Hier der Nachbericht des 2. Vorrundenspieltags:

Herren Oberliga Baden - Württemberg

SC Staig - TTC Tuttlingen 6:6

6:6 Spiele, 22:22 Sätze und 433:427 Bälle, selten gab es wohl ein gerechteres Unentschieden als beim Saisonauftakt der Staiger Oberligaherren in heimischer Halle gegen die Gäste aus Tuttlingen. Manuel Prohaska konnte bei den Hausherren leider nicht mitwirken, für ihn rückte Christian Streiter aus dem zweiten Team nach. Staig dominierte an den ungeraden Positionen 1, 3 und 5 durch Gerd Richter, Thomas Huber und Tom Duffke in sehr überzeugender Manier, jeder der genannten blieb in seinen beiden Einzeln ungeschlagen und steuerte ein Drittel zu dieser Punkteteilung bei. Muemin Waadallah, Michael Roll und Christian Streiter mussten in ihren Gegner aber jemals zwei Mal gratulieren, was einen doppelten Punktgewinn verhinderte. Am ganzen Nachmittag gab es auch nur ein richtig knapp verlaufendes Einzel, als Staigs Thomas Huber gegen Jan Eike Wegner hauchdünn im Entscheidungssatz die Oberhand behielt.Da die Gastgeber nicht in Bestbesetzung angetreten sind, kann man sicherlich mit dem Unentschieden im Staiger Lager leben, der nächste Gegner Odenheim scheint aber nochmal ein anderes Kaliber zu werden als Tuttlingen.

Damen Oberliga Baden-Württemberg

keine Spiele mit Ulmer Beteiligung

Damen Württembergliga

DJK Sportbund Stuttgart II - TSV Herrlingen 8:2

Wolfgang Laur vom TSV Herrlingen: Der Auftakt in die neu benannte Württembergliga (ehemals Verbandsliga TTVWH) führte den Weg des zweiten Herrlinger Teams zu einem der möglichen Meisterschaftskandidaten in die Landeshauptstadt Stuttgart. Das Team der Gastgeber strebt in dieser Saison eindeutig in dieser Besetzung den Aufstieg in die Oberliga an und so waren die Erfolgsaussichten eher minimalistisch ausgelegt. Nach einem starken Doppelauftakt bei einem klaren 3:0-Erfolg von Maike Lenz & Selina Bollinger konnte im ersten Durchgang Maike Lenz mit einem hart umkämpften 3:2-Sieg gegen Ellen Wohlfahrt zum 2:2-Zwischenstand überzeugen. Doch danach bauten die Spielerinnen des Gastgebers ihrer Führung Stück für Stück aus und lediglich Maike Lenz konnte einmalig nochmals an einem Sieg im Duell der Spitzenspielerinnen „schnuppern“. Letztendlich ein verdienter Erfolg des DJK Sportbund, bei welchem nur die Diskrepanz der Auslegung des Stuttgarter Hygiene-Konzeptes in der Sporthalle Nord bei einigen anwesenden Mannschaften wohl für einige Missstimmung sorgte. Die Herrlinger Zähler: Maike Lenz (1), Annika Müller (-), Selina Bollinger (-), Kathrin Kuhn (-)  

Herren Verbandsliga Süd

SV Schemmerhofen - SSV Ulm 1846 8:8

Frank Elseberg vom SSV: Nach dem gelungenen Auftakt in der Vorwoche gegen stark einzuschätzende Ergenzinger, hatte sich das Sextett um Mannschaftsführer Frank Einiges vorgenommen. Auch wenn man mit 2 Ersatzleuten nach Schemmerhofen fuhr, sollte auf jeden Fall ein Sieg her. Doch schon in den Eingangsdoppeln gab es den ersten Dämpfer. Laurin und Frank unterlagen nach insgesamt 6 Matchbällen in Satz 4 und 5 nach jeweils 10:7 Führung mit 10:12 im Entscheidungssatz. Lediglich das Doppel 3 mit "Pinke"/ Mathis wusste zu überzeugen. Im vorderen Paarkreuz gewann Frank souverän gegen Manuel Sabo, während am Nebentisch "Sascha" Orlov gegen dessen Bruder Benjamin ebenso deutlich den Kürzeren zog. Das mittlere Paarkreuz machte dort weiter, wo es in der Vorwoche aufgehört hatte. Mit viel Spielwitz, konzentrierter Leistung und wohlüberlegter Taktik gewannen sowohl Laurin als auch Mathis souverän und ungefährdet ihre beiden Einzel. Im hinteren Paarkreuz hatte man sich trotz der Ersatzstellung mit Philipp und Pinke im Vorteil gesehen. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt... Pinke hatte wenig Chancen gegen einen stark aufspielenden Thomas Henrichs. Am Nebentisch verlor Philipp nach anfangs guter Leistung mehr und mehr den Faden und unterlag nach 2:0 Führung letztlich mit 2:3.

