesklassenmeisters und Aufsteiger des FC Straß. Zahlreiche Chancen auf Punktgewinne wird das TSV-Team in dieser Saison nicht erhalten und diese Partie war zumindest von der Papierform her zumindest eine erste Option. Es entwickelte sich eine wirklich sehenswerte und kampfbetonte Partie, welche tollen Tischtennissport bot. Einen ersten wichtigen Punkt für das Herrlinger Team holte das junge Doppel 3 mit Julian Michaelis und Eric Felske welcher mit der gut umgesetzten Spieltaktik einen 3:2-Erfolg zur 2:1-Führung erspielen konnten, nachdem zuvor beide Doppel jeweils die favorisierten Paarungen der Einser-Doppel für sich entscheiden konnten. Im ersten Einzeldurchgang blieb zunächst das Heimteam etwas nervenstärker und erspielte sich mit 4 Einzelerfolgen eine passable 6:3-Führung zur „Halbzeit“. Als Markus Rother das Duell der Linkshänder-Spitzenspieler hauchdünn mit 3:2 gegen Christian Schmöger für sich entscheiden konnte, hoffte man im Herrlinger Lager auf eine Art Vorentscheidung. Doch die Gäste des FC Straß zeigten danach eine starke Vorstellung nach der anderen und konnten ihrerseits in spektakulären Duellen auf 7:6 verkürzen und die Partie drohte aus Herrlinger Sicht zu kippen. Das junge 3. Paarkreuz des TSV durfte nun seine erste große Bewährungsprobe in der Spielbox unter Beweis stellen. Julian Michaelis wackelte kurz, blieb aber im 5. Satz letztendlich deutlich zur 8:6-Führung erfolgreich. Ein von der Anspannung sichtlich gekennzeichneter Eric Felske brachte dann aber eine überaus starke Leistung auf den Tisch und dominierte sein Duell in 3 deutlichen Sätzen zu seinem ersten Landesliga-Einzelerfolg zum umjubelten 9:6-Heimerfolg des TSV Herrlingen.

Damen Landesliga Gr. 4

TSG Ailingen - SC Staig 5:8

SC Staig - SV Deuchelried II 8:2

1.TTC Wangen - TSV Herrlingen III 3:8

Paula Truöl vom TSV Herrlingen: Mit einer erneuten Fünf-Spielerinnentaktik trat das dritte Herrlinger Team am Samstagabend in Wangen an. In den Eingangsdoppeln gelang Luella Bachhuber und Sabrina Götzfried ein Viersatzerfolg, Corinna Pawlitschko und Manuela Konrad unterlagen gleichzeitig in vier Sätzen. Manuela Konrad bezwang anschließend die gegnerische Nummer 1 in vier Sätzen, während Corinna Pawlitschko einen 1:2-Satzrückstand noch in einen Fünfsatzsieg verwandeln konnte. Im hinteren Paarkreuz musste Kathrin Kuhn der erfahrenen Angela Weiland nach vier Sätzen gratulieren, die erstmals eingesetzte Luella Bachhuber wusste mit einem 3:1 zu überzeugen. Mit einem erneuten Doppelschlag im vorderen Paarkreuz durch Corinna Pawlitschko (wiederum 3:2) und Manuela Konrad (3:0) erhöhten die Herrlingerinnen auf 6:2. Luella Bachhuber gewann auch ihr zweites Einzel nach vier Sätzen, während Kathrin Kuhn denkbar knapp mit 9:11 im Entscheidungsdurchgang unterlag. Somit war es Spitzenspielerin Corinna Pawlitschko vorbehalten mit einem Dreisatzerfolg den starken Auswärtserfolg des Herrlinger Teams einzutüten. Die Herrlinger Damen sind damit nach vier Spielen weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Herren Landesklasse Gr. 7

