Das TTBW-Präsidium hat gestern Abend folgende Entscheidungen getroffen, die am kommenden Freitag, 23. Oktober 2020, wirksam werden und bis zu einer anders lautenden Entscheidung gültig sind:

 ·    Alle Mannschafts-Wettkämpfe werden ohne Doppel gespielt.  (bzgl. der Baden- und Württembergliga befinden wir uns aktuell noch in Gesprächen mit dem BaTTV und informieren spätestens am morgigen Donnerstag 22. Oktober 2020 separat)

·   Bei allen Mannschafts-Wettkämpfen werden sämtliche Einzel ausgetragen, unabhängig davon, ob der Siegpunkt bereits erreicht ist.

 Hintergrund dieser Entscheidungen ist die aktuelle Lage des Corona-Infektionsgeschehens. Die seit 19. Oktober 2020 gültige Corona-Landesverordnung erlaubt zudem im Trainingsbetrieb von Kontaktsportarten nur noch 10 Teilnehmer. Ohne Doppel ist Tischtennis jedoch keine Kontakt-Sportart. Weiterhin wurde in den letzten Tagen in einigen Kommunen das Doppelspielen verboten.

Das Präsidium von TTBW will mit dieser Entscheidung möglichst viele Vereine und Spieler in die Lage versetzen, Tischtennis-Mannschaftsspiele durchzuführen. Liegen Gründe vor, die dies verhindern, bietet § 4 der Durchführungsbestimmungen für den Mannschaftssport (Anlage) die Grundlage für Spielverlegungen. Wichtig: Es muss eine amtliche Mitteilung/Bescheinigung vorliegen.

Wir bitten alle Beteiligten – beide Teams und die Spielklassenleiter – um eine der Situation angemessene sportlich-faire Absprache!

Um den Terminspielraum zu erweitern, sind die Reserve-Spieltage 12./13. und 19./20.12.2020 für Spielverlegungen verwendbar.

Trainingsbetrieb: Information zur neuen Landesverordnung

Ab dem 19. Oktober gilt in Baden-Württemberg die 3. Pandemiestufe. Entsprechend wurde die allgemeine Corona-Verordnung des Landes angepasst (Anlage).

Dies hat folgende Auswirkungen auf unsere Tischtennisvereine:

Die Fassung vom 8. Oktober 2020 der Corona-Verordnung Sport ist weiterhin gültig, Stand heute bis 31. Oktober 2020. In dieser Corona-Verordnung Sport ist der Bezug zu der in der allgemeinen Corona-Verordnung genannten Anzahl von Personen bei Ansammlungen hergestellt. Mit der Fassung vom 19. Oktober wurde die Zahl der Teilnehmer solcher Versammlungen von bisher 20 auf 10 Personen reduziert. Entsprechend gilt auch für Sport die maximale Personenzahl von 10 Personen pro Trainingseinheit.

Welche Ausnahmen es gibt:

Bei Beibehaltung eines individuellen Standorts (zum Beispiel Yoga mit fest zugeordnetem Standort einer Matte im Raum oder Tischtennistisch innerhalb einer bestehenden Spielbox) oder durch eine entsprechende Platzierung der Trainings- und Übungsgeräte, damit der Mindestabstand von 1,5 Metern durchgängig eingehalten wird.

Bei Trainingssituationen für deren Durchführung eine Personenzahl zwingend erforderlich ist, die größer ist, als die in § 9 genannte Personenzahl (zum Beispiel wichtige Trainingsspiele).

Daraus ergibt sich, dass Tischtennis-Training in Form von Einzel unter Wahrung der Abstandsregel weiterhin ohne Begrenzung der Personenzahl möglich ist.

Dies ergibt sich aus der Landesverordnung. Kommunen können anderes beschließen.

Mit diesen Informationen und auf dieser Grundlage können Sie in Ihren Vereinen unter strikter Beachtung aller Regeln der Hygiene-Konzepte weiterhin unseren Tischtennissport ausüben.

gez. Thomas Walter, Geschäftsführer TTBW

 

Und hier noch der kurze Nachbericht zum vergangenen Wochenende:

Damen Württembergliga

TSV Herrlingen II – TTC Gnadental 8:6

Wolfgang Laur vom TSV Herrlingen: Ein überaus gelungener Heimauftritt gelang dem Herrlinger Team in der Württembergliga gegen den enorm verstärkten Aufsteiger des TTC Gnadental. Dabei überzeugten alle 4 Herrlinger Spielerinnen ausnahmslos und hatten dabei sowohl im Doppel wie auch im Einzel die überragende Nr.1 der Gäste gleich vierfach am Rande einer Niederlage. Doch Hannah Sauter zeigte sich immer nervenstark und vermied jedes Mal eine drohende Niederlage. Doch als Team war den TSV-Damen mit einer solch entschlossenem Auftritt letztendlich „nur durch eine Spitzenspielerin“ nicht beizukommen. Gegen das 2. Paarkreuz der Gäste hielten sich alle Herrlinger Spielerinnen in 7 Partien komplett schadlos und mit dem starken Auftritt von Edith Karl beim Erfolg gegen Nicole Wagner konnte der unverhoffte Heimsieg dann tatsächlich perfekt gemacht werden.   

TTC Reutlingen - SC Berg 6:8

Herren Landesliga Gr. 4

SC Staig III - SVW Weingarten 4:9

SG Aulendorf - TSV Erbach verschoben

FC Straß - SV Amtzell 6:9

Damen Landesliga Gr. 4

SC Staig - RSV Ermingen verschoben

Herren Landesklasse Gr. 7

TSV Hüttlingen - SC Lehr 0:9

TSV Weißenhorn - TSV Blaustein 9:3

TV Unterkochen - TSV Holzheim 9:3

Damen Landesklasse Gr. 7

TSV Hüttlingen - SSV Ulm 1846 verschoben

SC Staig II - SC Berg II 4:8

Text: S. Staudenecker,  W. Laur

 


 
 
 
Link zu TTBW

Anstehende Termine

Keine Veranstaltungen gefunden