In der zweiten Einzelrunde ein ähnliches Bild. Frank gewann auch sein zweites Einzel souverän gegen Benni Sabo mit 3:0. Am Nebentisch kämpfte Sascha zwar, konnte sich aber wegen durchgängiger Passivität letztlich nicht gegen Manuel Sabo durchsetzen und verlor 2:3. Laurin und Mathis gewannen danach deutlich jeweils mit 3:0 und ließen noch einmal auf den doppelten Punktgewinn hoffen. Allerdings stellte sich auch beim zweiten Versuch von Philipp und Pinke keine deutliche Besserung ein. Philipp machte zwar den schönsten Schlag des Tages, verlor aber dennoch mit 1:3. Pinke hatte seine Chancen, agierte aber nach 6:1 im fünften Satz nicht mehr so konsequent wie zuvor und musste einem sich in einen Rausch spielenden Alex Zgorzelski mit 2:3 geschlagen geben. Wenigstens im Schlussdoppel zeigten zeitgleich Laurin und Frank noch einmal ihr Können und brachten mit einer konzentrierten und spielerisch starken Leistung das 8:8 Unentschieden unter Dach und Fach. Etwas fassungslos blickten alle Beteiligten auf das Spiel zurück auf Grund der vielen vergebenen Chancen auf den Sieg.

Damen Verbandsliga Süd

keine Spiele mit Ulmer Beteiligung

Herren Landesliga Gr. 4

TSV Erbach - SC Staig II 9:3

Stefan Staudenecker vom TSV Erbach: Die zweite Staiger Mannschaft musste auf zahlreiche Spieler der dritten Mannschaft zurückgreifen, ohne ihren Spitzenspieler Marcel Harler wussten wir natürlich, dass heute etwas gehen kann, dass es am Ende ein doch recht ungefährdeter und deutlicher Sieg wurde konnte man nicht ahnen. Ein Sieg von unserem bewährten Spitzendoppel Marcel Klein und Sefa Dogan sowie des neu formierten Dreierdoppels Markus Klein und Josef Wanner konnte zwar erhofft und einkalkuliert werden, dass wir allerdings gegen das Spitzendoppel der Staiger Kevin Kaiser und Christian Streiter überhaupt um einen Sieg mitspielen können und diesen einfahren konnten, war dann schon fast eine Sensation.Das Staiger Spitzenpaarkreuz zeigte sich aber dadurch wenig geschockt und kam wie verwandelt von der Bank in die Box zu den ersten Einzeln des Abends, wo sie uns kaum Möglichkeiten zur Entfaltung ließen und auf 3:2 verkürzten.Unsere Mitte brachte uns aber wieder zurück in die Spur mit zwei 3:1 Erfolgen, bei denen die Gäste in Person vopn Jörg Schneider und Florian Schwanbeck ein paar Chancen zumindest auf den Entscheidungsdurchgang verpassten. Ganz Kurios war der 1:9 Rückstand von Josef Wanner, den er mit zehn Punkten in Serie in ein 11:9 verwandeln konnte. Im knappsten und für beide Lager wohl mental entscheidenden Spiel gewann Comebacker Markus Klein nach vielen Jahren Abstinenz bei anderen Vereinen gegen Ronny Rösch in der Verlängerung des 5. Durchgangs, nachdem unser Max Mößlang nicht viel gegen Manfred Schneider nichts ausrichten konnte, waren wir immer noch 6:3 in Front, bei nur 5:4 hätte es durchaus nochmals brenzlig werden können. Im vorderen Paarkreuz waren wir viel, wenn nicht alles schuldig geblieben, es musste dringend eine spielerische und vor allem einstellungstechnische Besserung her, die dann auch kam und uns ermöglichte, den Gästen unser eigenes Spiel aufzuzwingen und so das vorentscheidende 8:3 brachte. Sefa Dogan vollendete anschließend ungefährdet mit 3:0, auch wenn Netz und Kante durchaus oft auf seiner Seite waren. Natürlich waren im ersten Saisonspiel einige Unsicherheiten anzumerkenn, was den Staigern so früh in der Saison sehr ähnlich ging, dennoch konnten wir doch sehr zufrieden sein aufgrund der guten Teamleistung und zuversichtlich auf die kommenden Aufgaben blicken.

Damen Landesliga Gr. 4

SV Pfahlheim - SC Staig 3:8

Herren Landesklasse Gr. 7

TSV Langenau - TSV Holzheim 6:9

TSV Blaustein - TSV Hüttlingen 9:2

Damen Landesklasse Gr. 7

TSV Hüttlingen - TSV Herrlingen IV 6:8

Wolfgang Laur vom TSV Herrlingen: Mit dem zweiten Auswärtserfolg konnte das Team der Damen IV des TSV Herrlingen auch beim Ostalb-Aufsteiger in Hüttlingen die Punkte entführen. Doch bis diese Punkte unter Dach & Fach waren, musste man fast 3 Stunden über die volle Distanz gehen. Nach ausgeglichenem Start konnte man sich zuerst im ersten Durchgang zu einer 4:2-Führung etwas absetzen, ehe die Gastgeber postwendend zum 5:5 ausgleichen konnten. Im letzten Einzeldurchgang konnte das Herrlinger Team erneut überraschen und dort wieder 3 Zähler erringen und damit den Teamerfolg mit einer wirklich geschlossenen Teamleistung „heimbiegen“!

Die Herrlinger Zähler: Nicole Kiessling (2), Luisa Hagmeyer (2), Alexandra Schillinger (2), Heidrun Bunk (1)  

SC Berg II - PSV Heidenheim 8:5

Text: S. Staudenecker, W. Laur, F. Elseberg


 
 
 
Link zu TTBW

Anstehende Termine

31 Okt
7. Spieltag VR Jugend und Aktive
Datum 31.10.2020 - 01.11.2020
6 Nov

Freitag 08.11. Senioren

Samstag 09.11. und Sonntag 10.11. Aktive

14 Nov
8. Spieltag VR Jugend und Aktive
14.11.2020 - 15.11.2020
15 Nov
21 Nov
9. Spieltag VR Jugend und Aktive
21.11.2020 - 22.11.2020