TSV Blaustein - SSV Ulm 1846 II  9:6

TSV Erbach - TSV Weißenhorn 9:7

Stefan Staudenecker vom TSV Erbach: Der Erbacher Matchplan mit 5:4 oder 4:5 nach dem ersten Einzeldurchgang  ihre Dominanz im zweiten Einzeldurchgang auszuspielen ging durch zwei Sensationserfolge der Weißenhorner Manuel Söll, der in knappen fünf Durchgängen gegen den aktuellen Bezirksmeister der Herren A Marcel Klein die Oberhand behielt sowie Tizian Sanin in einem glasklaren 3:0 gegen Sefa Dogan, was sich selbst die Gäste wohl in den kühnsten Träumen nicht ausmalen wollten, ganz schön nach hinten los. So führte der Aufsteiger und Bezirksligameister Weißenhorn 3:6, ehe der Favorit einen Gang nach oben schaltete und wie erhofft 5 von 6 Einzeln im zweiten Einzeldurchgang gewinnen konnte. Das Topdoppel Klein/Dogan ließ dann im Schlussdoppel gegen Döllner/Söll gar nichts mehr anbrennen, dieses Match war dann sogar deutlich vor dem sehr umkämpften Duell der 6er zwischen Max Mößlang und Simon Schall entschieden, wo der Weißenhorner nach fünf Sätzen doch knapp den Punktgewinn verpasste.

TTC Witzighausen - TSV Holzheim 5:9

Peter Schillinger vom TTC Witzighausen: Obwohl unsere Erste im Bezirksderby gegen die starken Holzheimer mit Ausnahme von Pirmin Bühler, der leider krankheitsbedingt passen musste, personell aus dem Vollen schöpfen konnte, sollte es nichts mit dem ersten Erfolg in der noch jungen Saison werden. Dabei sah es zu Beginn der Partie gar nicht so schlecht aus. In den Eröffnungsdoppeln stand den Siegen der TTC-Duos Sascha Wollny / Michael Karg und Michael Maywald / Patrick Kuhn nur die Niederlage von Peter Schillinger / Bernd Wendrock gegenüber. Durch die im Anschluss folgenden Spielgewinne von Wollny, Maywald und Kuhn im Einzel baute unser Team seine Führung zwischenzeitlich sogar auf 5:3 aus. Damit hatte es jedoch leider sein Pulver verschossen, denn ab diesem Zeitpunkt hatten ausschließlich die Gäste noch Grund zum Jubeln. In allen restlichen Spielen hatten sie nämlich das bessere Ende für sich und konnten die gesamte Partie dadurch mit 9:5 für sich entscheiden. Ärgerlich waren hierbei vor allem die beiden etwas unglücklichen Niederlagen von Wollny und Maywald trotz eigener Matchbälle. Unser deshalb nach wie vor punktloses Sextett muss sich jetzt jedenfalls auf einen schweren Abstiegskampf in der Landesklasse einstellen.

Damen Landesklasse Gr. 7

SC Unterschneidheim - SSV Ulm 1846 8:5

Jungen Verbandsklasse Süd

TSV Herrlingen – SG Aulendorf

Eric Felske vom TSV Herrlingen: Zum 4. Spieltag erwarteten die TSV-Jungs den aktuellen Tabellenführer der SG Aulendorf, welche mit 5:1 Punkten als Aufsteiger glänzend in die Saison gestartet waren. Es war aufgrund der Aufstellungen ein ausgeglichenes Spiel zu erwarten und es ging dabei für beide Teams um die augenblickliche Spitzenposition in der Verbandsklasse Süd. Sicherlich eine Momentaufnahme, aber eine sehr schöne… - die Herrlinger starteten furios und sicherten sich beide Doppel sicher mit jeweils 3:1- und 3:0-Sätzen. Mit einem 3:0-Sieg konnte Eric Felske sein erstes Einzel gewinnen und baute die Führung auf 3:0 aus. Die nächsten beiden Einzel verloren Bernd Mailänder und René Schnalzger jeweils mit 1:3 und haderten in diesen Partien mehr mit sich selbst, anstatt mögliche spielerische Lösungen zu suchen und damit konnten die Gäste auf 2:3 verkürzen. Die nächsten drei Spiele entwickelten sich zu wahren Tischtennis-Krimis, zuerst gewann Moritz Moik nach Rückstand in fünf Sätzen sein Duell, ehe Eric Felske nach einer 2:0-Führung fast noch seinen schon sicher geglaubten Erfolg zu verspielen drohte… - doch im Entscheidungssatz nervenstark erfolgreich blieb. Das letzte Duell bog dann ein enorm kampfstarker Bernd Mailänder gegen einen zunehmend verzweifelnd werdenden Daniel Jurow im fünften Satz zum Endstand von 6:2 für den TSV Herrlingen nach Hause. Nach diesem Teamerfolg übernehmen die Herrlinger völlig überraschend die Tabellenführung mit 6:2 Punkten ein.

Text: S. Staudenecker, W. Laur, P. Truöl, M. Roll, P. Schillinger, F. Elseberg, E. Felske


 
 
 
Link zu TTVWH

Anstehende Termine

Keine Veranstaltungen gefunden